Sie sind hier:
  • Software
  • Einführung: Das persönliche Facebook mit Yammer erstellen
 

Einführung: Das persönliche Facebook mit Yammer erstellen Yammer für kleine Arbeitsgruppen

SHARES

Facebook, Twitter und Co. sind für private Inhalte kein guter Platz. Wer sein eigenes kleines Netzwerk erstellen will, um zum Beispiel eine Arbeitsgruppe zu unterstützen, sollte sich stattdessen bei Yammer anmelden.

Yammer bietet ein kostenloses Soziales Netzwerk, das vollkommen privat sein kann. (Quelle: Screenshot)

Facebook und Twitter dominieren das Internet immer mehr - und doch sind beide Sozialen Netzwerke nicht dafür geeignet, an sensiblen Projekten zu arbeiten, die nicht öffentlich besprochen werden sollen. Genau um diese Aufgabe kümmert sich stattdessen Yammer, mit dem jeder sein eigenes Netzwerk aufbauen kann.

Nachdem ein großer Teil der Netzgemeinde sich längst mit Sozialen Netzwerke angefreundet hat, halten sie auch in immer mehr Unternehmen Einzug. Selbst kleinen Firmen bieten sich interessante Möglichkeiten, um mit Hilfe von Profilen, Gruppen und Co. viel schneller zu kommunizieren und produktiver zu arbeiten.

Soziales Netzwerk

Allerdings sind Facebook, Twitter und Co. dazu nicht die richtige Plattformen: Zwar lassen sich auch hier private Inhalte teilen, jedoch ist der Schutz privater Daten mit einem relativ großen Aufwand verbunden. Aufgrund dieser Tatsache wurde Yammer entwickelt, das sich selbst als "Enterprise Social Network" bezeichnet - aber längst nicht nur für Unternehmen, sondern zum Beispiel auch für Arbeitsgruppen aus Studenten oder einfach die Familie geeignet ist. Denkbar sind viele Szenarien - und deshalb ist es sehr erfreulich, dass Yammer zumindest in der Basis-Variante kostenlos ist. Das Business-Paket für fünf US-Dollar monatlich je Benutzer ist nur dann sinnvoll, wenn ausgefeilte Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen benötigt werden sollten.

Neues Basiskonto

Nutzer aus Deutschland, die Yammer testen wollen, müssen sich vorerst noch mit einer englischsprachigen Oberfläche zufrieden geben: Zwar hat der Betreiber angekündigt, das Netzwerk in mehr Sprachen zu übersetzen, bisher aber noch keine Ergebnisse geliefert. Immerhin macht Yammer neuen Nutzern die Erstellung eines neuen Basiskontos ganz einfach: Sie müssen lediglich auf der Startseite ihre E-Mail-Adresse eingeben und den zugesendeten Link anklicken. (Yammer verknüpft das neu erstelle private Netzwerk automatisch mit der Domain, unter der die E-Mail-Adresse geführt wird - daher ist es ideal, wenn Nutzer eine eigene Domain besitzen.) Im Zuge der Anwendung werden Nutzer noch nach ihren eigenen Profildaten gefragt.

Die Anmeldung bei Yammer ist direkt über die Startseite möglich. (Quelle: Screenshot)
Seite 1/2

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick