Das Ende der Debatte

Im Kurztest: NBA 2K12

"NBA 2K12" könnte das offizielle Spiel zu einer Geistersaison werden. Ein Ende des sogenannten Lockouts in der amerikanischen Basketballliga NBA ist nicht in Sicht, noch immer streiten Klubvertreter und Spielergewerkschaft um Einschnitte bei den üppigen Gehältern. Der reguläre Saisonauftakt am 1. November ist kaum noch einzuhalten, manch einer glaubt schon an einen Totalausfall. Glück im Unglück für Publisher 2K Sports: In diesem Jahr setzte man den Schwerpunkt in der "NBA 2K"-Reihe ohnehin völlig anders und lässt Fantasieduelle virtuelle Realität werden. Und: Konkurrenz muss man derzeit nicht fürchten. EA nimmt sich nach wie vor eine Auszeit ...

?
?



NBA 2K12 - Launch Trailer: In diesem Trailer zum Basketball-Videospiel NBA 2K12 erhalten Spieler einen Eindruck von der Detailgenauigkeit der Entwickler bei der Erstellung der virtuellen Sportler und der Bewegungs-Animationen. Darüber hinaus bietet der Trailer zu NBA 2K12 Einblicke in besondere Spielinhalte. Spieler können so nicht nur auf die aktuellen Spieler der NBA treffen, sondern auch gegen Legenden wie beispielsweise Michael "Air" Jordan oder Earvin "Magic" Johnson antreten und sie sogar selbst spielen. NBA 2K12 erscheint für den PC, die Nintendo Wii, die Xbox 360 und die PlayStation 3. Zum Video: NBA 2K12 - Launch Trailer

Werbung

Eines der Kernelemente von "NBA 2K12" ist der "NBA's Greatest"-Modus. Darin stehen 15 Legenden zur Auswahl - darunter Magic Johnson, Michael Jordan, Larry Bird, Kareem Abdul-Jabbar oder Julius "Dr. J" Ervin Für jede dieser schillernden Persönlichkeiten haben sich die Entwickler ein besonderes Match herausgepickt, das nachgespielt werden darf. Das Resultat ist eine Zeitreise durch die NBA-Historie, bei der nicht nur die Sportler selbst, sondern vor allem die ungeheure Detailliebe bei der Inszenierung beeindrucken. Frisuren, Outfits (lange Strümpfe, kurze Hosen), Bodenbeläge und das Fehlen der Dreier-Linie bis 1979 - all das wurde berücksichtigt. Zusätzlich lassen spezielle Kameraeffekte und Farbfilter das Ganze wie eine Fernsehübertragung aus jener Epoche wirken.

Die Legenden von einst dürfen aber nicht nur untereinander ausmachen, wer denn nun der Beste aller Zeiten ist, sondern auch gegen die aktuellen Stars der Liga antreten. Ob Meister Dirk Nowitzki gegen "His Airness" Michael Jordan Land gesehen hätte? Ob Lakers-Punktegarant Kobe Bryant gegen den als Silhouette im NBA-Logo verewigten Spielmacher Jerry West gestrahlt hätte? "NBA 2K12" bietet reichlich Gelegenheit, solche Debatten ein für alle Mal zu beenden - und noch vieles mehr.

Im Karriere-Modus "Mein Spieler" übernimmt man beispielsweise die Kontrolle über einen von Kopf bis Fuß selbstgestalteten Nachwuchssportler und führt diesen im Idealfall vom ersten Probespielen über den äußerst packend inszenierten Wechsel zu einem Profi-Team, inklusive Interviews mit dessen Managern, bis hin zum Meistertitel und womöglich sogar in die Hall of Fame. Wer's dagegen weniger langatmig mag, stürzt sich in den virtuellen Ligabetrieb, zieht mit bis zu 29 Freunden online einen eigenen Spielbetrieb auf oder trägt einfach nur ein schnelles Freundschaftsspiel aus.

Auf dem Parkett zeigt sich dann auch, dass die Entwickler ihre Zeit nicht nur ausschließlich damit verbracht haben, die Tattoos der Spieler auf den neuesten Stand zu bringen. Vielmehr wurden Körperphysik und Steuerung gegenüber dem erstklassigen Vorgänger weiter verfeinert. Die Urgewalt LeBron James beim Zug zum Korb aufzuhalten, ist fast unmöglich. Gleichzeitig erlaubt das verbesserte Post-Game deutlich mehr Möglichkeiten bei der Spielgestaltung. Allerdings erfordert die Vielfalt an Bewegungen und Manövern auch eine gewisse Einarbeitungszeit.

Im Test: NBA 2K12

  • Bild 1 von 10
  • Bild 2 von 10
  • Bild 3 von 10
  • Bild 4 von 10
  • Bild 5 von 10
  • Bild 6 von 10
  • Bild 7 von 10
  • Bild 8 von 10
  • Bild 9 von 10
  • Bild 10 von 10

Technisch leistet sich "NBA 2K12" nahezu keine Schwächen. Die virtuellen Riesen sehen ihren realen Vorbildern zum Verwechseln ähnlich. Ein tobendes Publikum auf den Rängen, wild gestikulierende Trainer und hübsch animierte Cheaerleader-Shows in der Halbzeitpause sorgen für NBA-Atmosphäre pur. Einziges Manko dieser ungemein realistischen Basketball-Simulation - und selbst das nur für deutsche Spieler: Das Kommentatorentrio Kevin Harlan, Clark Kellogg und Steve Kerr spricht ausschließlich Englisch.

Datenblatt

NBA 2K12
SpielnameNBA 2K12
HerstellerVisual Concepts
VertriebTake 2 Interactive
GenreSport
Erhältlich ab07.10.2011
Preisca. 60 Euro
EAN Code5026555407328
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene und Profis
Alterab 0 Jahren
Multiplayer2-4
Sonstiges 
Bewertung Grafiksehr gut
Bewertung Steuerungsehr gut
Bewertung Soundsehr gut
Bewertung Spielspasssehr gut
Bewertung Gesamtsehr gut
SystemPlayStation3
SystemXbox 360
SystemPC
SystemPlayStation2
SystemPSP
SystemWii

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Testbericht: Nintendo Wii

Nintendo Wii
Bestes Angebot bei:
Amazon Marketplace
für 252.99
Nintendo Wii im Test

Sie ist schwächer als Microsofts Xbox 360 oder Sonys Playstation 3, sie ist kleiner, günstiger, anders, irgendwie merkwürdig. In anderen Ländern nehmen Menschen üble Verletzungen in Kauf, um eine zu bekommen. Eine Konsole für die ganze Familie, verspricht Hersteller Nintendo. Wir meinen, Wii ist auch etwas für alle Netzweltler. ~ Michael Knott

Kompletten Testbericht lesen

Links zum Thema