Sie sind hier:
  • Notebook
  • Mehr als ein Netbook: HP Pavilion dm1 im Test
 

Mehr als ein Netbook: HP Pavilion dm1 im Test 11,6 Zoll großer Bildschirm und flotte AMD-Hardware

SHARES

Warum mit 10,1 Zoll zufrieden geben, wenn man für ein wenig mehr Geld auch 11,6 Zoll und deutlich bessere Hardware haben kann. Gegenüber dem Pavilion dm1 von HP sieht ein Standard-Netbook alt aus.

HP bietet mit dem Pavilion dm1 ein kleines Notebook an, das in vielen Punkten mehr bietet als ein typisches Netbook, aber nur unwesentlich mehr kostet. Der Bildschirm ist größer und die Hardware von AMD verfügt über mehr Rechenkraft als die sonst üblichen Intel-Komponenten.

HP Pavilion dm1

Mehr Bildschirm und mehr Hardware

Der Bildschirm des HP Pavilion dm1 verfügt bei einer Bilddiagonalen von 11,6 Zoll über eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und eignet sich so für die Wiedergabe von HD-Filmen. Die Anzeige ist zwar nicht entspiegelt, trotzdem halten sich die Reflexionen in Grenzen. Der Monitor lässt sich komplett um 180 Grad aufklappen.

HP bietet den Pavilion dm1 in mehreren Varianten an. Das Testgerät trägt den Namenszusatz 3101eg und der Hersteller hat sich hier für den mit 1,6 Gigahertz getaktete E-350-Prozessor von AMD entschieden. Der Radion-Grafikchip HD 6310 stammt ebenfalls von AMD.

Der Arbeitsspeicher des Pavilion dm1 fällt mit vier Gigabyte für ein Netbook üppig aus. Die Festplatte des kleinen Laptops, auf dem Windows 7 Home Premium als Betriebssystem installiert ist, verfügt über eine Kapazität von 500 Gigabyte.

HP Pavilion dm1 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Das kleine Notebook ist nicht nur etwas größer als ein typisches Netbook, sondern verfügt mit der Hardware von AMD auch über mehr Rechenkraft.

Angenehme Tastatur und brauchbares Touchpad

Die Handballenablagen des HP Pavilion dm1 weisen für normalgroße Hände genau das richtige Format auf. Legt der Nutzer seine Hände auf ihnen ab, erreicht er bequem alle Tasten der Tastatur. Beim Layout des Keyboards orientiert sich HP an den Standards, die Anwender gewohnt sind. Die Hoch- und Runter-Pfeiltasten fallen allerdings kleiner aus, als die anderen Knöpfe.

Die Tasten lassen sich leicht drücken und verfügen über einen klaren Druckpunkt. Touchpad und Touchpadtasten teilen sich beim Pavilion dm1 eine gemeinsame Sensorfläche. Die Tasten sind nur durch aufgemalte Linien abgetrennt. Das Touchpad bewegt schon bei leichten Berührungen den Mauszeiger, so dass eine präzise, aber auch schnelle Steuerung möglich ist. Die Touchpadtasten weisen deutliche Druckpunkte auf, würden sich aber als eigenständige Tasten noch genauer benutzen lassen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: HP Pavilion dm1 im Test: Mehr als ein Netbook

    das ist der bewusst hinterlegte "Video-Versprecher", der dort genutzt wurde um zu überprüfen ob unsere Leser auch ordentlich aufpassen :) Nein ... Versprecher war soweit richtig, bewusst nicht. Es muss natürlich Lithium Ionen Akku heißen, danke für den Hinweis.
  • Frankonia1234 schrieb Uhr
    AW: HP Pavilion dm1 im Test: Mehr als ein Netbook

    Was ist denn ein Lithium Ikonen Akku? *g*
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick