Der Zylinder setzt Staub an

Im Kurztest: Professor Layton und der Ruf des Phantoms

Vorgeschichte und Schlussakt: Das neue "Professor Layton"-Abenteuer "Der Ruf des Phantoms" erzählt davon, wie das Genie mit Hut seinen späteren Assistenten Luke kennenlernt - und ist gleichzeitig das letzte Knobelabenteuer für Nintendos DS-Konsole. Die Nachfolger "The Miracle Masc" und "Professor Layton vs. Ace Attorney" werden exklusiv für das 3DS entwickelt.

?
?



Professor Layton und der Ruf des Phantoms - TGS 2011 Trailer: Professor Layton und der Ruf des Phantoms ist der vierte Titel des Denk- und Knobelspiels, das Video ist der TGS 2011 Trailer. Die Geschichte dreht sich dieses Mal rund um das erste Zusammentreffen zwischen Professor Layton und seinem jungen Assistenten Luke. Das Spiel erscheint im November für den Nintendo DS. Zum Video: Professor Layton und der Ruf des Phantoms - TGS 2011 Trailer

Werbung

Zeitlich ist "Der Ruf des Phantoms" drei Jahre vor dem ersten "Professor Layton"-Game angesiedelt. Ein sogenanntes Prequel. Den Zylinderträger verschlägt es zusammen mit der adretten Emmy in das nebelverhangene Städchen Misthallery, das von einem riesigen Geisterwesen heimgesucht wird. Doch bis dessen Mysterium aufgeklärt ist, müssen unzählige Gespräche mit den leicht verschrobenen Bewohnern geführt und ingesamt rund 170 Denksportaufgaben gelöst werden, deren Bandbreite von gewitzten Logikrätseln und mathematischen Problemen über Verschiebe-Aktionen bis hin zu Suchbildern und Scherzfragen für Querdenker reicht. Neulinge, die dem Professor zum ersten Mal begegnen, werden durchaus gefordert - altgediente Begleiter haben bei vielen Aufgaben dagegen ein Déjà-vu-Erlebnis.

Wer sich an einem Rätsel trotz praktischem Schmierblatt die Zähne ausbeißt, darf auf eine vierstufige Lösungshilfe zurückgreifen. Die liefert erst dezente, dann eindeutige Ratschläge, kostet den Spieler aber Hinweismünzen, die in den Hintergrundbildern versteckt sind. Wer sich unter die Arme greifen lässt, bekommt jedoch weniger Pikarat - eine Rätselwährung, mit der sich wiederum Bonus-Inhalte freischalten lassen.

Im Kurztest: Professor Layton und der Ruf des Phantoms

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

Das Schönste an dieser Sammlung ausgefuchster Knobeleien sind zweifelsohne die vielen liebevoll inszenierten Zeichentrickfilmsequenzen, die die Geschichte mit ihren etwas hanebüchenen Wendungen zusammenhalten. Allerdings können auch sie nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass der Professor ein paar neue Ideen gut gebrauchen könnte. Das Spielprinzip zeigt erste Abnutzungserscheinungen - zu sehr setzen die Macher bei Technik und Rätseldesign auf Altbewährtes. Und warum deutschen Käufern im Gegensatz zur Import-Version ein ebenso charmanter wie zeitintensiver "Animal Crossing"-Klon namens "Professor Layton's London Life" vorenthalten wird, dürfte wohl auf ewig das Geheimnis von Nintendo bleiben. So gibt's eben nur drei Minispiele, die für ein wenig Abwechslung vom Rätselalltag sorgen.

Datenblatt

Professor Layton und der Ruf des Phantoms
SpielnameProfessor Layton und der Ruf des Phantoms
HerstellerLevel-5
VertriebNintendo
GenrePuzzle / Quiz
Erhältlich ab25.11.2011
Preisca. 40 Euro
EAN Code0045496471545
SchwierigkeitFür Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis
Alterab 0 Jahren
Multiplayernein
Sonstiges 
Bewertung Grafikgut
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemNintendo DS

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Gigabyte Computex 2012 Neuheiten der Computermesse

Die Computermesse Computex öffnet dieser Tage in Taiwan ihre Pforten. Netzwelt gibt einen Überblick über die Messe-Neuheiten von Acer, Asus,...



Forum