Jäger und Gejagter

Im Kurztest: Cabela's Survival: Shadows of Katmai

Wenn der Name des US-Jagdausrüsters "Cabela's" auf einem Spiel prangt, darf man davon ausgehen, dass in den folgenden Stunden politisch reichlich inkorrekt scharenweise Wildtiere über den Haufen geschossen werden müssen. In vorangegangenen Titeln geschah dies ausschließlich in "Moorhuhnjagd"-Manier, bei "Cabela's Survival: Shadows of Katmai" geht man jedoch neue Wege. Der PS3-, Xbox-360- und Wii-Titel will eine Art virtueller Überlebenstrip durchs winterliche Alaska sein.

?
?



Cabela's Survival Shadows of Katmai - Teaser Trailer: Das Survival-Action-Adventure Cabela's Survival Shadows of Katmai entführt den Spieler in eisiges Berggebiet. Dort wird dieser mit verschiedenen Gefahren der Wildnis konfrontiert und muss sich beispielsweise gegen ein blutrünstiges Wolfs-Rudel oder einen aggressiven Bären verteidigen, über Abhänge klettern und springen oder einen rasend schnellen Hundeschlitten lenken. Spieler mit Playstation 3, Xbox 360 und Wii können sich auf Cabela's Survival Shadows of Katmai freuen. Zum Video: Cabela's Survival Shadows of Katmai - Teaser Trailer

Werbung

Geneigte Spieler schlüpfen in die Haut des Piloten Logan James, der sich nach einem Flugzeugabsturz verletzt in einem entlegenen Teil des Hochlandes wiederfindet. Zwar wird der kernige Naturbursche von einem vermeintlich verrückten Einsiedler aufgelesen. Von Logans Passagier - einer mysteriösen Wissenschaftlerin, die etwas Geheimes zu einer Forschungsstation bringen sollte - fehlt aber jede Spur.

Mit Pistole und Jagdgewehr im Anschlag macht man sich nun auf, Dr. West zu finden. Doch Lawinen, Schneestürme, Wölfe und Bären setzen dem aus der Schulterperspektive gesteuerten Logan ebenso zu wie Hängepartien in luftigen Höhen, penetrante Vögelschwärme und eine Handhabe, die umständlicher und unpräziser kaum sein könnte. Das Hangeln von Vorsprung zu Vorsprung wird aufgrund des permanent erforderlichen Tasteneinsatzes schnell zur Geduldsprobe - wie es komfortabler geht, zeigt Sonys "Uncharted"-Reihe. Hinzu kommen eine mitunter katastrophale Kameraführung und ein schwammiges Fadenkreuz, sollte man sich für das klassische Gamepad und gegen das Plastik-Infrarotgewehr Top Shot Elite entscheiden, das manchen Versionen beiliegt.

Schweigen die Waffen, stehen kleine Ausfahrten mit dem Hundeschlitten, das Lesen von Fährten, das Ausbuddeln eingeschneiter Ausrüstung und das Auflesen verstreuter Tagebucheinträge auf dem Programm. Klingt nach Abwechslung, kann aber nur bedingt darüber hinwegtäuschen, dass "Cabela's Survival: Shadows of Katmai" eine recht monotone und grafisch völlig veraltete Angelegenheit mit Alibi-Story geworden ist, die auf zwei Hauptbeschäftigungen setzt: klettern und schießen.

Wer hingegen nur ballern möchte, kann sich im Hauptmenü auch gleich auf die "Schießstände" begeben. Hier darf in alter "Cabela's"-Manier auf alles geschossen werden darf, was sich bewegt, während die Kamera wie auf Schienen durch die unterschiedlichen Level segelt.

Im Kurztest: Cabela's Survival: Shadows of Katmai

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Fazit: Die Richtung, die Publisher Activision Blizzard mit "Survival: Shadows of Katmai" eingeschlagen hat, ist interessant - die technische Umsetzung jedoch dürftig. Ein klarer Fall für die Nische.

Datenblatt

Cabela's Survival: Shadows of Katmai
SpielnameCabela's Survival: Shadows of Katmai
HerstellerActivision Blizzard
VertriebActivision Blizzard
GenreAction
Erhältlich ab18.11.2011
Preisca. 40 Euro
EAN Code5030917101090
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene
Alterab 12 Jahren
Multiplayer1-2
Sonstiges 
Bewertung Grafikausreichend
Bewertung Steuerungausreichend
Bewertung Soundausreichend
Bewertung Spielspassausreichend
Bewertung Gesamtausreichend
SystemXbox 360
SystemPlayStation3
SystemWii

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Testbericht: Nintendo Wii

Nintendo Wii
Bestes Angebot bei:
Amazon Marketplace
für 243.00
Nintendo Wii im Test

Sie ist schwächer als Microsofts Xbox 360 oder Sonys Playstation 3, sie ist kleiner, günstiger, anders, irgendwie merkwürdig. In anderen Ländern nehmen Menschen üble Verletzungen in Kauf, um eine zu bekommen. Eine Konsole für die ganze Familie, verspricht Hersteller Nintendo. Wir meinen, Wii ist auch etwas für alle Netzweltler. ~ Michael Knott

Kompletten Testbericht lesen

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Browser & Mailer Browser & Mailer iCloud in Outlook und Thunderbird

Apple ersetzt mit iCloud den bisherigen E-Mail-Dienst MobileMe - und bietet weit mehr Möglichkeiten, als die meisten Anwender wissen. So können...

Handy im Alltag Frühe Experimente Apple beschäftigt die iClock

Kommt bald eine Apple-Uhr? Das Wall Street Journal und die New York Times berichten von entsprechenden Gesprächen mit Zulieferer Foxconn. Auch ein...