Sie sind hier:
  • Notebook
  • Weihnachten 2011: Zehn Notebooks zum Verschenken
 

Weihnachten 2011: Zehn Notebooks zum Verschenken
Vom kleinen Netbook zum großen Gaming-Monster

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Zu Weihnachten darf auch gerne ein Laptop unter dem Tannenbaum stehen - doch die Auswahl ist groß. Unser Ratgeber schränkt nicht nur das Angebot ein, sondern bietet auch Orientierung im Modell-Dschungel.

Egal ob zum Spielen, Surfen oder mobiler Arbeitsplatz - ein Laptop macht sich immer gut unterm Weihnachtsbaum. Bei unseren zehn Modellen sollten mit günstigen Netbooks, rechenstarken Subnotebooks, Einsteigermodellen sowie den Gaming- und Multimedia-Maschinen mit dem Gewissen etwas für jeden ein passender Rechner dabei sein.

Asus EeePC 1015B: Ein typisches Netbook

Beim EeePC 1015B von Asus handelt es sich um ein typisches Netbook mit 10,1 Zoll großem Bildschirm, einer 250 Gigabyte großen Festplatte und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Das matte Display verfügt über eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und als Betriebssystem kommt Windows 7 Starter zum Einsatz.

Die etwas aufgepeppte Variante 1015BX kostet nur rund 230 Euro und enthält AMD-Hardware, die in Netbooks mit Intel-Produkten mithalten kann, wenn nicht sogar übertrifft. Der AMD C-60 ist mit 1,3 Gigahertz getaktet und arbeitet eng mit dem Radeon-Grafikchip HD 6250 zusammen.

Acer Aspire One 722: Netbook+

Für rund 350 Euro bietet das Acer Aspire One 722 in vielen Punkten etwas mehr als der EeePC. Der C-50-Prozessor ist zwar nur mit einem Gigahertz getaktet, liefert aber mit dem Radeon HD 6250-Grafikchip eine ähnliche Leistung wie die Hardware des Asus-Netbooks.

Auch beim 11,6 Zoll großen Bildschirm bietet das Aspire One 722 mehr. Er verfügt über eine HD-fähige Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, ist allerdings nicht entspiegelt. Der Arbeitsspeicher fällt mit zwei Gigahertz etwas größer und die Festplattenkapazität mit 250 Gigabyte genauso groß aus. Als Betriebssystem installiert Acer Windows 7 Home Premium.

Samsung Chromebook 500C21: Immer Online mit Chrome OS

Einen Browser und das Internet, mehr braucht ein Computer heute nicht - auf ein sperriges Betriebssystem lässt sich bequem verzichten. Auf dem Chromebook 500C21 von Samsung läuft Chrome OS, eine eigenständige Version des gleichnamigen Browsers. Egal ob Office-Anwendung, E-Mails oder Bildbearbeitung - die entsprechenden Programme gibt es im Netz.

Dateien lassen sich in der Cloud ablegen und Videos sowie Musik per Stream genießen. Einziger und großer Nachteil: Ohne Internet ist der kleine Laptop unbrauchbar - wobei Google versprochen hat nach und nach immer mehr der Webanwendungen auch offline nutzbar zu machen. Den 12,1 Zoll großen Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixeln, den 16 Gigabyte großen SSD-Speicher und Intels Atom-Prozessor N570 gibt es für 349 Euro bei Amazon, die sinnvollere UMTS-Version für 399 Euro.

MacBook Air 11,6 Zoll: Dünn, leicht und robust

Mit dem MacBook Air hat Apple den Prototypen des mobilen Arbeitsrechners geschaffen, der in jede Tasche passt und den Nutzer nicht mit unnötigem Gewicht belastet. In der Variante mit einem 11,6 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 1.344 x 756 Pixeln handelt es sich mit einem Preis 949 Euro sogar um den derzeit günstigsten Laptop von Apple.

Das neue Macbook Air soll doppelt so schnell sein wie der Vorgänger. (Quelle: Apple)

Das robuste Unibody-Gehäuse aus Aluminium beherbergt einen mit 1,6 Gigahertz Core i5-Prozessor von Intel sowie zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und einen 64 Gigabyte großen Flash-Speicher. Der HD-Grafikchip stammt ebenfalls von Intel. Zwei USB- und ein Thunderbolt-Anschluss müssen ausreichen. Beim surfen per WLAN im Internet soll der Akku bis zu fünf Stunden lang halten.

Samsung 900X3A: Die Windows-Variante

Mit dem 900X3A versucht Samsung dem MacBook Air von Apple Konkurrenz zu machen. Das Gehäuse des ebenfalls sehr dünnen und leichten Notebooks besteht aus einem Aluminium aus dem Flugzeugbau. Der Bildschirm fällt mit 13,3 Zoll etwas größer aus, ist matt und verfügt über eine ähnliche Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln.

Technisch ähneln sich die Leichtgewichte. Samsung setzt ebenfalls auf einen Core i5-Prozessor und eine interne HD-Grafik von Intel. Der Arbeitsspeicher und die SSD-Festplatte fallen mit vier und 128 Gigabyte jeweils doppelt so groß aus. Aber dafür ist der Preis mit mindestns 1250 Euro auch deutlich als bei Apple. Wobei Samsung mit dem 900X1B auch ein elf Zoll großes Modell im Angebot hat, das schon für fast 100 weniger als das kleine MacBook Air erhältlich ist.

Acer Aspire 5253: Völlig ausreichend

Für rund 450 Euro bietet Acer mit dem Aspire 5253 ein Notebook an, das alles bietet, was die meisten Nutzer benötigen. Der AMD-Prozessor E-350 mit einer Taktrate von 1,6 Gigahertz, die vier Gigabyte Arbeitsspeicher und der Radeon-Grafikchip HD 6310 bieten genug Leistung zum Surfen, Schreiben und für einfache Spiele.

Die 500 Gigabyte große Festplatte bietet vorerst genügend Speicherplatz und der Bildschirm fällt mit 15,6 Zoll und einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixel für die heimische Nutzung ausreichend groß aus und bleibt trotzdem noch transportabel. Ein DVD-Brenner ist natürlich vorhanden.

Ultrabooks: Dünn, leicht, flott und bezahlbar

Mit dem Ultrabook-Konzept versucht Intel den PC-Herstellern zu helfen, damit diese wieder Anschluss an Apple finden und konkurrenzfähige Produkte zum MacBook Air anbieten können. Die Ultrabooks sollen ebenfalls nicht zu groß, dünn, leicht und flotter als Einsteiger-Geräte sein. Die günstigen Ausstattungsvarianten sind dabei schon für 800 bis 900 Euro erhältlich, diese könne je nach verbauter Hardware aber auch leicht auf 1.200 oder 1.300 Euro steigen. Perspektisch sollen hier die Preise aber im nächsten Jahr noch weiter fallen.

Toshiba Portege Z830 (Quelle: Toshiba)

Mehrere der großen Notebook-Hersteller haben in diesem Jahr eigene Ultrabooks vorgestellt und es auch schon geschafft ihre Geräte in den Handel zu bringen. Andere wie Dell oder HP hinken noch etwas hinterher. Definitiv schon erhältlich sind das Acer Aspire S3, die Asus Zenbook UX21 und UX31 sowie das Toshiba Portege Z830. Demnächst erhältlich seine sollen das Lenovo Ideapad U300s und das Toshiba Portege Z835.

Lenono Thinkpad X1: Widerstandsfähig und rechenstark

Das Thinkpad X1 ist ein Business-Notebook für unterwegs. Das Gehäuse ist extra robust, der 13,3 Zoll große Bildschirm besteht aus kratzfestem Gorilla Glas und die Tastatur ist wasserdicht. Kippt mal ein Getränk aus läuft die Flüssigkeit durch zwei kleine Löcher ab.

In dem mit einem Preis ab 1.300 Euro nicht gerade günstigen Notebook stecken ein Core i5-Prozessor, ein HD-Grafikchip, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 320 Gigabyte große Festplatte.

Acer Aspire Ethos 8951G: Multimedia at it´s best

Beim Multimedia-Notebook Aspire Ethos 8951G von Acer lässt sich das Touchpad abnehmen und als Fernbedienung verwenden. Das ist praktisch, da der 18,4 Zoll große Bildschirm mit einer Full-HD-Auflösung von 1.980 x 1.080 Pixeln sich auch aus der Ferne betrachten lässt.

Das rund 1.600 Euro teure Notebook wartet zudem mit einem Blu-ray-Brenner, 16 Gigabyte Arbeitsspeicher, einem Intel Core i7-Prozessor, ein Nvidia Geforce GT 555M-Grafikkarte und ein 120 Gigabyte großer SSD-Speicher sowie einer herkömmliche 750 Gigabyte großen Festplatte auf.

Dell Alienware M17xR3: Daddeln bis der Endgegner kommt

Wenn schon ein Gaming-Laptop, dann einer, dem man es auch ansieht. Die Alienware-Modelle wie der M17xR3 bieten nicht nur ein extravagantes Design und ein frei konfigurierbare Beleuchtung, sondern verfügen auch über leistungsstarke Hardware für aktuelle Spieletitel und kommen auf Wunsch auch mit einem 3D-Bildschirm daher.

Das M17xR3 verfügt über einen 17,3 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, einen Core i7-Prozessor von Intel, eine Geforce GTX 460M-Grafikkarte von Nvidia, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und einen flotten SSD-Speicher mit 250 Gigabyte Kapazität. Nur der Akku verlangt für längeren Spielspaß nach einer Steckdose in der Nähe.

Kommentare zu diesem Artikel

Zu Weihnachten darf auch gerne ein Laptop unter dem Tannenbaum stehen - doch die Auswahl ist groß. Unser Ratgeber schränkt nicht nur das Angebot ein, sondern bietet auch Orientierung im Modell-Dschungel.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
32429
Weihnachten 2011: Zehn Notebooks zum Verschenken
Weihnachten 2011: Zehn Notebooks zum Verschenken
Die Auswahl an Notebooks ist groß - unser Ratgeber gibt Orientierung, damit der oder die Beschenkte auch das richtige Geschenk auspackt.
http://www.netzwelt.de/news/89949-weihnachten-2011-zehn-notebooks-verschenken.html
2011-12-16 16:46:00
News
Weihnachten 2011: Zehn Notebooks zum Verschenken