Aktueller Bericht zum Surfverhalten von Smartphone-Nutzern

State of the Mobile Web: Android-Nutzer gebildeter als iPhone-Besitzer?

Der norwegische Software-Hersteller Opera hat mit "State of the Mobile Web" eine Auswertung veröffentlicht, die Auskunft über die Interessen von iOS-, Android- und Windows Phone-Nutzern gibt. Diese fördert einige recht gewagte Zusammenhänge zu Tage, zum Beispiel über das geschätzte Bildungsniveau der Nutzergruppen.

?
?

In Osteuropa steigt die Nutzung mobiler Endgeräte rasant an. (Bild: Opera)
In Osteuropa steigt die Nutzung mobiler Endgeräte rasant an. (Bild: Opera)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1State of the Mobile Web
  2. 2Inhalte und Kategorien
  3. 3Länder und Wachstum
  4. 4Fazit
Werbung

Apple, Microsoft und Google verfolgen sehr genau, was Nutzer mit ihren Smartphones alles anstellen - das Verhalten der Kunden entscheidet schließlich maßgeblich darüber, wohin die Entwicklung der Systeme geht. Aber auch andere Firmen beobachten den Wachstumsmarkt mobiler Endgeräte sehr genau: Aus den vielen Herstellern von Apps sticht Opera besonders heraus, da es auf allen wichtigen Plattformen präsent ist.

State of the Mobile Web

Aus diesem Grund sind die Ergebnisse der Auswertung "State of the Mobile Web" (kurz SMW), die Opera in regelmäßigen Abständen veröffentlicht, erheblich aussagekräftiger als viele andere Statistiken. Die aktuelle Auswertung kann jeder Nutzer über den Hyperlink (siehe rechts) aufrufen, ohne sich registrieren zu müssen, wie es bei manchen anderen Studien üblich ist. Die Daten des SMW stammen von den Browser-Apps (etwa dem Opera Mini), der Werbeplattform AdMarvel sowie dem Surf-Beschleuniger Opera Turbo, bei dem der Datenverkehr der Handys über die Server der Norweger umgeleitet wird. Der SMW-Bericht unterscheidet zwischen den großen Plattformen Android, iOS, Windows, RIM und den restlichen "Feature Phones".

Anzeige

Links zum Thema