Von Apps, Zollgrößen und Megapixel-Auflösungen

Der große Einkaufsberater: Smartphones

Die Zeiten, in denen Handys nur zum Telefonieren und SMS schreiben verwendet wurden, sind Vergangenheit. Dank moderner Smartphones sind Mobiltelefone heute Digitalkamera, Navigationsgerät, Handheld und Mini-Rechner in einem. Beim Kauf sollte man sich aber mehr von den eigenen Bedürfnissen als von gigantischen Displaygrößen, hochauflösenden Kameras und der Zahl der verfügbaren Apps leiten lassen.

?
?

Mit dem iPhone begründete Apple 2007 den Smartphone-Trend. (Bild: Screenshot)
Mit dem iPhone begründete Apple 2007 den Smartphone-Trend. (Bild: Screenshot)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Vorsicht vor Star, Cookie und Co.
  2. 2Eigene Bedürfnisse kommen vor Featureprahlerei
  3. 3Displaygröße und Schutzmechanismen
  4. 4Mit oder ohne Tastatur
  5. 5Plattformwahl
  6. 6Apps, Apps, Apps
  7. 7Auf die Android-Version achten
  8. 8Preisklasse Einsteiger: 100 bis 250 Euro
  9. 9Mittlere Preisklasse: 300 bis 450 Euro
  10. 10Highend-Bereich: 500 bis 750 Euro
  11. ...aufklappen
  12. 11Fazit
Werbung

Vorsicht vor Star, Cookie und Co.

Auf der Suche nach einem Smartphone trifft man vor allem in den Prospekten diverser Discounter auf so genannte Touchscreen-Handys, die für Preise von unter 100 Euro angeboten werden. Die bekanntesten Modelle dieser Handy-Art sind Samsungs Star I, Samsung Star II und LG Cookie Fresh. Wer aber ein echtes Smartphone haben möchte, sollte tunlichst die Hände von diesen Geräten lassen. Denn diese bieten nur rudimentäre Smartphone-Eigenschaften, beispielsweise die Steuerung via Touchscreen. 

Anzeige

Ein bequemes Surfen im Internet oder das Nachinstallieren von Anwendungen, so genanter Apps, ist allerdings nicht möglich. Die Bedienung über den berührungsempfindlichen Bildschirm fällt aufgrund älterer Touchscreen-Techniken (resistiv) ebenfalls wenig komfortabel aus. Beim Gebrauch macht sich schnell Frust breit.

Eigene Bedürfnisse kommen vor Featureprahlerei

Vor dem Kauf eines Smartphones sollte man sich über die eigenen Bedürfnisse klar werden: Soll das Gerät die Knipskamera in der Tasche ersetzen? Will man aufwendige 3D-Spiele spielen, das Handy als Navi im Auto nutzen? Viel im Internet surfen? 

Samsung Star 2: Touchscreen-Handy ist nicht gleich Smartphone. (Bild: Samsung)
Samsung Star 2: Touchscreen-Handy ist nicht gleich Smartphone. (Bild: Samsung)

Je nachdem, ob man die Fragen mit Ja oder Nein beantwortet, kann man bei der Ausstattung des Wunsch-Smartphones an der ein oder anderen Stelle Abstriche machen. Wer viel surft, aber wenig fotografiert braucht beispielsweise eher ein größeres Display als eine hochauflösende 8-Megapixel-Kamera.