Neue Marktstrategie

Display-Herstellung: Sony, Toshiba und Hitachi schließen Bündnis (Update)

Sony, Toshiba und Hitachi wollen künftig in der Herstellung von kleinen und mittleren Displays, etwa für Smartphones und Tablet-PCs, zusammenarbeiten. Bisher haben die drei japanischen Konzerne zwar nur ein nicht bindendes Memorandum unterzeichnet, aber in diesem Herbst soll dies durch ein juristisch fundiertes Abkommen ersetzt werden. Update: Verhandlungen erfolgreich: Sony, Toshiba und Hitachi unterzeichnen gemeinsamen Vertrag mit der Innovation Network Corporation of Japan.

?
?

Sony, Toshiba und Hitachi machen bald gemeinsame Sache in der Display-Herstellung (Bild: Netzwelt)
Sony, Toshiba und Hitachi machen bald gemeinsame Sache in der Display-Herstellung (Bild: Netzwelt)
Anzeige
Werbung

Das Update vom 15. November finden Sie am Ende des Artikels.

Bis zum Frühling 2012 soll die vollständige Geschäftsintegration vollzogen sein, die dann von der japanischen Regierung noch abgesegnet werden muss. Die drei Firmen werden ihre Subunternehmen (Hitachi Displays, Sony Mobile Display Corporation, Toshiba Mobile Display), die bisher mit der Produktion von kleinen und mittleren LCD-Displays vertraut waren, in eine neue Firma transferieren, die bisher NewCo genannt wird.

NewCo wird indirekt von der japanischen Regierung unterstützt

Unterstützt wird das Vorhaben zusätzlich von der Innovation Network Corporation of Japan (INCJ), einer Öffentlich-Privat-Partnerschaft, die nicht nur in den Bereichen Management und Technik helfen soll, sondern dem Bündnis auch finanziell mit insgesamt 200 Milliarden Yen (rund 1,8 Mrd. Euro) unter die Arme greift. Im Austausch erhält die INCJ Aktien der neuen Firma und wird vermutlich 70 Prozent aller Anteile besitzen. Toshiba, Sony und Hitachi werden jeweils zehn Prozent der Aktien behalten. Die INCJ wird zudem auch den Auswahlprozess der Firmenleitung der NewCo leiten.

Die japanischen Firmen reagieren mit ihrem Vorstoß auf die starke Konkurrenz auf dem LCD-Display-Markt und hoffen, sich auf diesem durch die Kooperation besser aufzustellen. Die enge Zusammenarbeit mit der 2009 gegründeten INCJ könnte jedoch international in Kritik geraten, da die finanziellen Mittel fast vollständig aus der öffentlichen Hand kommen. Der Wille der japanischen Regierung, die einheimische Wirtschaft massiv zu unterstützen, wird hier deutlich und lässt vermuten, dass das Absegnen des neuen Bündnisses im nächsten Frühjahr reine Formsache ist.

Update vom 15. November: Vertrag unterzeichnet

Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, unterzeichneten Toshiba, Sony und Hitachi heute, 15. November, einen gemeinsamen Vertrag mit der Innovation Network Corporation of Japan. Künftig werden die drei Firmen und die INCJ also gemeinsam kleinere und mittlere Displays herstellen, um der internationalen Konkurrenz zu begegnen. Die Kooperation wird voraussichtlich unter dem Namen "Japan Display" agieren.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema