Einsatzgebiete der Technologie noch unklar

Gesichtserkennung: Google kauft Pittsburgh Pattern Recognition

Pittsburgh Pattern Recognition, oder kurz PittPatt, ist eine Firma, die sich auf Gesichtserkennungssoftware spezialisiert hat. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite bekannt gibt, gehört PittPatt jetzt zu Google. Noch ist nicht genau bekannt, wie Google die Technologie und das Wissen von PittPatt einsetzen möchte.

?
?

Die Firma PittPatt ist auf Gesichtserkennung spezialisiert und gehört inzwischen zu Google. (Bild: PittPatt)
Die Firma PittPatt ist auf Gesichtserkennung spezialisiert und gehört inzwischen zu Google. (Bild: PittPatt)

In der Stellungnahme von PittPatt heißt es zur Übernahme unter anderem: "Bei Google ist die Technologie vom maschinellen Sehen bereits der Kern vieler bestehender Produkte (zum Beispiel der Suche, von Youtube, Picasa und Goggles), deshalb ist es ein logischer Schritt, sich Google anzuschließen und die Leistungen unserer Forschung und Technologie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen." Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist als Spinoff des Robotik-Instituts der Carnegie Mellon University entstanden. PittPatt entwickelt Gesichtserkennungssoftware für Fotos und Videos.

Werbung

Einsatz bei Google+?

Google bestätigte die Übernahme ebenfalls in einer Stellungnahme, die unter anderen dem US-amerikanischen Blog Techcrunch vorliegt. Dort äußert sich der Suchmaschinenanbieter nur kurz und recht allgemein zu dem Thema. Demnach glaubt Google, dass die Forschung und die Technologie von PittPatt seinen Nutzern in vielerlei Hinsicht zugutekomme.

Anzeige

Wo genau Google die Gesichtserkennung einsetzen möchte, wird nicht erklärt, in einigen Medien wird aber darüber spekuliert, dass die Software bei Googles neuem Sozialen Netzwerk Google+ zum Einsatz kommen könnte. Bei Facebook wird Gesichtserkennung bereits verwendet, damit Nutzer auf Bildern, die sie hochladen, einfacher Freunde kennzeichnen können. Allerdings sorgte die neue Funktion bei Datenschützern für massive Kritik.

Gesichtserkennung ist für Google kein neues Thema. Allerdings dementierte das Unternehmen Berichte, laut denen die Technologie für Smartphone-Anwendungen aktiviert werden soll. Gegenüber dem Wall Street Journal bestätigte ein Google-Sprecher dies noch einmal und erklärte, dass die Gesichtserkennung auch weiterhin nicht in Apps oder Produkte integriert wird, "solange wir keinen stärkeren Schutz der Privatsphäre gewährleisten können".  

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum