Leuchttürme weisen ihm den Weg

Staubsauger-Roboter: iRobot Roomba 780 im Test

Im Jahre 2002 brachte das Unternehmen iRobot seinen ersten Staubsaugerheimroboter auf den Markt. Inzwischen besteht das Sortiment der Firma aus den unterschiedlichsten Modellen, wobei der iRobot Roomba 780 zur aktuellsten Generation gehört. Der Roboter reinigt den Boden im Chaos-Prinzip, was im Test jedoch nur bedingt überzeugte.

?
?



iRobot Roomba 780: Der Roomba 780 ist eines der neuesten Modelle des Herstellers iRobot. Für die Navigation verwendet das Model akustische sowie optische Sensoren. Zusätzlich befinden sich Virtual Wall Lighthouses im Lieferumfang des Geräts, die den Roomba bei der Bodenreinigung unterstützen. Zum Video: iRobot Roomba 780

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Robuste Verarbeitung
  2. 2Die Virtual Wall Lighthouses
  3. 3Das Chaos-Prinzip
  4. 4Saugen ohne Ende
  5. 5Rückkehr zur Basis
  6. 6Aufprallschutz
  7. 7Fazit
Werbung

Beim Öffnen der Packung des Roomba 780 von iRobot erlebt der Nutzer eine positive Überraschung, denn neben der angenehm kompakt gehaltenen Basisstation, einer Fernbedienung und den obligatorischen Seitenbürsten sind zusätzliche nützliche Ersatzteile im Lieferumfang des Pakets zu finden. Wenn Seitenbürste, Hauptrolle oder Staubfilter des Geräts abgenutzt sind, kann der Nutzer diese Elemente direkt durch neue ersetzen.

Darüber hinaus enthält das Paket des Roomba 780 spezielle Bürsten, die zur Reinigung des Roboters verwendet werden können - praktisch! Besonders in Anbetracht dessen, dass sich lange Haare stark um die Hauptrolle und Seitenbürsten des Geräts verheddern können, was den anschließenden Putzvorgang kompliziert gestaltet. Das mitgelieferte Putzzubehör stellte sich im Test hierfür als überaus nützlich heraus.

Anzeige

Robuste Verarbeitung

Die Verarbeitung des Roboter-Staubsaugers, genauso wie die des Zubehörs ist überaus gelungen. Die Basisstation ist durch ihre geringe Größe unauffällig am Rand platzierbar und auch die Verarbeitung der Seitenbürsten und Hauptrolle wirkt sehr robust. Die Bedienung über das integrierte Touchpanel und auch per Fernbedienung gelang im Test ohne Fehler. 

Für die Navigation und Orientierung sorgen beim Roomba 780 keine Kameras, sondern akustische und optische Sensoren. Diese verhindern ein Abstürzen des Staubsaugers an Treppen und dass der Roomba an Hindernissen und Ecken hängenbleibt. Hersteller iRobot hat sich das Zusammenspiel aus Software und Sensoren als iAdapt Responsive Cleaning-Technologie urheberrechtlich schützen lassen.


Alle netzwelt-Specials

Apple iPad Table Top Racing Im Kurztest

Es ist angerichtet: Playrise Digitals iOS-Mini-Boliden flitzen zwischen Käsestulle und Sushi-Rolle über den Esstisch.

Betriebssystem Kommentar Was Microsoft Linux verdankt

Das Microsoft-Imperium scheint zu schrumpfen. An einer Monopolstellung hält das Unternehmen aber fest: Der Desktop-PC-Markt bleibt in der Hand von...



Forum