Sie sind hier:
 

Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test
Einsteiger-Plasma für Filmfreunde

von Elmar Salmutter Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem TX-P 50 ST 33 E von Panasonic erhält der Käufer einen 50-Zoll-Fernseher zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Wie sich das auf Ausstattung und Filmwiedergabe auswirkt, verrät der Testbericht.

Einen Schönheitspreis wird er nicht gewinnen, der Panasonic-Plasma TX-P 50 ST 33 E. Wohl aber eine Auszeichnung im Preissegment, denn im Internet ist der 50-Zöller bereits für rund 1.200 Euro zu haben. Doch was hat die Kiste auf dem Kasten? Netzwelt hat es für Sie herausgefunden.

Plasma-TV für Einsteiger: Der Panasonic TX-P 50 ST 33 E kann ins Internet und beherrscht auch 3D.

Design und Ausstattung

Einen Preis für ein atemberaubendes Design wird der 50-Zöller sicher nicht gewinnen: Er kommt recht konventionell rüber und lässt jeden Schnickschnack weg. Auch wenn er nicht der schönste Fernseher ist, überzeugt seine makellose Verarbeitung mit geringen Spaltmaßen. Trotz des verhältnismäßig moderaten Listenpreises von 1.600 Euro hat der Japaner fast alles an Bord, was einen zeitgemäßen Flachmann auszeichnet.

Zum Beispiel die Fähigkeit, die dritte Dimension anzeigen zu können. Mehr noch: Auch die Konvertierung von 2D- zu 3D-Material ist möglich, was in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist. 3D-Shutterbrillen sind jedoch nicht im Lieferumfang enthalten und müssen extra geordert werden.

Lobenswert: Alle Anschlüsse sind leicht erreichbar und zudem noch klar beschriftet.

Selbstverständlich kann der TX-P 50 ST 33 E auch im Internet surfen. Nutzer, die auf drahtloses Internet zugreifen möchten, müssen jedoch tiefer in die Tasche greifen. Sie benötigen einen zusätzlichen WLAN-Adapter. Kleiner Wermutstropfen: Der 50-Zöller kann weder Multimedia-Dateien aus dem Heimnetzwerk abspielen noch das Fernsehprogramm über USB aufzeichnen. An Bildregler dachten die Entwickler zwar, allerdings vermisst netzwelt eine RGB-Justage zum Feinabgleich der Farbtemperatur und vor allem einen Gamma-Regler.

Handhabung und Klang 

Die silbrige Fernbedienung liegt gut in der Hand und ist ordentlich beschriftet.

An der Benutzerfreundlichkeit gibt es - wie fast immer bei Panasonic - kaum etwas auszusetzen. Das Menü ist optisch ansprechend gestaltet und vor allem übersichtlich und informativ. Auch die Senderliste weist eine sinnvolle Vorsortierung auf und lässt sich mithilfe der Programmwippe auf der Fernbedienung flott durchsuchen.

Beifall auch für die verschiedenen Sortierfilter, die einen guten Überblick über alle Kanäle gewährleisten und sich auf den jeweiligen Nutzer zuschneiden lassen. Die eingebauten Lautsprecher strahlen nach vorne ab und geben Dialoge sauber wieder. Musik klingt hingegen etwas zu dünn und zu verfärbt.

Bildqualität Standardsignale

Wie immer spielen die richtigen Voreinstellungen bei der Bildqualität eine große Rolle. So sollte zum Beispiel in hellen Räumen, für ein entsprechend helles Bild, der "Normal"-Modus aktiviert werden. Soll hingegen in dunkleren Räumen ein möglichst neutrales Bild erzielt werden, bietet sich das Setting "True Cinema" an, wo die maximale Helligkeit von Spitzlichtern begrenzt ist, das Gesamtbild aber dennoch angenehm kräftig wirkt.

Fernsehbilder sehen auf dem 50-Zöller sehr ansprechend aus, sofern der Overscan abgeschaltet ist. Auch Sportübertragungen und Laufschriften hinterlassen einen positiven Eindruck. DVD- und TV-Signale stellt der Panasonic bereits bei 576i-Zuspielung über HDMI ohne Zeilenflimmern dar, auch wenn das allerletzte Quäntchen Schärfe fehlt.

Blu-ray-Bildqualität

Nach dem Einlegen der ersten Blu-ray fällt sofort auf, dass der TX-P 50 ST 33 E bei 24p-Signalen eine erstklassige Bewegungsschärfe zeigt. So werden zum Beispiel die feinen Details im computeranimierten Vorspann der Bond-Blu-ray "Casino Royale" mit hoher Kantenschärfe und einer sehr filmischen Wirkung angezeigt. Auch die Darstellung von Farben gelingt gut, was sowohl für Hauttöne als auch für die Grundfarben gilt. Etwas anders sieht es bei Schwarz-Weiß-Filmen wie zum Beispiel "Casablanca" aus, wo einige Grautöne verfärbt dargestellt werden.

Das macht sich vor allem in grünlichen Flecken bemerkbar, die störend wirken können. Richtige Freude kommt erst wieder bei dunklen Szenen auf, etwa im Düsterstreifen "Krabat", wo der Plasma-Fernseher dank seines Kontrasts eine tolle Tiefenwirkung aufbauen kann. In dieser Hinsicht sind Plasmas der LCD-Konkurrenz immer noch überlegen. Positiv fanden die Testredakteure zudem, dass keine Nachleucht- oder Pump-Effekte zu beobachten waren.

Ganz frei von Artefakten ist der Japaner trotzdem nicht, wobei an erster Stelle die etwas zu grobe Abstufung von dunklen Motiven und ein zu starkes Rauschen zu nennen sind. In hellen Passagen können empfindliche Augen zudem ein leichtes Flackern wahrnehmen. Die Wiedergabe von 3D-Filmen klappt tadellos, und das Bild ist auch hell genug dafür. In dem Zusammenhang: Shutterbrillen fressen viel Licht.

Fazit: Einsteiger? Aufsteiger!

Die Bezeichnung "Einsteiger-Fernseher" wird diesem 50-Zöller kaum gerecht. Schließlich bietet der Panasonic TX-P 50 ST 33 E eine intuitive Bedienung, eine hohe Bewegungsschärfe, erstklassige Tuner und vor allem einen tollen Kontrast. Schwächen gibt es auch: leichte Farbflecken, fehlendes Farbmanagement, gelegentliches Flackern. Für 1.600 Euro Listenpreis beziehungsweise 1.200 Euro Onlinepreis ist eben nicht alles zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem TX-P 50 ST 33 E von Panasonic erhält der Käufer einen 50-Zoll-Fernseher zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Wie sich das auf Ausstattung und Filmwiedergabe auswirkt, verrät der Testbericht.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test

    Es steht drin, von wem dieser Artikel stammt: Oben rechts ist ein Kasten mit Informationen zu finden. Unter anderem mit dem Namen des Autors. Der "richtige Test" ist im übrigen der, unter den du deine Kommentare gesetzt hast. In diesem Fall haben wir einen bereits bestehenden Testbericht, der im übrigen aus einem Print-Magazin stammt, lizenziert. "Lizensiert" ist hier das Zauberwort. Genauso wie netzwelt-Texte ab und an in Printpublikationen erscheinen, verwenden wir (sehr, sehr selten) Texte anderer Redaktionen. Es geht also alles mit rechten Dingen zu, Herr Schmitz. Viele Grüße aus der Redaktion
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test

    Es steht drin, von wem dieser Artikel stammt: Oben rechts ist ein Kasten mit Informationen zu finden. Unter anderem mit dem Namen des Autors. Der "richtige Test" ist im übrigen der, unter den du deine Kommentare gesetzt hast. In diesem Fall haben wir einen bereits bestehenden Testbericht, der im übrigen aus einem Print-Magazin stammt, lizenziert.
  • Stefan Schmitz schrieb Uhr
    AW: Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test

    sorry wegen der späten Antwort, aber bin erst jetzt aus dem Urlaub zurück. Falls ich gemeint sein sollte; ja, unfair und rufschädigend, aber nicht von mir, denn ich habe den "Test" hier nicht veröffentlicht (steht leider auch nicht drin wer dies hier reingestellt hat...komischerweise. Der richtige Test sollte hinlänglich bekannt sein, mir ist nicht klar ob ich befugt bin ihn zu verlinken. Jedensfalls bleibe ich dabei...einfach geklaut und reingeklatscht (jederzeit beweißbar! einfach mal googlen :)). Viel Spaß beim Lesen des Originals. viele Grüße Stefan Schmitz
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test

    Hallo, das hier ist kein Kommentar sondern ein Vorwurf ohne Grundlage, in den Raum gestellt ohne zumindest den Ansatz eines Beweises zu liefern. Das ist unfair und Ruf-schädigend. Ein simples "Mir fehlt beim Test ..." hätte genügt.
  • Stefan Schmitz schrieb Uhr
    AW: Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test

    Hallo, das hier ist kein Test sondern abgekupfertes Nachgeplapper. Das ist unseriös und ein entsprechender Link auf den entsprechenden (und ausführlicheren Orginaltest)hätte genügt.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
31134
Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test
Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test
Der Panasonic TX-P 50 ST 33 E ist vergleichsweise günstig, für einen Fernseher mit 50-Zoll-Bildschirmdiagonale. Wie überzeugend die Bildwiedergabe ist, verrät der Test.
http://www.netzwelt.de/news/88571-panasonic-tx-p-50-st-33-e-3d-plasma-tv-test.html
2011-09-22 16:39:45
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/plasma-tv-einsteiger-panasonic-tx-p-50-st-33-e-ins-internet-beherrscht-3d-bild-netzwelt8332.jpg
News
Panasonic TX-P 50 ST 33 E: 3D-Plasma-TV im Test