Sie sind hier:
 

Patentdeal von Microsoft und Samsung: Google spricht von Erpressung Android im Mittelpunkt

SHARES

Google und Microsoft trugen erst kürzlich in der Öffentlichkeit einen Streit rund um das Thema Android-Patente aus. Durch die Partnerschaft zwischen Microsoft und Samsung bekommt der Streit wieder neuen Zündstoff.

Smartphone-Hersteller, die als Betriebssystem auf Android setzen, sehen sich in der jüngsten Zeit häufig mit Patentklagen konfrontiert. Samsung schloss jetzt mit Microsoft eine Partnerschaft und leistet Lizenzzahlungen  für Smartphones und Tablets an den Software-Riesen, die mit dem mobilen Betriebssystem von Google laufen. Diese Nachricht kam beim Suchmaschinenanbieter nicht sehr gut an. Microsoft dagegen macht sich über Googles Stellungnahme lustig.

Ein Microsoft-Sprecher reagiert mit einem Tweet auf die Vorwürfe von Google. (Quelle: Screenshot)

Google reagierte auf die Partnerschaft zwischen Microsoft und Samsung mit scharfer Kritik. Die Stellungnahme liegt dem US-amerikanischen Blog Techcrunch vor, dort heißt es unter anderem: "Das ist dieselbe Taktik, die wir immer wieder von Microsoft zu sehen bekommen. Da sie auf dem Smartphone-Markt nicht erfolgreich sind, greifen sie auf rechtliche Mittel zurück, um Gewinne aus der Leistung von anderen zu erpressen und behindern so das Innovationstempo".

Microsoft ist sich keiner Schuld bewusst

Der Microsoft-Sprecher Frank X. Shaw reagierte auf diese Stellungnahme bereits über Twitter. In einem Tweet schreibt er: "Lasst mich das Google-Statement, das sie gegenüber @parislemon abgaben, zu einem Wort zusammenfassen: "Waaaah." In einer weiteren Twitter-Nachricht verweist er Google auf den fünften Absatz in einem Microsoft-Blogeintrag zur Partnerschaft mit Samsung.

Dort ist zu lesen, dass sich Unternehmen, die sich über potentielle Auswirkungen von Patenten in Zusammenhang mit Android und Softwareinnovationen Sorgen machen, eines vor Augen führen sollten: "Wenn in der Industrie führende Unternehmen wie Samsung und HTC entsprechende Abkommen schließen können, zeigt das nicht schon deutlich einen Weg nach vorne an?"

Der Chefanwalt von Microsoft, Brad Smith, äußerte sich gegenüber dem Blog AllThingsD ebenfalls zum Thema Android-Patente und stellte klar, dass bislang jedes Android-Gerät Microsoft-Patente verletze. Bereits im August kam es zwischen Google und Microsoft über das Thema Android-Patente zu Streitigkeiten. Diese wurden ebenfalls in der Öffentlichkeit ausgetragen.

Neben den Lizenzgebühren, die Samsung an Microsoft zahlt, sieht die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen auch eine engere Zusammenarbeit bei der Entwicklung und dem Verkmarkten von Windows Phone vor. Erst kürzlich kündigte Samsung das Omnia W mit Windwos Phone Mango an.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Patentdeal von Microsoft und Samsung: Google spricht von Erpressung" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autorin
Lisa Bruness
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by