135 Kilometer pro Stunde

Ford Focus Electric: Erstes Fahrzeug geht an Google

Der US-amerikanische Autohersteller Ford hat im letzten Jahr verstärkt in die Entwicklung von neuen Elektroautos investiert und kürzlich das erste Modell, den Ford Focus Electric, in Produktion gegeben. Der erste Wagen, der im Werk in Michigan vom Band lief, ging - wie nun bekannt wurde - an den Kooperationspartner Google.

?
?

Der erste Ford Focus Electric ging an Google. (Bild: Engadget.com)
Der erste Ford Focus Electric ging an Google. (Bild: Engadget.com)
Anzeige

Den Angaben des Autoherstellers zufolge wird der Fünf-Sitzer zum Aufladen bei einer Spannung von 240 Volt mit etwas über drei Stunden nur die Hälfte der Zeit des Nissan Leaf benötigen, der derzeit zu den Branchenvorreitern gehört.

Werbung

Durch die dadurch auch unterwegs vergleichsweise schnellen Aufladestopps kann die Reichweite des Autos auf ungefähr 48 Kilometer pro Ladestunde vergrößert werden. In Kooperation mit Microsoft will Ford in den Vereinigten Staaten zudem dafür sorgen, die Energieverbrauchkosten durch eine spezielle Aufladefunktion möglichst gering zu halten.

Bis zu 135 Stundenkilometer

Der Verbrauch des Wagens ist äquivalent zu 161 Kilometern pro Gallone (3,785 Liter) bei einem herkömmlichen Auto. Dabei erreicht der Ford Focus Electric eine Geschwindigkeit von bis zu 135 Stundenkilometern. Mit dem Produktionsbeginn des neuen Modells unterstreicht das Unternehmen sein Engagement im Hinblick auf die Elektroautobranche und nutzte die Gelegenheit des Produktionsstarts gleichzeitig, um Kooperationspartner Google ein Geschenk zu machen.

Wie das Technikblog Engadget berichtet, schenkte der US-amerikanische Autohersteller nämlich den ersten fertigen Wagen, der in Michigan vom Band rollte, dem Suchmaschinenanbieter. Es könnte also sein, dass der Ford Focus Electric bald die Google Street View-Flotte ergänzt. Informationen zu weiteren Neuheiten auf dem Automarkt finden Sie hier auf netzwelt.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema