Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test
 

Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test
8-Megapixel-Kamera und 3D-Panorama

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem Xperia neo hat Sony Ericsson bereits ein leistungsstarkes Mittelklassen-Handy präsentiert. Das Modell Xperia pro ist mit diesem technisch nahezu identisch, verfügt aber über eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur. Ein verführerisches Angebot für Liebhaber von Tastatur-Handys.

Auch wenn die Hardware des Xperia pro mit der des Xperia neo weitestgehend identisch ist, hat Sony Ericsson offenbar hier und da noch an den Performance-Schrauben gedreht. Das zeigte sich vor allem in den Browserbenchmarks Browsermark und Sunspider, in denen das Handy nicht nur das Xperia neo, sondern auch das Apple iPhone 4 sowie das Samsung Galaxy S2 hinter sich ließ. Im Browsermark erreichte das Xperia pro zwischen 50.666 und 55.657 Punkte, den Sunspider-Test absolvierte das Smartphone in 3.352 Millisekunden. Schneller waren in beiden Benchmarks im netzwelt-Test lediglich das Apple iPhone 4S und der BlackBerry Bold 9900.

Nicht nur schnell im Web

Auch Abseits des Surfens überzeugte das Xperia pro im Test mit einer ordentlichen Arbeitsgeschwindigkeit. Scrollen und Zoomen im Browser und der Wechsel zwischen den Startbildschirmen verläuft geschmeidig, Apps starten ohne Verzögerungen oder Wartezeiten.

Die Sprachqualität war im Test dagegen lediglich befriedigend. Die Gesprächspartner klangen im Test etwas dumpf und nicht so nah, zudem trübte ein leichtes Rauschen den Gesamteindruck. Der Akku zeigte im Test keine größeren Schwächen. Die maximale Gesprächszeit liegt laut Sony Ericsson bei knapp sieben Stunden. Je nach Nutzungsintensität dürften Anwender mit einer Akku-Ladung ein bis zwei Tage auskommen.

Leichtgängiger Slider mit Nebengeräuschen

Der Slider-Mechanismus ist leichtgängig. Auch mit einem Finger kann der Nutzer problemlos das Display zur Seite schieben, egal an welcher Stelle er es berührt.  Der Bildschirm rastet zudem spürbar ein. Allerdings schleifte das Display im Test beim Rausschieben deutlich hörbar über die Tastatur - ein Minuspunkt. Beim Reinschieben waren die Geräusche dagegen nicht zu vernehmen.

Mit einer Dicke von 13,7 Millimetern und einem Gewicht von 142 Gramm ist das Xperia pro aber leichter und dünner als vergleichbare Slider-Handys wie das HTC Desire Z oder das Nokia E7 und auch nur 0,7 Millimeter dicker als das Xperia Neo. Der Gewichtsunterschied zum kompakten Slider-Handy Sony Ericsson Xperia mini pro beträgt zudem nur sechs Gramm.

Vierzeiliges Layout mit den wichtigsten Sonderzeichen

Die Tastatur besteht aus vier Zeilen. Alle Tasten mit Ausnahme der Leerzeichen-Taste sind gleich groß. Über eine Symbol-Taste lassen sich schnell Smilies oder Sonderzeichen in einen Text einfügen. Direkt über gesonderte Tasten lassen sich die Sonderzeichen Punkt, Komma, "@" und Fragezeichen aufrufen - dies ist für die SMS, Mails oder das Aufrufen von Webseiten vollkommen ausreichend. Umlaute können durch einen langen Tastendruck eingefügt werden. Eine weitere Sondertaste ruft die Tastatur-Einstellungen auf. Umschalttasten für Groß- und Kleinschreibung sowie die alternative Tastenbelegung gibt es nur einmal - sie befinden sich jeweils am linken Rand der Tastatur.

Zur Navigation in Nachrichten stehen vier Pfeiltasten bereit. Eine separate Zahlenreihe gibt es nicht, ebenso wenig frei belegbare Tasten. Die Tastatur schaltet aber kontextabhängig automatisch die Tastenbelegung um, sodass der Nutzer bei der Eingabe einer Telefonnummer beispielweise nicht die alternative Tastenbelegung aktivieren muss, um Zahlen einzugeben.

Beleuchtete, fühlbare Tasten

Schön: Die Tasten sind im Dunklen mit einem weißen Hintergrundlicht beleuchtet. Dieses erlischt nach etwa sechs Sekunden, wenn keine Taste gedrückt wird. Berührt der Nutzer danach eine Taste, leuchtet die Tastatur wieder auf. Alle Tasten ragen leicht aus dem Gehäuse hervor, sodass der Nutzer sie erfühlen kann.

  • Das Slider-Handy bietet ein 3,7 Zoll großes Display.
  • Die Tastatur konnte im Test überzeugen.
  • Allerdings waren beim Schieben des Displays deutliche Schleifgeräusche zu vernehmen.
  • Kamerataste und HDMI-Schnittstelle.
  • Das Xperia Pro bietet eine microUSB-Schnittstelle.
  • Die Tasten sind im Dunkeln beleuchtet.
  • Auf der Rückseite verbaut Sony Ericsson eine 8-Megapixel-Kamera.
  • Die Kamera kann auch Videos in HD aufnehmen.
  • Der Akku zeigte im Test keine Schwächen.
  • Das Xperia Pro bietet bereits Android 2.3.4 und die neue Nutzeroberfläche von Sony Ericsson.
  • Die neue Nutzeroberfläche bietet unter anderem eine tiefere Facebook-Integration.
  • Der Browser arbeitete im Test äußerst flink.

Der Abstand zwischen den Tasten fällt mit ein bis zwei Millimetern ausreichend groß aus. Die Oberfläche ist leicht gummiert, dennoch sind die Tasten etwas rutschig - dies fiel beim Tippen aber nicht negativ ins Gewicht, zumal die Tastatur über einen exakten Druckpunkt verfügt. Ein Vorteil gegenüber anderen Android-Slidern: Sony Ericsson hat die komplette Nutzeroberfläche ins Querformat umgesetzt.

Multimediastärken

Wie das Xperia Neo glänzt auch das Xperia pro in Sachen Multimedia: Sonys Mobile Bravia Engine sorgt beispielsweise für eine bessere Bildqualität bei der Darstellung von Fotos und Videos. Die auf der Rückseite verbaute 8-Megapixel-Kamera konnte im Test überzeugen und lag in etwa auf einem Niveau mit dem Apple iPhone 4. Bildrauschen oder ähnliche Fehler traten bei den Probeaufnahmen nicht auf. Ein mit der Kamera des Sony Ericsson Xperia pro gemachtes Testbild finden Sie hier, ein Testvideo hier.

Ein nettes Gimick ist zudem die Möglichkeit, via App ein 3D-Schwenkpanorama aufzunehmen, auch wenn sich der 3D-Effekt im Test in Grenzen hielt und die Aufnahmen öfters abbrachen, da die Kamera nicht zu schnell und nicht zu langsam geschwenkt werden darf. Der physikalische Auslöser rundet die Fotoausstattung ab, da er die Verwackelungsgefahr minimiert. Eine HDMI-Schnittstelle wurde verbaut und ein Übertragungskabel liegt dem Gerät schon bei.

MP3-Player adé

Der Musikplayer kann ebenfalls überzeugen, ihm fehlt nur ein Sleeptimer. Der Klang über Kopfhörer war im Test hervorragend und macht einen MP3-Player als Wegbegleiter überflüssig. Anders sieht es dagegen mit dem externen Lautsprecher aus, dieser schepperte im Test schon bei geringen Lautstärken.

Dank TrackID und einer App, in der die von Freunden bei Facebook geposteten Songs und Videos gesammelt werden, ist der Nutzer zudem in Sachen Musik immer auf dem neuesten Stand. Vorinstalliert sind auch die Sony Streaming-Dienste Music Unlimited und Video Unlimited.

Gute Chancen auf Ice Cream Sandwich

Als Betriebssystem kommt auf dem Xperia pro bereits Android 2.3.4 zum Einsatz - dies ist zwar nicht die aktuellste Android-Version, jedoch bietet diese Version bereits Schutz vor einer kritischen Sicherheitslücke, die im Laufe des Jahres entdeckt wurde. Gleichzeitig kommt auf dem Handy Sony Ericssons neue Nutzeroberfläche mit tieferer Facebook-Integration zum Einsatz, die auf den anderen Xperia-Modellen erst per Update nachgereicht wird.

Die Nutzeroberfläche bietet bereits auch einige Funktionen, die Android selbst erst ab der neuen Version 4.0 unterstützt, etwa die Möglichkeit, Bildschirmfotos zu machen oder Ordner auf dem Startbildschirm anzulegen. Ein Update auf die neue Version 4.0 dürfte technisch problemlos möglich sein - und wird wahrscheinlich im nächsten Jahr veröffentlicht werden. Auch wenn Sony Ericsson sich hierzu bislang noch zurückhaltend äußert.

Verarbeitung und Business-Funktionen sind Mankos

Alles in allem ist das Xperia pro also eine runde Sache? Nicht ganz! Ein Pferdefuß beim Xperia pro ist die Verarbeitung. Optisch macht das Modell wenig her und wirkt teils etwas altbacken. Beispielsweise setzt der Hersteller unter dem Display auf physikalische Tasten statt auf Sensor-Tasten. Diese sind zudem nur schwach beleuchtet.

Das Plastikgehäuse zog im Test Schmutz und Dreck nahezu magisch an. Ein Putztuch sollte der Nutzer also stets griffbereit haben. Der microUSB-Schnittstelle fehlt des Weiteren eine Abdeckung, die HDMI-Schnittstelle weist eine auf. Ein weiteres Manko: Das Handy ist überwiegend für den Einsatz in der Freizeit vorgesehen, zum Business-Handy taugt es trotz Tastatur nicht. Hier bieten Nokia-Geräte und BlackBerry-Geräte mehr Funktionen.

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung von Sony Ericsson für das Xperia pro lautet 499 Euro. Im Netz ist das Smartphone aber bereits ab 296 Euro erhältlich. Bei den vier großen deutschen Netzbetreibern befindet sich das Smartphone aktuell noch nicht im Portfolio. Erhältlich ist das Smartphone in den Farben Schwarz, Silber und Rot.

Fazit

Sie suchen ein Tastatur-Handy, das bei den Abmessungen nicht aus dem Rahmen fällt und neben der Tastatur auch in Sachen Multimedia und Surferlebnis etwas bieten kann? Dann ist das Sony Ericssson Xperia pro die richtige Wahl - wenn Sie mit Abstrichen bei der Verarbeitung leben können.

Alternativen zum Xperia pro sind das HTC Desire Z und das Motorola Milestone 2. Beim Desire Z muss der Nutzer aber auf Pfeiltasten zur Navigation im Test verzichten, das Motorola Milestone 2 läuft derzeit nur mit Android 2.2.

Kommentare zu diesem Artikel

Sony Ericsson bringt nach dem Xperia mini pro mit dem Xperia pro ein weiteres Slider-Handy auf den Markt. Dies glänzt anders als das mini pro nicht mit einer kompakten Bauform, sondern mit der umfangreichen Multimedia-Ausstattung.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • ChristianHJW schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Liebe Gruppen-Mitglieder, bitte unterzeichnen Sie die folgende Online-Petition auf change.org : http://www.change.org/de/Petitionen/smartphone-manufacturers-android-smartphones-with-physical-keyboard-slider-for-european-customers# Es kann nicht angehen dass irgendwelche Marketing-Manager uns, die Kunden, bevormunden ! Ich habe keine Lust 'umerzogen' zu werden, und für eine inhaltlich und grammatikalisch korrekte email an einen Kunden oder Kollegen sind die Bildschirmtastaturen viel zu umständlich und ungenau ! Nicht jeder benutzt sein Smartphone als Spielzeug und um der Freundin Kurz-Nachrichten zu texten, wenn ANDROID von Geschäftsleuten ernst genommen werden soll, dann muss es Endgeräte mit physischer Tastatur geben ! Diese gibt es ja bereits, aber nur für den US-Markt ? Warum ? Ich bitte um Ihre Unterstützung, wenn wir 10.000 Unterschriften schaffen, werde ich persönlich alle großen Smartphone-Hersteller mit den Ergebnissen der Petition aufsuchen !
  • hylozoik schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    GERADE die Tastatur hat was mit (Lebens) Qualität zu tun, und lässt sich auch blind bedienen. =) "Altbacken" ist (mglw.) das Vorurteil.
  • crzydg schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Wie definiert sich ein "Business-Kunde"? Bedeutet das den Zugriff auf Exchange?
  • TLE schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Von Nutzern des Xperia Neo und z.B. auch im Chip.de Test, wird dem Neo eine gute Gesprächsqualität bescheinigt. Nun sollte doch das Xperia Pro technisch dem Neo -minus Tastatur- entsprechen, oder? Wie kommt es dann, dass beim Pro sogar ein leichtes Rauschen festzustellen ist? Vielleicht finden sich hier auch Pro Besitzer, die was dazu schreiben können. Würde mich freuen.
  • TomTom777 schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Meines wissens ist das Xperia Pro das einzige Sliderhandy mit Frontcam ... ist doch was ... oder
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    @erk: Businesskunden zählen bei BlackBerry seit Jahren zum Stamm. Auch Nokia ist in diesem Bereich stark. Die Schwächen des Xperia pro liegen hier vor allem darin, dass Android von Haus aus weniger Sicherheitslösungen, Verschlüsselungsmöglichkeiten, etc. anbietet.

    Hier gibt es Möglichkeiten diese von Drittanbietern nachzurüsten. Rudimentäre Businessfunktionen (Kalender, etc.) bietet das Xperia pro natürlich auch. Es kommt hier natürlich auch auf den Betrieb an und was benötigt wird. Im Zweifel würde ich mich an den Systemadministrator im Unternehmen wenden, ob es möglich ist das Gerät in das Unternehmensumfeld zu integrieren.
  • erk schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Das ist eine super Rezension. könnten Sie noch mal herausstellen wo die konkreten schwächen im Buisnessbereich liegen gegenüber BlackBarry bzw. Nokia.
  • Proscribere schrieb Uhr
    AW: Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test

    Pfeif doch auf die Schleifgeräusche. Ich find das Teil toll. :D Bräucht nur das Geld dazu...
Preis Handy

Beim dem angezeigten Preis handelt es sich um einen umgerechneten Euro-Wert. Die Preisangabe basiert auf Medienberichten. Eine unverbindliche Preisempfehlung von BlackBerry gibt es noch nicht.

circa 580 Euro

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
31635
Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test
Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test
Sony Ericsson bringt nach dem Xperia mini pro mit dem Xperia pro ein weiteres Slider-Handy auf den Markt. Dies glänzt anders als das mini pro nicht mit einer kompakten Bauform, sondern mit der umfangreichen Multimedia-Ausstattung..
http://www.netzwelt.de/news/89100-multimedia-slider-sony-ericsson-xperia-pro-test.html
2011-10-24 17:01:31
News
Multimedia-Slider: Sony Ericsson Xperia pro im Test