Sie sind hier:
  • Software
  • Kurztest: Homepage-Baukasten WebToDate 8
 

Kurztest: Homepage-Baukasten WebToDate 8 Mit HTML5-Unterstützung

SHARES

Wer eine eigene Internetpräsenz erstellen möchte, braucht dafür keine Programmierkenntnisse: WebToDate 8 macht es Otto Normalverbraucher sehr leicht, eine individuelle Seite zu gestalten und mit Leben zu füllen.

Data Becker hat WebToDate kürzlich in Version 8 vorgestellt. (Quelle: Data Becker)

Data Becker hat vor wenigen Wochen die neue Version 8 seines Programms WebToDate freigegeben, das sich primär an semiprofessionelle Webdesigner ohne tiefgreifende Kenntnisse in HTML, CSS und JavaScript richtet. Die netzwelt-Redaktion hat die neue Version der beliebten Software unter die Lupe genommen.

Als professioneller Webdesigner sollte man sich gut in HTML, CSS und JavaScript sowie PHP und anderen Sprachen auskennen. Wer sich nur im privaten Umfeld mit dem Thema Webdesign beschäftigt und nur einfache Inhalte ins Web bringen will, kann das dank einfach zu bedienender WYSIWYG-Editoren schon seit Jahren ohne tiefgreifende technische Kenntnisse tun. WebToDate 8 ist genau auf solche Nutzer ausgerichtet.

Systemanforderungen

Data Becker hat jüngst die neue Version 8 des Programms freigegeben, das nicht gerade billig ist: Der Preis für die Download-Version liegt bei 199,95 Euro und damit weit über anderen Lösungen, noch etwas teurer (224,95 Euro) ist die reguläre Box-Version. Diese hat den großen Vorteil, dass sie neben einem physischen Installationsmedium ein gedrucktes Handbuch beinhaltet, was den Einstieg in das Programm für unerfahrene Nutzer erleichtert. Wer möchte, kann sich von der Data Becker-Website eine Testversion von WebToDate 8 herunterladen. Als Betriebssystem werden neben Windows XP (SP3) auch Windows Vista (mit SP2) und das aktuelle Windows 7 (SP1 empfohlen) unterstützt, je als 32bit- oder 64bit-Variante.

Um eine mit WebToDate erstellte Internetpräsenz veröffentlichen zu können, benötigen die Nutzer außerdem einen Webspace mit PHP-Unterstützung (in Version 5.1 oder neuer). Dieser ist meistens nur in den teureren Tarifen enthalten, die zehn oder mehr Euro monatlich kosten - mitunter gibt es aber auch kostenlose Pakete bei Hosting-Anbietern, die sich über Werbung finanzieren. Eine MySQL-Datenbank (4 oder neuer) empfiehlt Data Becker ebenfalls - sie wird aber nur für einige Website-Vorlagen und dynamische Elemente zwingend benötigt. Sobald die Installation des Programms abgeschlossen ist, muss der Nutzer es im letzten Schritt vor der eigentlichen Benutzung aktivieren: Der entsprechende Assistent startet automatisch beim Abrufen der Anwendung.

Der Umgang mit Bildern in WebToDate ist sehr intuitiv und einfach. (Quelle: Data Becker)
Seite 1/3

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Stinson schrieb Uhr
    AW: Kurztest: Homepage-Baukasten WebToDate 8

    web2date ist doch kacke ... die 4.0 version läuft nicht mal auf 64 bit rechner!!
  • snapp schrieb Uhr
    AW: Kurztest: Homepage-Baukasten WebToDate 8

    Webtodate befindet sich irgendwie im Niemandsland des Webseitenbaus. Zu kompliziert für totale Neulinge, zu eingeschränkt für echte Profis. Anfänger fahren meiner Meinung nach besser und billiger mit den gehosteten Homepage-Baukästen von Jimdo, Weebly oder 1&1. Und Profis sollten sich gleich in ein ordentliches CMS einarbeiten.
  • JokR1337 schrieb Uhr
    AW: Kurztest: Homepage-Baukasten WebToDate 8

    Nur für Anfänger geeignet! Sollte man schon Erfahrungen im Bereich HTML haben oder gar eine bestimmte Idee zum Aussehen der Homepage haben, stößt man mit W2D schnell an die grenzen der Software. Da es sich bei W2D um einen reinen Baukasten handelt, finde ich den Ausdruck CMS etwas überzogen, da ein richtiges CMS heute mehr können muss als einfach den Inhalt zu verwalten. Mein Fazit: Für Anfänger top, da keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Bei bestimmten Wünschen oder höheren Ansprüchen wird man nur auf weitere teure Plugins verwiesen. Für erfahrene Nutzer empfiehlt sich ein richtiges CMS wie zB Joomla. (Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass manche Baukästen online ähnlich viel können.)
Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick