Sie sind hier:
 

Synchronisation: Windows und die iCloud Anleitung zur iCloud-Systemsteuerung für Windows

SHARES

Wer sich für iCloud angemeldet hat, kann seine persönlichen Daten nicht nur mit iOS und dem Mac, sondern auch mit jedem Windows-PC abgleichen. Apple hat dafür ein eigenes Synchronisationsprogramm bereitgestellt.

Apple bietet für die Synchronisation mit Windows ein eigenes Programm an.

Apple hat seine iCloud zwar konsequent auf die Zusammenarbeit mit Mac OS X und iOS optimiert - natürlich verliert der Konzern aber auch die Mehrheit der Anwender nicht aus den Augen, die Windows einsetzen. Apple hat ein spezielles Programm bereitgestellt, um die iCloud auch unter Windows konfigurieren zu können.

Apples iCloud steht in direkter Konkurrenz zu Windows Live: Beide Plattformen bieten dem Anwender neben einer kostenlosen E-Mail-Adresse reichlich Speicherplatz für Bilder, Videos, Kontakte und Office-Dokumente, die sich spielend leicht von mehreren Rechnern abrufen lassen. Beide Hersteller haben ihre Cloud-Dienste zwar für ihr eigenen Betriebssysteme optimiert, auch Apple ist Interoperabilität aber durchaus wichtig.

Übrigens: Hier gehts direkt zum Download der iCloud-Systemsteuerung für Windows.

Systemanforderungen

Als Steve Jobs die iCloud-Dienste im Sommer ankündigte, wurde daher eindringlich betont, der Abgleich von Informationen werde nicht nur mit iOS und Mac OS X möglich sein, sondern genauso unter Windows. Nach dem offiziellen Start der Cloud-Computing-Plattform kommt Apple seinem Versprechen nun nach: Anwender von Windows Vista - auf dem das aktuelle Service Pack 2 installiert sein muss - oder Windows 7 können sich kostenlos die sogenannte iCloud-Systemsteuerung herunterladen. Sie ersetzt die MobileMe-Unterstützung und ist mit knapp 40 Megabyte erstaunlich schlank. iCloud für Windows ist derzeit in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Dänisch, Portugiesisch und vielen anderen Sprache erhältlich.

Die Installation der iCloud-Anwendung ist in wenigen Minuten erfolgt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Synchronisation: Windows und die iCloud" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

12 Kommentare

  • Datenschützer schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Ich frage mich, ob nach Installation von iCloud der Konzern Apple immer schön mitloggen kann, wann, wie oft und wie lange ich meinen PC nutze. Fände ich unsympathisch, und lasse es erstmal, obwohl es ja ganz bequem wäre...
  • Cybermac schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Zum Kotzen an der ganzen sache ist, dass Windows-nutzer dabei scheinbar Fotostream kostenlos nutzen können und die Eigentlichen Apple treuen kunden mal wieder extra für ein Upgrade ihres iPhoto Programms bezahlen müssen... Apple macht sich bei mir immer unbeliebter.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    @Morina: iCloud-Download: www.netzwelt.de/download/16153-icloud-systemsteuerung.html

    Auf iOS-Geräten (iPhone) ab Version 5.0 und MAC OS X (ab Lion) ist der iCloud-Dienst schon installiert. Er muss jedoch vom Nutzer aktiviert werden.
  • Besucher schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Das Tool fkt super! Danke!
  • iCloud schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Hi, ich habe ein Tool gefunden, wie man die iCloud doch in den Standardkalender bekommt. Suche nach: OLMixedFolders
  • Morina schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Wo kann man den runterladen?
  • Thomas1975 schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Na ja... den Messenger hat Microsoft auch nur so la la an OS X angepasst. Beispielsweise funktioniert die Archivfunktion nicht und Meldungen in Abwesenheit werden nicht zugestellt. Das ist ganz übel.
  • ich schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    leider funktioniert icloud nicht reibungslos mit dem iphone 3g...
  • Mark schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Für die, die es immer noch nicht verstanden haben: iCloud ist in erster Linie dazu da, dass deren Betreiber uneingeschränkte Einsicht in unsere privaten Daten erhalten. Allen, die es trotzdem nutzen, wünsche ich einen angenehmen Aufenthalt im Wolkenkuckucksheim! Aber nachher bitte nicht jammern, wenn sich nicht nur der Outlook-Kalender geändert hat, sondern auch die Termine darin. Oder wenn der Nachbar plötzlich rüber ruft, ob es schön war, bei Oma und Opa. Vom Urheberrecht wollen wir lieber gar nicht erst sprechen...
  • Hi_Sven schrieb Uhr
    AW: Synchronisation: Windows und die iCloud

    Hallo, Auch ich muss sagen Suuuper Tool! Wie kann man bei so einer Funktion den Standard des Quellsystems einfach außen vor lassen? Glücklicherweise habe ich nur versucht meine Kontkte zu synchronisieren... - Nun, mein Windows Mobile Phone hatte dann mal kein Telefonbuch mehr... - Echt toll gemacht, Apple! Für einen Benutzer, der nur Apple Devices verwendet und keine weiteren Abhängigkeiten hat, ist iCloud sicher eine gute Lösung, alle anderen sollten sich die Nutzung gut überlegen. Gruß Sven

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by