Sie sind hier:
  • Notebook
  • Dell Vostro V131 im Test: Subnotebook mit UMTS-Modul
 

Dell Vostro V131 im Test: Subnotebook mit UMTS-Modul 13,3 Zoll, Core i5-Prozessor und Wireless Display

SHARES

Flach, leicht und nicht zu klein: Subnotebooks wie das Dell Vostro V131 sollen mobile Arbeitsgeräte sein. Dieses verfügt über ein UMTS-Modul, Intels Wireless-Display-Technologie und eine lange Akkulaufzeit.

Der 13,3 Zoll große Bildschirm des Dell Vostro V131 stellt einen guten Kompromiss zwischen Mobilität und Nutzbarkeit des Subnotebooks dar. Bei der übrigen Ausstattung geht der Hersteller nur wenige Kompromisse ein und der netzwelt-Test gibt ihm in dieser Hinsicht recht.

Dell Vostro V131

Eine besser ausgestattete Version

Der Bildschirm des Dell Vostro V131 misst in der Diagonalen 13,3 Zoll. Die matte Anzeige verfügt über eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Allerdings fallen die Blickwinkel nicht besonders groß aus und das Display leuchtet vergleichsweise schwach. Für einen Betrachter, der direkt vor dem Subnotebook sitzt, stellt dies - außer im Sonnenlicht - aber kein Problem dar.

Dell bietet den Vostro V131 in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten an. Das Testgerät stellt eine der teureren Versionen dar. Der Core i5-2410M-Prozessor von Intel ist mit 2,3 Gigahertz getaktet. Für die Grafikberechnung ist ein integrierter HD-Chip von Intel zuständig. Das Subnotebook verfügt über vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 500 Gigabyte große Festplatte. Auf ein optisches Laufwerk muss der Nutzer bei dem Laptop mit vorinstalliertem Windows 7 Professional verzichten.

Dell Vostro V131 im Test

Leistung im Mittelfeld und Akku mit langer Laufzeit

Im Benchmark-Test Cinebench 11.5 ordnet sich der Dell Vostro V131 im guten Mittelfeld ein. Außer den neuesten Spielen in voller Auflösung sowie intensiver Bild- und Videobearbeitung eignet er sich für alle üblichen Anwendungen. Der Core i5-Prozessor erreicht 2,53 Punkte und der HD-Grafikchip schafft 8,60 Bilder pro Sekunde.

Im Dell Vostro V131 steckt ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 5.860 Milliamperestunden. Er hält das Subnotebook ohne Steckdose für mehrere Stunden am Laufen. Unter denkbar ungünstigen Bedingungen - WLAN eingeschaltet und Bildschirm auf maximale Helligkeit eingestellt - hielt er beim Schauen von Filmen über dreieinhalb Stunden und beim Arbeiten knapp über viereinhalb Stunden durch. Die Akkulaufzeit kann der Nutzer noch unkompliziert verlängern, indem er den Stromverbrauch reduziert.

Festplattengeschwindigkeit 500 GB HDD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
41,6 MB/sek.109,5 MB/sek.87,5 MB/sek.16,8 ms

Die Festplatte weist Übertragungsgeschwindigkeiten auf, die im bei Notebook-Speichern üblichen Bereich liegen. Im Durchschnitt schafft sie 87,5 Megabyte pro Sekunde. Auch unter Last arbeitet das Vostro V131 leise - Lüftung und Komponenten sind nur zu hören, wenn der Nutzer sein Ohr nahe ans Gehäuse hält.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Dell Vostro V131 im Test: Subnotebook mit UMTS-Modul" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

2 Kommentare

  • FreewareGuide schrieb Uhr
    AW: Dell Vostro V131 im Test: Subnotebook mit UMTS-Modul

    @Weber: Stimmt, ich bin auch sehr zufrieden - jetzt gerade auch ;-)
  • Weber schrieb Uhr
    AW: Dell Vostro V131 im Test: Subnotebook mit UMTS-Modul

    Ein Schnäppchen ist er nicht? Wo bitte bekomme ich so ein leistungsstarkes, mobiles, ausdauerndes und konnektives Gerät denn bitte sonst noch für diesen lächerlichen Preis?

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by