Quellenverwaltung mit Browser-Integration

Citavi Free: Literatur und Quellen im Browser sammeln

Dieses Programm hätte sogar Freiherr zu Guttenberg geholfen: Citavi ist eine praktische Literatur- und Quellen-Verwaltung, die für korrektes wissenschaftliches Arbeiten entwickelt wurde. Die Anwendung integriert sich in den Browser, arbeitet problemlos mit Microsoft Word zusammen - und Citavi Free ist sogar kostenlos.

?
?

Citavi ist perfekt für die Quellenverwaltung geeignet. (Bild: Citavi-Website)
Citavi ist perfekt für die Quellenverwaltung geeignet. (Bild: Citavi-Website)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Citavi-Produkte
  2. 2Projekt erstellen
  3. 3Literatur und Links
  4. 4Fazit
Werbung

Das Jahr 2011 wird wohl auch deshalb in Erinnerung bleiben, weil neben Freiherr zu Guttenberg auch andere Politiker über ihre Doktorarbeit gestolpert sind. An der Misere war meistens der fehlerhafte Umgang mit Quellen Schuld - dabei ist das so einfach, sofern man sich bei der Arbeit vom PC unterstützten lässt.

Citavi-Produkte

Es gibt dutzende Programme, mit deren Unterstützung Anwender selbst hunderte Quellen effizient verwalten können: Neben EndNote ist Citavi eine der besten Lösungen für diese Aufgabe, das seinen Ursprung an der Universität Düsseldorf hat und mittlerweile von einer Schweizer Firma weiterentwickelt wird. Das Programm ist in mehreren Versionen erhältlich: Das Spitzenprodukt nennt sich Citavi Team, kostet knapp 120 Euro und ermöglicht die Zusammenarbeit mehrerer Nutzer. Die Pro-Version ist ähnlich ausgerichtet, aber nicht so stark bei der Verwendung in Gruppen. Für die meisten Nutzer genügt ohnehin Citavi Free, das komplett kostenlos ist und bis zu 100 Titel je Projekt verwalten kann. Es unterstützt Windows XP, Vista sowie Windows 7.

Citavi kann mit allen wichtigen Dateitypen umgehen, u.a. auch dem EndNote-Format. (Bild: Screenshot)
Citavi kann mit allen wichtigen Dateitypen umgehen, u.a. auch dem EndNote-Format. (Bild: Screenshot)

Links zum Thema



Forum