Sie sind hier:
  • Software
  • Anleitung: Briefe und Pakete frankieren mit der Internetmarke
 

Anleitung: Briefe und Pakete frankieren mit der Internetmarke Porto zu Hause drucken

SHARES

Schon lange nutzen Großversender die elektronische Frankierung der Deutsche Post. Auch Privatpersonen kommen mit Hilfe eines Online-Dienstes schneller an die Marke, die direkt am PC gedruckt werden kann.

Die Deutsche Post bietet seit einiger Zeit eine Internetmarke an, mit der sich vom Standardbrief bis zum Paket nahezu jede Sendung frankieren lässt. Der Ausdruck der Marken erfolgt direkt zu Hause, auf Wunsch ist auch die Nutzung eines Etikettendruckers möglich. Netzwelt stellt das praktische Online-Angebot vor.

Mit der Internetmarke lassen sich Briefe, Päckchen, Pakete und sogar Postkarten zu Hause frankieren.

Beim täglichen Gang zum Briefkasten fällt immer wieder auf, dass große Unternehmen kaum eigenhändig frankierte Sendungen verschicken. Stattdessen werden die Marken direkt auf den Umschlag gedruckt oder es wird ein Etikett aufgeklebt, was natürlich viel einfacher als der Gang zur Postfiliale um die Ecke ist. Die elektronische Frankierung steht nicht nur Geschäftskunden offen, auch Privatpersonen können Sie einsetzen.

Briefe, Päckchen, Pakete

Die Deutsche Post betreibt seit einiger Zeit unter der Bezeichnung "Internetmarke" einen Online-Dienst, der speziell für Heimanwender und kleine Firmen entwickelt wurde. Dabei kann der Anwender die gewünschte(n) Marke(n) direkt im Web gestalten und auf seinem heimischen PC ausdrucken, ohne dass er das Haus verlassen müsste. Damit der Zugriff auf die Internetmarke problemlos funktioniert, setzt die Deutsche Post lediglich einen aktuellen Browser - Internet Explorer 6, Mozilla Firefox 3, Safari 5 oder neuer - voraus.

Ferner ist für den Druck ein Programm zur Anzeige von PDF-Dokumenten erforderlich, die Post selbst empfiehlt den Adobe Reader, Foxit Reader oder Nitro PDF Reader für diesen Zweck - im Test klappte der Druck aber auch aus Vorschau unter Mac OS X problemlos. Beim Besuch der Plattform muss sich der Benutzer im ersten Schritt entscheiden, was er frankieren möchte: Das Portal unterstützt Briefe, Päckchen und auch Pakete. Erst danach lässt sich auswählen, um welchen Sendungstyp es sich genau handelt: Neben dem Standard- und Großbrief werden per Internetmarke auch Bücher- und Info-Sendungen, Postkarten, die "Postkarte International", Rollensendungen oder DHL-Sendungen ins europäische Ausland auf Wunsch frei gemacht.

Die Deutsche Post bietet eine große Auswahl von Motiven für individuelle Marken.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Anleitung: Briefe und Pakete frankieren mit der Internetmarke" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by