Sie sind hier:
 

Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer
Mäßige Akku-Leistung schmälert Rechenpower

von Jan Kluczniok
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Huawei sorgt nun auch im Tablet-Markt für Furore. Das 7-Zoll-Tablet MediaPad ist technisch auf dem neusten Stand und kostet in der 3G-Variante weniger als die günstigste iPad WiFi -Variante. Lediglich der Akku entpuppte sich im Test als Schwachstelle.

Mit dem Mobiltelefon Ideos X3 hat der chinesische Hersteller Huawei bereits bewiesen, dass sich Qualität und niedrige Preise bei Smartphones nicht ausschließen müssen. Mit dem sieben Zoll großen Tablet-PC MediaPad präsentiert der Hersteller nun auch eine preisgünstige Alternative zu Apples iPad 2 und Co.

An Verarbeitung oder Ausstattung hat Huawei bei seinem Tablet nicht gespart. Das MediaPad wird angetrieben von einem 1,2 Gigahertz schnellen Dual-Core-Prozessor. Das Display löst in HD-Qualität auf, die maximale Auflösung beträgt 1.280 x 800 Pixel. Der Nutzer kann zwischen zwei Auflösungen wählen, auch eine Bildschirmauflösung von 1.076 x 600 ist möglich, um etwa Symbole dauerhaft vergrößert darzustellen. Zum Wechsel ist aber ein Neustart erforderlich. Der Arbeitsspeicher ist ein Gigabyte groß. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera und auf der Vorderseite eine Frontkamera für Videotelefonate. Lediglich der Hauptspeicher ist mit acht Gigabyte knapp bemessen, dem Nutzer stehen davon sogar nur sechs Gigabyte zur Verfügung. Per Speicherkarte lässt sich das Gerät aber um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Unterstützt werden Micro-SD-Karten und Micro-SDHC-Karten.

Umgeben ist die ganze Technik von einem schicken Metallgehäuse, das im Test an den HTC Flyer erinnerte. Die Verarbeitung ist hochwertig, allerdings hat auch Huawei nicht das Hauptproblem von Touchscreens gelöst: Schon nach kurzer Zeit ist das MediaPad mit Fingerabdrücken übersäht. Dafür hat der Hersteller sich der Probleme einiger anderer Android-Tablets angenommen: So passt sich nun etwa die Belegung der Lautstärke-Tasten automatisch an die Bildschirmausrichtung an. Kritik hagelt es dagegen für die Positionierung der Lautsprecher am linken Gehäuserand. Hier verdeckt der Nutzer diese sehr schnell beim Halten des Tablets mit seinen Händen, was Lautstärke und Tonqualität deutlich mindert.

Huawei MediaPad

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Das Huawei MediaPad ist sieben Zoll groß. (Bild: netzwelt)

Leistungsstarker Dual-Core-Prozessor

Im netzwelt-Test präsentierte sich das Huawei MediaPad leistungsstark. Die Wiedergabe von Avi-Dateien im Full-HD-Format war kein Problem. Der Clip lief vollkommen ruckelfrei. Bei der Wiedergabe des gleichen Films im Format H.264 hatte das MediaPad dagegen stark zu kämpfen. Aufwendige 3D-Spiele wie das Rennspiel Asphalt 6 waren wiederum kein Problem für das MediaPad - auch nicht, wenn im Hintergrund zahlreiche Apps geöffnet waren.

Enttäuschend ist dagegen die Qualität der hinteren Haupt-Kamera. Bei Fotos zeigte sie einen Blaustich, bei Videoaufnahmen zog sie deutlich nach. Die Klangqualität des Gerätes ist befriedigend, Musik hören ist über das Tablet aber kein Genuss. Bei hohen Lautstärken übersteuert der Lautsprecher viel zu schnell.

Knapp vier Stunden Full-HD-Videowiedergabe

Der Akku des Huawei MediaPad bietet eine Kapazität von 4.100 Milliamperestunden. Er fällt damit etwas größer aus als bei der Konkurrenz von Samsung und HTC, die in ihren 7-Zoll-Tablets Galaxy Tab und Flyer jeweils einen Akku mit einer Kapazität von 4.000 Milliamperestunden verbaut. Laut Huawei soll das MediaPad damit bis zu sechs Stunden Videowiedergabe in Full-HD leisten. Im Test schaffte das Gerät mit eingeschalteten WLAN aber nur circa vier Stunden. Ein eher mäßiger Wert.

Schaltet der Nutzer beim Film gucken das WLAN aus, hält das MediaPad etwas länger ohne Stromzufuhr durch - in iPad-Sphären wandelt das MediaPad aber auch dann nicht. Zum Aufladen benötigt das Huawei MediaPad nach einer vollständigen Entladung circa zweieinhalb bis drei Stunden. Das Laden ist nicht über die USB-Schnittstelle möglich, sondern nur mit dem beiliegenden Schnellladekabel.

Anschlussfreudig

Musik, Fotos und Co. gelangen auf das Gerät via USB-Verbindung mit dem Computer oder Mac. Alternativ kann der Nutzer auch eine Micro-SD-Speicherkarte bespielen und sie in das Gerät einlegen.

Fotos und Videos sowie der gesamte Bildschirminhalt können auch über eine HDMI-Schnittstelle auf einen Fernseher oder Monitor übertragen werden. Ein entsprechendes Kabel legt Huawei dem Gerät aber nicht bei. Im Lieferumfang befindet sich nur ein USB-Kabel zur Datenübertragung.

Trojaner-Alarm 

Das Anschließen des Huawei MediaPads sorgte im Test für eine Warnmeldung von Avira Antivir. In der Datei Autorun.exe, die sich in einem zusätzlich vom MediaPad erstellten virtuellen CD-Laufwerk verbirgt, soll sich dem Anti-Virus-Programm zufolge der Trojaner Crypt.CFI.Gen verstecken. Ersten Nutzerberichten zufolge sollen auch regulär im Handel erworbene Geräte von dem Problem betroffen sein.

Beim Anschluss des Huawei MediaPads an den Rechner kam es im Test zu einer Virenwarnung. (Quelle: Screenshot)

Hinter der Meldung verbirgt sich aber nicht, wie viele Nutzer sicherlich fürchten, ein Spionage-Versuch der chinesischen Regierung, sondern offenbar schlicht und einfach ein Fehlalarm, wie ein Online-Scan der Datei ergab. Eine entsprechende Entwarnung von Huawei steht aber noch aus. Bis dahin sollten Nutzer die Datei Autorun.exe nicht öffnen.

Android pur 

Als Betriebssystem kommt auf dem Huawei MediaPad Android 3.2 zum Einsatz. Googles Honeycomb hat Huawei nahezu unverändert gelassen. Lediglich die Office Suite Huawei Office hat der Hersteller mit einigen weiteren Apps auf dem Tablet-PC vorinstalliert.

Huawei Office erlaubt das Bearbeiten von Microsoft Office-Dateien auf dem Tablet-PC. Am bequemsten geht dies mit einer Blutooth-Tastatur, die mit dem Tablet verbunden ist. Open-Office-Dokumente kann das Programm nicht öffnen.

Modelle und Varianten

Als Testgerät stand netzwelt die WLAN-Variante des Huawei MediaPad zur Verfügung. Im deutschen Handel wird aber laut Hersteller nur das 3G- und WLAN-fähige Modell erhältlich sein. Verschiedene Speicherausführungen gibt es anders als bei anderen Tablet-PCs nicht.

Zum Lieferumfang des MediaPads gehören ein Ladegerät, ein USB-Kabel und eine Kurzanleitung. An Zubehör bietet Huawei aktuell eine Schutzhülle sowie eine matte Display-Folie an, mit der sich Spiegelungen reduzieren lassen.

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für das Huawei MediaPad lautet 399 Euro. Im Versandhandel ist das Gerät bereits ab 380 Euro erhältlich. Mobilfunkbetreiber haben das MediaPad aktuell nicht in ihrem Angebot.

Eine Alternative ist das technisch ähnlich ausgestattete Dell Streak 7, das mittlerweile für rund 240 Euro erhältlich ist. Ursprünglich wurde es noch mit Android 2.3 ausgeliefert, nun steht ein Update auf Android 3.2 für das Gerät bereit.

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 169,00 €
Keine Bewertung
netzwelt
4.8
Huawei MediaPad
Vorteile
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
Nachteile
  • Leistung
  • Akkulaufzeit

Schwächen bei der Laufzeit

Das Huawei MediaPad bietet eine technisch hervorragende Ausstattung und eine hochwertige Verarbeitung. Der größte Schwachpunkt des Gerätes ist die mäßige Akkulaufzeit. Dennoch bleibt das Huawei MediaPad angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses ein echter Geheimtipp für preisbewusste Tablet-Käufer.


Einzelergebnisse
Design, Display, Leistung, Ausstattung, Multimedia: Nach diesen fünf Hauptkriterien bewerten wir Tablet-Computer. Für jede Unterkategorie vergeben wir Punkte, maximal 10. Die Summe der Einzelbewertungen teilen wir durch 5 und erhalten so die Endnote. Diese spiegelt nicht zwangsweise auch das Endresultat. Der testende Redakteur kann am Ende noch eine individuelle Auf- oder Abwertung vornehmen. Wie wir Tablet-Computer im Detail testen, können Sie an dieser Stelle nachlesen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Design
6
Display
5
Leistung
5
Ausstattung
4
Multimedia
4
Einsortierung
Huawei MediaPad von Huawei wurde als Tablet-PC abgelegt. Es befindet sich auch in der Bestenliste "Alle Tablet-PCs. Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Mobile Computing, Android, Tablet-PC, Huawei, Review und Huawei MediaPad .
Kommentare zu diesem Artikel

Huawei sorgt nun auch im Tablet-Markt für Furore. Das 7-Zoll-Tablet MediaPad ist technisch auf dem neusten Stand und kostet in der 3G-Variante weniger als die günstigste iPad WiFi -Variante. Lediglich der Akku entpuppte sich im Test als Schwachstelle.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Jens999 schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Ich habe das Tablet für 200,-EUR gekauft und bin damit zufrieden. Ich setze es als Reisebegleiter und als Fernbedieung für meinen Receiver ein. Äußerlich sieht es hochwertig aus, Touchscreen ist ok und ordentlich hell, Surfen im WLAN und per UMTS sind auf vier Stunden begrenzt, einen zweisstündigen Film hält das Huawei bei voller Helligkeit locker aus. Ansonsten bekommt man pures Android ICS (kein 3.2) auf dem Tablet, welches man ohne Probleme mit Apps zuschütten kann. Unschön ist die Lautsprecheranordnung. Da kann man keinen Stereoeffekt erwarten. Längere Laufzeit wäre schön gewesen, aber zum Kaufzeitpunkt hatte ich nur die Wahl zwischen einem Vierkern Nexus 7 ohne UMTS und Speichererweiterung per Micro-SD oder dem Zweikern Huawei mit halber Laufzeit. Letzteres war dann doch die bessere Wahl, Zocker würden sich wohl eher für das Nexus entscheiden...
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    @Haha: Ähm wir haben im Text erwähnt das es vermutlich ein Fehlalarm ist, da ein Online-Check keinen Alarm verursacht. Allerdings ist es aus unserer Sicht fahrlässig nicht auf so etwas hinzuweisen, denn wir können nicht zu 100 Prozent ausschließen, dass es nicht doch ein Trojaner ist.

    Grüsse aus der Redaktion.
  • Haha schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Also habe den Test ja nur mal aus Neugier gelesen, finde für den Preis sicher nicht schlecht. Aber die Tests sind für mich eh nur Nebensache, wenn ich schon Kommentare lese das Avira da nen Trojaner findet... Also ich denke mal das wenn man mal länger Avira auf dem Rechner hatte weis man das Avira ziemlich viel Schrott meldet. Glaube alles was Avira nicht bekannt ist wird erstmal gemeldet. Statt mal so ein Negativbeitrag weg zu lassen und lieber mal nen anderes Programm checken lassen wäre sicher sinnvoller. Seidenn mehrer Programme melden den Trojaner dann wäre das mit Sicherheit schlecht. Aber ich schätze mal so wie ich Avira kenn wird da nichts dran sein :-D
  • CKlein schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Ohne Ausdauer ,da muss ich lachen weil das teil günstig ist und aus China kommt ,oder wie ,was haben den die übeteuerte Pads den als ausdauer ,na ja ,es war immer so ,die grösste namen sidn immer de bessten ,kommisch alles ist prima und mann findet immer was zum labern ,ich bin voll zufriden und will es kaum mehr missen mein Huawei Media Pd ,prima weiter so Leute in China ,so ,viel Spass weiterhin ! :-)
  • Micha 31 schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Laden über USB geht sehr wohl, aber eben langsam, weil zu wenig STrom über die USB- Schnittstelle kommt, wird auch nicht symbolisiert (mit neustem Update zumindest). Akkulaufzeiten habe ich leider keinen Vergleich, aber es liegt hier immer einige Tage rum und wird immer mal wieder genutzt, in meinen Augen hält der Akku recht ordentlich! (ist immer an, nur Display aus)
  • King W. schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    ... offenbaren Vollidioten ... Consumerherdenvieh ...

    :hmmm:

    Meiner Meinung nach hast du sogar Recht. Aber man kann das Ganze auch etwas weniger drastisch ausdrücken. Ich denke, wir sind alles zivilisierte Leute hier und haben solche Kraftausdrücke nicht nötig. OK?
  • GT-R schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Ich lach mich nur noch tot. Erst waren 11" Notebookdisplays zu klein, dann zahlen die Leute Unsummen für diesen Unfug namens "Ipad" und nun kauft sich eine neue Generation von offenbaren Vollidioten für teures Geld 7" Pads. Einfach genial, wie simpel es inzwischen ist euch dummes Consumerherdenvieh zu verarschen. Mal schauen, wann der erste von euch IT-Nerds ein 3" Pad mit einer 6" Lupe kauft. ROFL !!!
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    @ROKU: Ja! Eine Micro-USB-Schnittstelle ist vorhanden und ein entsprechendes Kabel liegt bei.
  • ROKU schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    Was mich mal interessieren würde! Hat das Tablet einen USB-Anschluß??
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer

    @hektor81: Da hast du Recht, das hatte ich übersehen. Ist nun korrigiert.

    @chronocommando: Die Geräte sind nicht 100% vergleichbar. Letztlich geht es bei den Alternativen darum die Leser auf ähnliche Geräte aufmerksam zu machen. Stärken und Schwächen zeigt dann der jeweilige Testbericht.

    Grüße aus der Redaktion.
article
32185
Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer
Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer
Das sieben Zoll große MediaPad von Huawei ist ein vergleichsweise günstiger Einstieg in den Tablet-Markt. Das Preis/Leistungsverhältnis macht das Tablet zum Geheimtipp.
http://www.netzwelt.de/news/89692-huawei-mediapad-test-starker-7-zoeller-ohne-ausdauer.html
2011-11-29 16:18:07
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/huawei-mediapad-produktbild-114836.png
ReviewHardwareTablet
Huawei MediaPad im Test: Starker 7-Zöller ohne Ausdauer