Sie sind hier:
 

"Promoted Tweets": Mehr Werbung bei Twitter Unternehmen testet neue Strategie

SHARES

Die bezahlten Anzeigen bei Twitter werden Nutzern in Zukunft womöglich auch dann angezeigt, wenn er dem verantwortlichen Unternehmen nicht folgt. Anhand einer kleinen Gruppe werden die neuen Promoted Tweets jetzt getestet und anschließend möglicherweise ausgeweitet.

Erst Ende Juli gab Twitter bekannt, dass die Promoted Tweets nicht mehr nur in Suchergebnissen, sondern auch in der Timeline des Nutzers angezeigt werden. Dabei sollten Nutzer allerdings nur Werbeanzeigen zu sehen bekommen, wenn sie dem Unternehmen auch folgen. Diese Einschränkung will Twitter jetzt aufheben.

Twitter weitet die Werbung in Form der "Promoted Tweets" weiter aus. (Quelle: Twitter)

Der Microblogging-Dienst gab bekannt, dass die bezahlten Tweets jetzt auch dann in der Timeline des Nutzers auftauchen, wenn er dem Unternehmen nicht folgt. In einer E-Mail von Twitter, die unter anderem dem PC Magazine vorliegt, heißt es hierzu allerdings, dass zunächst nur eine sehr kleine Gruppe von den Veränderungen betroffen sei - es geht hierbei um einen einstelligen Prozentsatz der weltweiten Nutzer.

Anzeigen auf Nutzer abgestimmt

Die Werbung soll aber nicht willkürlich bei den Twitter-Nutzern erscheinen. Stattdessen soll ein Promoted Tweet immer nur angezeigt werden, wenn die Anzeige für den Nutzer von Interesse und relevant sein könnte. Im englischen Support-Bereich des Microblogging-Diensts heißt es hierzu weiter, dass "eine Vielzahl an Signalen genutzt wird, um zu bestimmen, welche Promoted Tweets für den Nutzer relevant sind, dabei wird unter anderem beachtet, wem der Nutzer folgt, wie er mit einem Tweet interagiert, was er retweeted und mehr".

Bei Twitter wird man die Reaktionen der Nutzer im Auge behalten und dann entscheiden, ob diese Art von Promoted Tweets in größerem Maße zugelassen werde. In den nächsten Monaten könnten sie dann mehr Twitter-Nutzer angezeigt werden. Falls einem Twitterer die angezeigte Werbung nicht gefällt, kann er sie mit einem Klick auf "Dismiss" ausblenden. Gänzlich Deaktivieren lassen sich die bezahlten Inhalte allerdings nicht.

Das weitere Verhalten der Promoted Tweets bleibt wie gehabt: So laufen die Anzeigen in der Timeline immer nur einmal ein und rutschen mit der Zeit immer weiter nach unten, sobald neuere Nachrichten eintreffen. Die Werbung ist außerdem als solche gekennzeichnet.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel ""Promoted Tweets": Mehr Werbung bei Twitter" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autorin
Lisa Bruness
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by