Sie sind hier:
  • Software
  • Anleitung: iPhone-Synchronisation über Bluetooth
 

Anleitung: iPhone-Synchronisation über Bluetooth Funktioniert nicht nur über WLAN

SHARES

Apple hat mit iOS 5 die Möglichkeit eingeführt, das iPhone oder iPad über WLAN zu synchronisieren. Was die meisten Nutzer nicht wissen: Die Übertragung klappt genauso über Bluetooth, was durchaus Vorteile hat.

iTunes unterstützt neben WLAN auch die Synchronisation über Bluetooth

Apple schneidet mit iOS 5 die Nabelschnur von iPhone, iPod touch und iPad zum Rechner ab: Weder für die Einrichtung, noch für die Synchronisation der Geräte ist ein USB-Kabel notwendig. Neben der lobenswerten Möglichkeit, endlich Informationen über WLAN abzugleichen, klappt das ab sofort auch über Bluetooth. Netzwelt zeigt, wie die Einrichtung funktioniert.

Bluetooth

Die Synchronisation über WLAN ist nur für solche Nutzer sinnvoll, die einen Router besitzen und WLAN an ihrem Handy oder Tablet permanent aktiviert haben - wer aber zum Beispiel nur ein iPhone besitzt und am MacBook über Tethering ins Internet geht, muss sich nach einer Alternative umsehen. Diese lautet oftmals Bluetooth: Das iPhone muss nicht aus der Tasche genommen werden, um Tethering zu aktivieren. Ferner kann Bluetooth sowohl am Computer als auch am iPhone oder iPad permanent aktiviert bleiben, ohne dass es gravierende Auswirkung auf die Laufzeit hat. Im Bezug auf die Sicherheit gibt es ebenfalls Vorteile.

Schritt 1: Vorbereitung

Apple unterstützte die Bluetooth-Synchronisation für diverse ältere Handys jahrelang mit der hauseigenen iSync-Anwendung, die mit Mac OS X 10.7 Lion in Rente geschickt wurde. Wer das iPhone nun zum Abgleich per Bluetooth vorbereiten will, muss es im ersten Schritt auf das neue iOS 5 aktualisieren, sofern noch nicht geschehen. Außerdem ist iTunes 10.5 notwendig sowie die aktuellen anderen Updates für Mac OS X.

Bluetooth klappt nur, wenn WLAN-Sync aktiviert wurde.

Anschließend gilt es, in iTunes in den Einstellungen des iPhone die Synchronisation per WLAN zu aktivieren. Dazu sollten die Optionen "Mit diesem iPhone über WLAN synchronisieren" und "iTunes öffnen, wenn dieses iPhone angeschlossen wird" aktiv sein. Nach der einmaligen Synchronisation über das USB-Kabel kann das iPhone wieder entfernt werden.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Anleitung: iPhone-Synchronisation über Bluetooth" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

2 Kommentare

  • Philemeon schrieb Uhr
    AW: Anleitung: iPhone-Synchronisation über Bluetooth

    ...und ausserdem ist Bluetooth im Iphone so schrottig, dass selbst die Gespräche im Auto zerrissen werden. Alles klingt abgehak. Ausser wenn man das Iphone direkt an die Freisprechanlage klebt. Ist das Sinn der Sache?
  • Sealauncher schrieb Uhr
    AW: Anleitung: iPhone-Synchronisation über Bluetooth

    Das Ganze zeigt einmal mehr wie vollends rückständig und kompliziert Apple ist und wie mit Absicht die Leute an ITunes gebunden werden nur um nebenbei alle anderen Daten der User gleich mit auszulesen! Früher als Windows noch überall Present war und seine Kunden ebenfalls per Monopol an seine Programme gebunden hat, haben alle aufgeschrien und das für eine Unverschämtheit gehalten. Apple macht heute genau das Gleiche und alle finden es toll und nennen es Kult. Das löst bei mir nur ein mitleidiges Lächeln aus! Ich habe gerade 148 Kontakte aus meinem Blackberry Z10 per Bluetooth auf

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by