Ab rund 315 Euro ohne Festplatten

Schnell und leistungsstark: NAS-Speicher QNAP TS-219P II im Test

QNAPs kompaktes NAS-System TS-219P II überzeugt mit solider Verarbeitung, sehr guten Messwerten und umfangreichen Zugriffsmöglichkeiten. Im Direktvergleich mit der bereits gestesten Disk Station 212+ von Synology geht der Netzwerkspeicher aber knapp als Verlierer hervor. 

?
?

QNAP TS-219P II im Test: Gehäuse - Das schwarze Gehäuse ist aus Kunststoff. Die Laufwerkschächte kommen im Hot-Swappable-Design(Bild: netzwelt)
Das schwarze Gehäuse ist aus Kunststoff. Die Laufwerkschächte kommen im Hot-Swappable-Design(Bild: netzwelt)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Gehäuse
  2. 2Hardware
  3. 3Anleitung und Installation 
  4. 4Protokolle und Einsatzmöglichkeiten
  5. 5App-Zugriff für unterwegs
  6. 6Stromverbrauch und Geräuschpegel
  7. 7Lese- und Schreibgeschwindigkeit
  8. 8Fazit

QNAP bewirbt den TS-219P II speziell für Heim- und Kleinbüroumgebungen. Wie die Synology DS212+ und D-Links DNS-345 wird das Gerät ohne Festplatten geliefert. Der Netzwerkspeicher nimmt zwei HDDs bis maximal drei Terabyte pro Schacht auf. Im Handel ist das NAS-System zum Preis von rund 315 Euro erhältlich und damit eine Ecke teurer als die gleichwertige DS212+ von Synology für knapp 280 Euro.

Werbung

Gehäuse

Auch von außen sehen sich die beiden Systeme ähnlich. Das TS-219P II besteht ebenfalls aus Kunststoff und ist fast genauso groß wie die DS212+. Beide Systeme sind Hot Swappable-fähig, wobei die Laufwerkschächte beim QNAP-NAS anders konstruiert sind: Zum Anschrauben der Festplatten sind Öffnungen an der Unterseite vorhanden, ein Hebel an der Front dient zum Ein- und Ausschub der HDDs.

Hardware

Mit an Bord des QNAP-NAS sind insgesamt drei USB-2.0-Anschlüsse. Einer befindet sich an der Front, die anderen Schnittstellen auf der Rückseite. Vorderseitig informieren fünf LEDs über den Betriebszustand (Status, LAN, USB, HDD1, HDD2), linksseitig dient ein Schalter zum Ein- und Ausschalten des NAS und ein weiterer Button zum Kopieren von Dateien angeschlossener USB-Geräte auf den Netzwerkspeicher. An der aus Metallblech verarbeiteten Rückseite stehen neben den USB-Ports zwei eSATA-Schnittstellen zur Verfügung. 

Wie bei der Synology DS212+ verbaut QNAP 512 Megabyte Arbeitsspeicher. Angetrieben wird das TS-219P II ebenfalls von einer Marvell-CPU mit einer Prozessorgeschwindigkeit von 2,0 Gigahertz.

QNAP TS-219P II im Test

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11

Links zum Thema



Forum