Sie sind hier:
 

AOC e2352Phz im Test: 3D-Bildschirm für mehrere Betrachter Polarisationstechnik ermöglicht günstige und leichte 3D-Brillen

SHARES

Keine Nvidia-Grafikkarte und trotzdem auf der Suche nach einem 3D-Monitor? Der e2352Phz sorgt mit Polarisationstechnik für räumliche Bilder und arbeitet auch mit AMD-Grafikkarten zusammen. Das nötige Zubehör ist dabei sogar günstiger und leichter als bei der Shutter-Technologie.

3D am PC funktionierte bisher nur mit schweren Shutterbrillen und Grafikkarten von Nvidia. Der e2352Phz von AOC erzeugt auch mit Grafikkarten von AMD räumlich wirkende Bilder. Dank der Polarisationstechnik kann der Nutzer eine leichtere und deutlich günstigere 3D-Brille aufsetzen.

AOC E2352Phz

23 Zoll Bildschirm mit LED-Hintergrundbeleuchtung

Der AOC e2352Phz verfügt über eine Bilddiagonale von 23 Zoll und eine Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Der Hersteller gibt das typische Kontrastverhältnis mit 1.000:1, die Helligkeit mit 250 Candela pro Quadratmeter und die Reaktionszeit mit fünf Millisekunden an. Allerdings ist die Anzeige nicht entspiegelt, sodass je nach Lichtquelle im Hintergrund störende Reflektionen auftreten können.

Im herkömmlichen 2D-Betrieb aber auch im 3D-Modus bietet der e2352Phz eine gute Bildqualität. Das Schwarz erscheint tatsächlich schwarz und die Farben wirken kräftig und natürlich. Gut erkennbare Kontraste und ein sauberer Farbverlauf gehören ebenfalls zu den Merkmalen des Monitors.

Selbst minimalste Farbunterschiede lassen sich auf dem AOC e2352Phz erkennen und Texte lassen sich bequem lesen. Fehler in der Bilddarstellung sind nicht zu erkennen. Die Geometrie fällt gut und die Verzerrungen minimal aus.

AOC gibt die Blickwinkel des e2352Phz mit 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal an. Diese Angaben bestätigen sich im Test. Da der Hersteller keine Angaben zum verbauten Panel macht, dürfte es sich um eines der weit verbreiteten TN-Panel handeln. Die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms übernehmen Leuchtdioden. Die LED verbrauchen vergleichsweise wenig Strom und sorgen für kräftige Farben und eine gleichmäßige Beleuchtung.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.