Sie sind hier:
 

Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern
Verkehrte Netzwelt auf der CES

von Michael Knott Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Fernseher per Gesten steuern? Gab es schon im letzten Jahr. Mit dem TV reden und per Sprachbefehl die Kanäle wechseln? Pah! Auf der CES in Las Vegas konnte netzwelt eine wesentlich vielversprechendere Art und Weise ausprobieren, mit der Flimmerkiste zu interagieren - allein durch die Kraft der Gedanken.

Fernseher per Gesten steuern? Gab es schon im letzten Jahr. Mit dem TV reden und per Sprachbefehl die Kanäle wechseln? Pah! Auf der CES in Las Vegas konnte netzwelt eine wesentlich vielversprechendere Art und Weise ausprobieren, mit der Flimmerkiste zu interagieren - allein durch die Kraft der Gedanken.

Nur durch die Kraft der Gedanken und ganz ohne Uri: Mindwave auf der CES

Da ist sie, die erste echte Sensation der Technikmesse CES im Wüstenstaat Nevada. Der Stand des chinesischen Herstellers - immerhin Weltmarktführer bei Haushaltsgeräten - ist generell gut besucht. Der Bereich aber, in dem diese Sensation zu finden ist, merkwürdigerweise fast schon verwaist. Unverständlich - was kann denn bitteschön bequemer sein, als den guten alten Fernseherfreund per Gedankenkraft zum Senderwechsel zu bewegen?

Bevor die News-gierige Meute an Technikjournalisten uns diese Bombe vor der Nase wegschnappt, verhalten wir uns also möglichst unaufgeregt. Psssst - bloß keine Aufmerksamkeit erregen. Entspannen Sie sich, lassen Sie die Schultern tief durchhängen. Wir werden gemeinsam die ersten sein, die die Zukunft des Fernsehabends ausprobieren. Ein Blick nach rechts und nach links kann dabei aber nicht schaden - nach Eulenart, nicht wie ein Zebrafink - damit uns nicht doch jemand zuvor kommt.

Die Luft ist rein? Dann kann es ja losgehen. Ein "Mindwave" genanntes, filigranes Etwas muss zunächst auf dem Kopf platziert werden. Das geht ganz gut. Jetzt wird es allerdings ein wenig unangenehmer, denn ein schmerzlich fest zupackender Clip will am Ohrläppchen befestigt werden. Was tut man nicht alles, um die lästige Fernbedienung loszuwerden. Nun sitzt alles am rechten Fleck, genau so, wie es das mit chinesischer Schrift unterlegte Erklärvideo vormacht.

Wo ist Uri Geller, wenn man ihn braucht? 

Und jetzt - ommmmmm - umschalten bitte! Keine Reaktion. Zweiter Versuch - shabaaaaam - wieder nichts. Sie müssen wohl oder übel mithelfen, in bester Uri Geller-Manier. Jetzt alle zusammen, mit geballter Couch-Potato-Power: Zummmm - nichts. Was ist denn los mit Ihnen, wollen Sie etwa auch in Zukunft noch Ihre verdammte Fernbedienung Abend für Abend in der Sofaritze suchen? Folgender Plan: Sie warten hier, wir holen fachkundige Verstärkung.

Tut ein wenig weh, verschwindet dafür aber nicht in der Sofaritze: Gehirnsteuerung für Fernseher

"Entschuldigen Sie, die Verkehrte Netzwelt aus Deutschland hat ein paar Fragen zu dieser Gehirnsteuerung dort drüben. Können Sie uns vielleicht kurz erläutern, wie diese funktioniert? Beziehungsweise - funktioniert das überhaupt?"

"Ja, natürlich funktioniert die. Ich zeige ihnen das gerne." Da sind wir wieder, im Schlepptau einen freundlichen Mitarbeiters der Firma - huch - weg ist er. Zweiter Versuch beim offiziellen Presse-Empfang. "Entschuldigen Sie bitte, wir sind es leid, ständig nach der Fernbedienung zu suchen. Können Sie uns bitte kurz demonstrieren, wie ihre "Brain-Wave-Steuerung" funktioniert?"

"Fantastisch nicht wahr?"

"Naja, nicht wirklich, es funktioniert nicht".

"Doch, das funktioniert. Ich habe es selbst ausprobiert."

"Könnten Sie uns dann vielleicht kurz erklären, wie..."

"Warten Sie, ich hole einen Techniker, der weiß Bescheid".

Aha, ein Techniker. Sehr schön. Ladies and Gentleman, wir sind nur noch wenige Augenblicke von der Zukunft entfernt. Fühlen Sie die Energie, den Geruch der Innovation, den Vegas-Spirit. Schnallen Sie sich an Herrschaften, der Mann, der Fernseher per Gedankenkraft steuert, ist unterwegs zu Ihnen. Fühlen Sie noch ein wenig weiter, nur noch kurz innehalten, gleich ist es soweit. Verflixt noch mal, wo bleibt er denn? Und wo ist Uri Geller, wenn man ihn braucht?

Fernseher per Gedankenkraft steuern - eine Ente?

Ich glaube fast, wir sind einer Ente aufgesessen, immerhin warten wir nun schon geschlagene 20 Minuten. Exzellent, jetzt geht auch noch unsere schöne Exklusivstory flöten, denn ein französisches Fernsehteam hat den Braten gerochen und baut direkt neben uns einen grotesk großen Übertragungstrumm auf. Ok - spielen Sie jetzt bitte mit.

"Funktioniert das mit der Gedankenübertragung?", will das Fernsehteam in bestem Frenglish wissen. "Bestens, ja, Hammer! Das ist die Zukunft des Fernsehens. Sie müssen nur ganz, ganz fest dran glauben". Und vielleicht bis zum nächsten Jahr hier warten, bis die schöne neue Fernsehwelt tatsächlich Realität wird. Immerhin: In die Medien hat es diese innovative Fernsteuerung nun ja bereits geschafft - wenn vielleicht auch nicht ganz im Sinne des Erfinders.

Lesen Sie mehr von der Verkehrten Netzwelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Fernseher per Gesten steuern? Gab es schon im letzten Jahr. Mit dem TV reden und per Sprachbefehl die Kanäle wechseln? Pah! Auf der CES in Las Vegas konnte netzwelt eine wesentlich vielversprechendere Art und Weise ausprobieren, mit der Flimmerkiste zu interagieren - allein durch die Kraft der Gedanken.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern

    Ente oder nicht - wer will das :dow:
  • alishacat schrieb Uhr
    AW: Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern

    klar doch!!! das funktioniert, wenn wir uns nur alle genug darauf konzentieren!! und das gerät sieht aus wie aus raumschiff enterprise, die idee ist doch bestimmt geklaut!! ;) erinnert mich irgendwie an diesen neuen film, in dem es darum geht mit einer pille 100 prozent des gehirns zu nutzen... ;) aber ich hab gelesen das sich jetzt umgekehrt fernseher auf den blickwinkel des berachters einstellen können, also bei 3D fernsehern. weiß jemand hier vielleicht was genaues über diese technik?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
32712
Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern
Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern
Fernseher per Gesten steuern? Gab es schon im letzten Jahr. Mit dem TV reden und per Sprachbefehl die Kanäle wechseln? Pah! Auf der CES in Las Vegas konnte netzwelt eine wesentlich vielversprechendere Art und Weise ausprobieren, mit der Flimmerkiste zu interagieren - allein durch die Kraft der Gedanken.
http://www.netzwelt.de/news/90254-ausprobiert-fernseher-gehirnwellen-steuern.html
2012-01-12 19:34:33
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/nur-kraft-gedanken-ganz-ohne-uri-brainwave-ces-bild-netzwelt11222.jpg
News
Ausprobiert: Den Fernseher mit Gehirnwellen steuern