Alle an Bord?

Im Kurztest: Choplifter HD

Wer das Original kennt, dürfte die 40 überschritten haben. "Choplifter" war 1982 eines der wenigen Spiele, die zunächst auf einem Homecomputer (in diesem Fall dem Apple-2) veröffentlicht wurden, ehe sie ihren Siegeszug in den Spielhallen antraten. 30 Jahre und zahlreiche Umsetzungen für NES, C64 sowie Segas Master System später erscheint nun ein HD-Remake der Hubschrauber-Sause für PS3 und Xbox 360.

?
?



Choplifter HD - Gameplay Trailer: Mit Choplifter HD kommt ein Arcade-Klassiker aus der Zeit der Spielhallen zurück auf den PC, die Xbox 360 und die PlayStation 3. Der Spieler steuert dabei einen High-Tech-Hubschrauber, der in einer Sidescrollenden Welt gegen Gegner kämpfen und Zivilisten einsammeln muss. Zum Video: Choplifter HD - Gameplay Trailer

Werbung

Die Grafik mag sich in der nostalgiebeladenen Neuauflage von Konami und inXile Entertainment geändert haben - die Idee ist jedoch dieselbe geblieben: In "Choplifter HD" fliegt man mit einem Heli nach Wahl von links nach rechts oder rechts nach links über eine lang gezogene Ebene, um Soldaten, Zivilisten und Reporter in Not aufzulesen und auszufliegen.

Begrenzte Ladekapazitäten, Spritvorräte und Zeitkontingente sind ein Problem, mit dem Konsolenpiloten während der rund 30 Rettungsmissionen zu kämpfen haben - Unmengen von feindlichen Luftabwehrgeschützen, Panzerfaustschützen, Jets und Bunkerstellungen ein anderes. Zum Glück ist man nicht ganz wehrlos: Mit dem rechten Analogstick werden Ziele erfasst, auf die per Knopfdruck MG-Salven und Raketen niedergehen. Zudem werden nach erfolgreichen Einsätzen weitere Helikopter oder zumindest ähnliche Modelle mit Waffen- und Panzerungs-Upgrades freigeschaltet.

Nicht die einzige Neuerung gegenüber dem Original: Die Entwickler haben sich sichtlich bemüht, Abwechslung in den Rettungsalltag zu bringen - mal in Form schräger Missionen, in denen man es mit einer Zombieinvasion zu tun bekommt, mal in Form witziger Cameo-Auftritte. So begegnet man unter anderem dem blonden Shooter-Proll Duke Nukem, der gar nicht gerettet werden will ...

Im Kurztest: Choplifter HD

  • Bild 1 von 13
  • Bild 2 von 13
  • Bild 3 von 13
  • Bild 4 von 13
  • Bild 5 von 13
  • Bild 6 von 13
  • Bild 7 von 13
  • Bild 8 von 13
  • Bild 9 von 13
  • Bild 10 von 13
  • Bild 11 von 13
  • Bild 12 von 13
  • Bild 13 von 13

Gar nicht zum Lachen ist dagegen der Schwierigkeitsgrad von "Choplifter HD". Der zieht nach etwa einem Drittel des Spiels derart an, dass man nur mit viel Glück halbwegs unbeschadet durch den gegnerischen Geschosshagel kommt. Mitunter ist man gar gezwungen, ältere Missionen mit neuerem Fluggerät noch einmal zu spielen, um besser abzuschneiden - und dadurch noch stärkere Helis freizuschalten. Wer sich davon nicht schrecken lässt, bekommt ein zeitgemäßes, wenngleich auch grafisch nicht spektakuläres Remake eines Klassikers geboten, dessen Spielprinzip auch heute noch für viele Stunden trägt.

Datenblatt

Choplifter HD
SpielnameChoplifter HD
HerstellerinXile Entertainment
VertriebKonami
GenreAction
Erhältlich ab11.01.2012
Preisca. 15 Euro
EAN Code1234567890123
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene und Profis
Alterab 16 Jahren
Multiplayernein
Sonstiges 
Bewertung Grafikbefriedigend
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundbefriedigend
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemXbox 360
SystemPS3

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Mittelstand Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...