Dünner, leichter und mit Touchwiz

Galaxy Tab 10.1 im Test: Samsungs Antwort auf das iPad 2

Das Samsung Galaxy Tab 10.1 im Test - Déjà-vu? Nicht ganz. Vor wenigen Wochen absolvierte das Galaxy Tab 10.1V von Samsung den netzwelt-Testparcours. Nun schickt der Hersteller mit dem Galaxy Tab 10.1 eine runderneuerte Version seines 10,1-Zoll-Tablets ins Rennen. Sie ist dünner und leichter - und bietet ein besseres Nutzungserlebnis dank Touchwiz-Oberfläche.

?
?



Samsung Galaxy Tab 10.1: Samsung hat nach der Vorstellung des iPad 2 sein neues Galaxy Tab noch einmal überarbeitet und präsentiert nun mit dem Galaxy Tab 10.1 ein deutlich ausgereifteres Modell als noch im Februar im Barcelona. Zum Video: Samsung Galaxy Tab 10.1

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Einsparungen
  2. 2Touchwiz statt Standard-Honeycomb
  3. 3Zoomen mittels Kippbewegung
  4. 4Kies adé
  5. 5Warten auf Games, Movies und Ebooks
  6. 6Arbeitstempo und Akku
  7. 7Schnittstellenmangel
  8. 8Verfügbarkeit und Preis
  9. 9Fazit

Mit dem Galaxy Tab 10.1V hat das neue Samsung-Tablet bis auf den Namen also nur noch wenig gemeinsam. Das Modell erschien den Samsung Entwicklern nach der Vorstellung des Apple iPad 2 als zu klobig, weshalb der Hersteller nicht nur die Preisstrategie für sein 10,1 Zoll-Tablet überdachte, sondern auch das gesamte Gerät am Reißbrett neu plante. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Samsung reduzierte die Gehäusedicke von 10,9 auf 8,6 Millimeter und auch das Gewicht wurde um 30 auf 565 Gramm verringert. Damit unterbietet Samsung sogar die Spezifikationen von Apples iPad 2 -  um 0,2 Millimeter beziehungsweise 48 Gramm.

Werbung

Einsparungen

In der Praxis macht sich dieser feine Unterschied zwischen beiden Geräten jedoch nicht wirklich bemerkbar. Was aber deutlich wird: Um auch preislich mit Apple konkurrieren zu können, hat Samsung nicht nur die Auflösung der rückseitigen Kamera von 8 auf 3 Megapixel reduziert, sondern auch Abstriche bei der Verarbeitung in Kauf genommen.

Anzeige

Die Rückseite ist nicht mehr angeraut wie beim Tab 10.1V, sondern war beim Testgerät in einem glänzenden Klavierweiß gehalten. Diese rutschige Rückseite konnte die netzwelt-Redaktion schon beim ursprünglichen Galaxy Tab nicht begeistern. Neben der Variante mit weißen Rücken soll es aber auch ein Modell mit schwarzer Rückseite geben, die laut Samsung eine bessere Haptik bietet.

Samsung Galaxy Tab 10.1

  • Bild 1 von 8
  • Bild 2 von 8
  • Bild 3 von 8
  • Bild 4 von 8
  • Bild 5 von 8
  • Bild 6 von 8
  • Bild 7 von 8
  • Bild 8 von 8

Links zum Thema