Arbeiten in der Cloud

Anleitung: Eigene Domain für Microsoft Office 365 konfigurieren

Bei der Registrierung für Microsoft Office 365 erhält der Anwender eine Subdomain, die für einen professionellen Einsatz aber keine gute Lösung ist. Um eine neue Domain in Office 365 zu hinterlegen, ist einiges an Konfigurationsarbeit erforderlich - besonders bei den DNS-Einstellungen müssen Nutzer aufpassen.

?
?

Die Konfiguration einer neuen Domain in Office 365 ist recht aufwändig. (Bild: Netzwelt)
Die Konfiguration einer neuen Domain in Office 365 ist recht aufwändig. (Bild: Netzwelt)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Domain von Microsoft
  2. 2Besitzer einer Adresse
  3. 3Konfiguration des DNS
  4. 4Kontakt zum MS-Server
  5. 5Einzelne Benutzerlizenz
  6. 6Sperre für Administrator
  7. 7Fazit
Werbung

Microsoft ist mit dem Programmpaket Office seit über 20 Jahren am Markt, seit 2011 gibt es auch eine webbasierte Variante namens Office 365. Mit diesem Angebot greift der US-Konzern den Konkurrenten Google im zukunftsträchtigen Segment für Cloud Computing an und ködert Nutzer mit günstigen Preise für eine gut integrierte Zusammenstellung aus Büropaket, E-Mail-Lösung und Kommunikationszentrale für Teams.

Domain von Microsoft

Microsoft Office 365 besteht aus Exchange Online, das als E-Mail-Server fungiert, Lync Online, einer Plattform für Instant Messaging, SharePoint Online für die Erstellung eigener Intranet-Seiten und den Office Web Apps. Letztere und Lync lassen sich schon nach der Anmeldung problemlos benutzen, für den E-Mail-Dienst und eine öffentliche Internetpräsenz auf Basis von SharePoint benötigt der Nutzer aber eine Domain. Bei der Registrierung - egal ob im Paket P1 für kleine Unternehmen oder als Großkunde - ist eine Subdomain nach dem Schema beliebig.onmicrosoft.com enthalten, die während der Registrierung festgelegt wird.

Diese lässt sich nachträglich nicht mehr ändern, da der SharePoint-Server fest an die Subdomain gebunden wird. Auch E-Mails können die Benutzer darunter empfangen, bei der Anmeldung erstellt Office 365 ein Konto für Administratoren, zum Beispiel max.mustermann@beliebig.onmicrosoft.com. Die Subdomain von Microsoft ist zwar kostenlos, für die Weitergabe an dritte Personen aber äußerst unschön: Damit kann jeder sofort sehen, das man auf Office 365 setzt und E-Mails über Microsoft Exchange versendet beziehungsweise die Internetpräsenz mit SharePoint erstellt hat. Auch aus Sicherheitsgründen sollte man in Office 365 eine eigene Domain einrichten, die es bei jedem Provider für kleines Geld zu kaufen gibt.

Im ersten Schritt muss der Nutzer in die Verwaltungskonsole von Office 365 wechseln. (Bild: Netzwelt)
Im ersten Schritt muss der Nutzer in die Verwaltungskonsole von Office 365 wechseln. (Bild: netzwelt)

Links zum Thema



Forum