10,1 Zoll, farbiges Gehäuse und Android-Dual-Boot

Buntes Netbook: Acer Aspire One Happy 2 im Test

Jetzt wird es bunt: Da die meisten Netbooks technisch sehr ähnlich sind, bleibt oft nur das Design als markantes Unterscheidungsmerkmal. Acer bietet das Aspire One Happy 2 gleich in vier knalligen Farben an.

?
?



Acer Aspire One Happy 2 : Das Acer Aspire One Happy 2 verfügt über eine für Netbooks typische Hardware-Ausstattung. Von anderen kleinen Notebooks hebt es sich durch seine vier zur Auswahl stehenden Gehäusefarben ab. Zum Video: Acer Aspire One Happy 2

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Buntes Gehäuse und Android als Zweit-OS
  2. 2Große Tasten mit wenig Platz
  3. 3Typische Netbook-Leistung
  4. 4Die wichtigsten Schnittstellen sind vorhanden
  5. 5Fazit: Für alle, die es bunt mögen
Werbung

Buntes Gehäuse und Android als Zweit-OS

Beim weißen Gehäuse des Acer Aspire One Happy 2 sind der Deckel, das Touchpad und der Einschaltknopf farblich hervorgehoben. Der Nutzer hat die Wahl zwischen gelb, rosa, orange und hellblau - oder in den Worten des Herstellers: Banana Cream, Strawberry Yoghurt, Papaya Milk und Blueberry Shake.

Der 10,1 Zoll große Bildschirm des Happy 2 verfügt über eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Das matte Display eignet sich für die Arbeit im Freien, da es kaum spiegelt. Die Blickwinkel fallen allerdings vergleichsweise klein aus und schon nach etwa 20 Grad je Blickrichtung lässt sich der Inhalt der Anzeige nur noch schwer erkennen.

Acer stattet das Aspire One Happy 2 mit Intels Atom-Prozessor N570 aus, der mit 1,6 Gigahertz getaktet ist. Auf ihm befindet sich auch der integrierte Grafikchip GMA 950. Zur Ausstattung des Netbooks gehören darüber hinaus eine 250 Gigabyte große Festplatte und ein Gigabyte Arbeitsspeicher.

Acer Aspire One Happy 2 im Test

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

Acer installiert auf dem Happy 2 neben Windows 7 Starter noch Android 2.3.1 (Gingerbread) als zweites Betriebssystem. Der Nutzer soll mit diesem schneller ins Internet gelangen. Aber in der Praxis macht ein Betriebssystem, das für die Bedienung über einen Touchscreen vorgesehen ist, nur dann Sinn, wenn das Gerät auch über einen Touchscreen verfügt - was bei diesem Netbook nicht der Fall ist.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Verkehrte Netzwelt Verkehrte Netzwelt Die geheime Video-Botschaft der Katze

Eine Welt ohne Katzen-Videos ist langweilig und eintönig. Den samtpfotigen Vierbeinern gehört das Internet. Es ist also höchste Zeit für ein...

DSL AVM Neue Fritz!Box 3390 mit schnellem Dualband-WLAN

Die Fritz!Box 3390 spannt zwei Funkbänder mit bis zu 450 Megabit pro Sekunde parallel auf. Sie eignet sich vor allem für Anwender, die Wert auf...



Forum