Spiel mit Vierer-Abwehrkette

Im Kurztest: Dungeon Defenders

Das Genre mag stets dasselbe sein, die Varianten sind vielfältig. Im quietschbunten Tower-Defense-Titel "Dungeon Defenders", der seit Kurzem für PC, Xbox 360 und PS3 als Download erhältlich ist, müssen wie üblich durch geschicktes Platzieren von Verteidigungsmaßnahmen Heerscharen von Orks, Spinnen oder Ogern abgewehrt werden. Dass man dabei aktiv mitmischen darf, ist nichts neues - dass man mit Freunden off- und online eine Vierer-Abwehrkette gegen das Böse bilden kann, dagegen schon.

?
?



Dungeon Defenders - Etherian Holiday Extravaganza Trailer: Die Etherian Holiday Extravaganza bringt Weihnachtsstimmung in das Dungeon Defenders Videospiel. Spieler haben dadurch die Möglichkeit in Kostümen weihnachtlicher Wichtel gegen ebenfalls festlich geschmückte Monster antreten zu können. Erhältlich ist Dungeon Defenders für den PC, die Xbox 360 und die PlayStation 3. Zum Video: Dungeon Defenders - Etherian Holiday Extravaganza Trailer

Werbung

"Dungeon Defenders" verquickt geschickt gleich mehrere Genres miteinander. Zum Tower-Defense-Kern, bei dem ohne Zeitdruck die Verteidigung organisert werden kann, gesellt sich eine nicht allzu hektische Actionkomponente und ein echtes Rollenspielpfund mit nicht zu verachtender Sogwirkung.

Denn mit gesammelten Kristallen und Erfahrungspunkten lassen sich die Fähigkeiten des eigenen Helden - Magier, Ritter, Mönch und Schützin stehen zur Auswahl - kontinuierlich ausbauen. In Schatztruhen wartet ein riesiges Sortiment an Rüstungen, Schwertern und Magierstäben, die zwischen den Missionen gegen Bares aufgewertet werden können. Sogar tierische Helfer lassen sich kaufen. Diese sind allerdings kein vollwertiger Ersatz für menschliche Mitspieler. Denn "Dungeon Defenders" ist auf Teamwork ausgelegt - und für Solisten im Alleingang kaum zu schaffen. Spätestens die Begegnungen mit gewaltigen Bossbrocken werden zum puren Frusterlebnis, wenn man nicht gewillt ist, bereits geschaffte Level immer wieder in Angriff zu nehmen.

Hat man aber zwei oder drei Freunde gefunden, die jederzeit ins Geschehen einsteigen dürfen, läuft "Dungeon Defenders" zu Höchstform auf. Durch geschickte Arbeitsteilung und Einsatz der jeweiligen Fähigkeiten bekommt man selbst aus allen Richtungen herbeiströmende Monsterfluten in den Griff. Und die Gier nach immer besserer Ausrüstung erweist sich als geeigneter Motivator für unzählige Stunden vor dem Fernsehschirm, der aufgrund der comic-ähnlichen Präsentation in den grellsten Farben erstrahlt.

Im Kurztest: Dungeon Defenders

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11

Fazit: Tower-Defense-Spiele mit Action-Einschlag gibt's mittlerweile wie Sand am Meer - "Dungeon Defenders" erweist sich jedoch als echte Multiplayer-Perle zum kleinen Preis. Und weil PS3-Besitzer im Gegensatz zu Xbox-360- und PC-Spielern etwas länger auf die Veröffentlichung warten mussten, bekommen sie das erste Zusatzinhalte-Paket "The Quest for the Lost Shards Part 1: Mistymire Forest" mit neuen Missionen und Bossgegnern gratis dazu.

Datenblatt

Dungeon Defenders
SpielnameDungeon Defenders
HerstellerTrendy Entertainment
VertriebTrendy Entertainment
GenreRollenspiel
Erhältlich ab21.12.2011
Preisca. 10 Euro
EAN Code1234567890123
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene und Profis
Alterab 16 Jahren
Multiplayer2-4
Sonstiges 
Bewertung Grafikgut
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundbefriedigend
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemPlayStation3
SystemPC
SystemXbox 360

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Apple iPhone Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum