Sie sind hier:
 

GoPro HD Hero2 im Test: Für spektakuläre Videoaufnahmen
Action- und Outdoorkamera mit verbesserter Bildqualität

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Stunts, Tricks oder einfach nur für die eigene Erinnerung: Mit der HD Hero2 von GoPro lassen sich actionreiche Momente aus ganz speziellen Blickwinkeln festhalten. Die kleine Kamera steckt hierfür in einem robusten Gehäuse und verfügt über zahlreiche Halterungen.

Egal ob auf dem Land, zu Wasser oder in der Luft, wer seine sportlichen Leistungen mit einer Kamera festhalten will, kommt um die HD Hero2 von GoPro kaum herum. In der neuesten Ausführung bietet die Action- und Outdoor-Kamera eine bessere Bildqualität, zusätzliche Funktionen und zeitgemäße Anschlüsse.

Reduzierte Kompaktkamera mit kleinen Extras

In Sachen Ausstattung lässt sich die GoPro HD Hero2 nur schwer mit anderen Kompaktkameras vergleichen. Denn ihre vergleichsweise magere Ausstattung reicht für ihre gewöhnlichen Einsatzgebiete völlig aus. In der Regel wird die Kamera an einer Halterung befestigt und nimmt von dort eine komplette Videosequenz auf. Schnappschüsse oder Aufnahmen aus der Hand bilden eher die Ausnahme.

Der CMOS-Bildsensor der GoPro HD Hero2 fällt mit 1/2,3 Zoll so groß aus wie in den meisten Kompaktkameras. Der Chip nimmt Fotos mit einer Auflösung von elf Megapixeln auf und soll bei Zeitraffer-Aufnahmen jetzt auch alle 0,5 Sekunden ein Bild schießen. Bei Videos erreicht er eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln mit 30 Bildern in der Sekunde.

Das Objektiv der HD Hero2 weist einen fixen Fokus und eine feste Blende von f2.8 auf. Beim Sichtfeld kann der Nutzer ab sofort zwischen einem 170-Grad-Weitwinkel, 127 Grad oder 90 Grad wählen.

Einen Bildschirm oder einen Sucher besitzt die Kamera nicht. Auf eine Gesichtserkennung oder verschiedene Aufnahmeprogramme müssen die Nutzer ebenfalls verzichten - was den meisten aber nicht schwer fällt.

Zwei Tasten reichen aus

Die Bedienung der GoPro HD Hero2 erfolgt über zwei Tasten. Mit dem Knopf auf der Vorderseite schaltet der Nutzer die Kamera ein und aus, zusätzlich gelangt er im Menü mit ihr zum jeweils nächsten Auswahlpunkt. Will er diesen anwählen oder Einstellungen verändern, muss er auf die Taste auf der Oberseite drücken, die bei Aufnahmebereitschaft als Auslöser fungiert.

GoPro HD Hero2 im Test

Bild 1 von 8
Nach Angaben des Herstellers hat sich die Bildschärfe verdoppelt und Fotos sind jetzt elf statt fünf Megapixel groß.

Die HD Hero2 weist eine lange Auslöseverzögerung auf und die Navigation durch das Menü gestaltet sich langwierig und erfordert ein Mindestmaß an Selbstdisziplin und Geduld. Beides stört aber nur bedingt, da die Kamera vor jedem "Stunt" in Ruhe eingestellt und eingeschaltet werden kann, bevor die geplante Action startet.

Besser als je zuvor

Die HD Hero2 von GoPro nimmt Videos maximal in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 30 Bildern in der Sekunde auf. Bei der Bewertung der Bildqualität sollte man keine hochwertigen Video- oder Spiegelreflexkameras, sondern eher das Vorgängermodell oder Kompaktkameras zum Vergleich heranziehen.

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich die Bildqualität bei der HD Hero2 sichtlich verbessert und auch im Vergleich mit anderen Kompaktkameras reiht sich die Outdoor-Kamera von GoPro im oberen Bereich ein. Detailgenauigkeit, Kontraste und Konturen fallen für bewegte Bilder mehr als ausreichend aus. Bei Standbildern oder Fotos bleibt die HD Hero2 hinter anderen Kompaktmodellen zurück. Bei schlechten Lichtverhältnissen muss der Nutzer zudem mit Bildrauschen und grobkörnigen Aufnahmen rechnen.

Ton nimmt die GoPro HD Hero2 auch auf - er fällt leise aus, lässt sich trotzdem gut verstehen, dürfte aber ohnehin bei den meisten Videos eine Nebenrolle spielen.

Die Halterungen sind der Clou

Zur GoPro HD Hero2 gehört ein wasserdichtes Kunststoffgehäuse, mit dem die Kamera auch tauchen kann. Es verfügt über ein Gewinde, mit dem es sich auf einer der zahlreichen Halterungen befestigen lässt. GoPro bietet die Kamera zum Beispiel in verschiedenen Kits mit Halterungen für Surfer, Motorsportler oder für andere Outdoor-Aktivitäten an. Die Kamera lässt sich auf Helmen festkleben, auf Surfbrettern festschnallen oder am Handgelenk oder Knöchel befestigen.

Die Stromversorgung der HD Hero2 übernimmt ein austauschbarer Lithium-Ionen-Akku, der Energie für bis zu 2,5 Stunden Betriebsdauer liefern soll. Fotos und Videos speichert die Kamera auf SD(HC)-Karten ab.

Die GoPro HD Hero2 ist nicht für Aufnahmen aus der Hand vorgesehen, lässt sich aber im Notfall sicher und fest greifen. Die Kamera verfügt inzwischen über einen Mini-HDMI-, einen Mini-USB- sowie einen Composite- und einen TV-Anschluss. Neben der HDMI-Schnittstelle gehört auch der Audio-Eingang für ein externes Mikrofon zu den neuen Merkmalen.

Fazit: Gelungene Verbesserungen

GoPro hat bei der HD Hero2 an den richtigen Schrauben gedreht. Der Hersteller hat in erste Linie die Bildqualität verbessert und das bewährte Design sowie die Bedienung unverändert gelassen. So können sich auch Besitzer des Vorgängers auf das neue Modell freuen, denn sie können ihr Zubehör einfach weiter verwenden.

Für die drei unterschiedlichen Kits, bestehend aus einer HD Hero2 mit Gehäuse sowie Halterungen für Outdoor-Aktivitäten, Motorsportler oder Surfer gibt GoPro eine unverbindliche Preisempfehlung von 349,95 Euro aus, an die sich derzeit auch die Online-Händler halten. Bei dem Preis auf der Homepage des Herstellers von 299 US-Dollar muss man noch rund 80 Dollar Versandkosten, Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer dazu rechnen und liegt dann ihn einer ähnlichen Größenordnung wie bei der deutschen UVP.

Kommentare zu diesem Artikel

Stunts, Tricks oder einfach nur für die eigene Erinnerung: Mit der HD Hero2 von GoPro lassen sich actionreiche Momente aus ganz speziellen Blickwinkeln festhalten. Die kleine Kamera steckt hierfür in einem robusten Gehäuse und verfügt über zahlreiche Halterungen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
32096
GoPro HD Hero2 im Test: Für spektakuläre Videoaufnahmen
GoPro HD Hero2 im Test: Für spektakuläre Videoaufnahmen
Egal ob Motorradhelm, Surfbrett oder Snowboard: die Action- und Outdoor-Kamera HD Hero2 von GoPro lässt sich überall befestigen und nimmt Full-HD-Videos auf.
http://www.netzwelt.de/news/89596-gopro-hd-hero2-test-spektakulaere-videoaufnahmen.html
2011-11-23 16:57:10
News
GoPro HD Hero2 im Test: Für spektakuläre Videoaufnahmen