Sie sind hier:
 

Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test
Würdiger X10-Nachfolger

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Sony Ericsson präsentiert mit dem Xperia Arc das Flaggschiff-Modell seiner nächsten Generation an Android-Handys. Vor allem im Bereich Multimedia kann das Modell im netzwelt-Test punkten.

Das Xperia X10 war gestern. Mit dem Xperia Arc präsentiert Sony Ericsson das neue Flaggschiff seiner Android-Reihe. Ausgestattet mit einem modernen, schlanken Design, der neuesten Android-Version sowie diversen Sony-Techniken soll das Modell den Verkaufserfolg des Xperia X10 noch übertreffen und der Konkurrenz Marktanteile abtrotzen.

Zumindest designtechnisch katapultiert sich Sony Ericsson mit dem Xperia Arc auf Augehöhe mit der Konkurrenz von Apple, Samsung und HTC. Das Xperia Arc misst gerade einmal 8,7 Millimeter in der Tiefe und ist damit dünner als das iPhone 4 und nur unwesentlich dicker als Samsungs Galaxy S2, das 8,49 Millimeter misst. Auf ein Unibody-Gehäuse aus Metall müssen Nutzer allerdings verzichten. Das Gehäuse des Xperia Arc besteht weiterhin überwiegend aus Kunststoff, wirkt aber dennoch robust.

Ein Handy, das nicht aufträgt...

Die Rückseite ist leicht gebogen, was dem Handy das gewisse Etwas verleiht. Die Bauform hat laut Sony Ericsson aber nicht nur ästhetische Gründe sondern auch praktische: Durch seine schlanke Bogenform trägt das Handy in Hemd- oder Hosentasche kaum auf. Mit gerade einmal 117 Gramm macht es sich beim Transport kaum bemerkbar.

Display mit großen Blickwinkel

Dank der konkaven Rückseite liegt das Handy auch gut in der Hand, hält der Nutzer es sich ans Ohr fühlt es sich hier aufgrund der Bauform zunächst etwas fremd an - Gewöhnungssache. Angst, dass einem das Xperia Arc beim Telefonieren aus der Hand gleitet muss niemand haben. Die Rückseite des Smartphones ist alles andere als rutschig.

Das Display hat Sony Ericsson gegenüber dem Xperia X10 vergrößert. Der Bildschirm misst nun 4,2 Zoll (10,67 Zentimeter) anstatt 4 Zoll (10,16 Zentimeter) in der Diagonalen. Zudem setzt Sony Ericsson hier die Sony Mobile Bravia Engine ein, um die Bildqualtität bei der Wiedergabe von Fotos und Videos zu verbessern. Tatsächlich sehen diese auf dem Xperia Arc gestochen scharf aus. Auch sonst hinterlässt das Display im netzwelt-Test einen guten Eindruck. Der Bildschirm ist äußerst hell und beeindruckt mit einem großen Blickwinkel.

Hohes Arbeitstempo

Im Xperia Arc werkelt zwar kein Dual Core-Prozessor wie bei der aktuellen Android-Referenz Samsung Galaxy S2, dennoch legt das Smartphone mit seinem 1 Gigahertz starken Qualcomm-Prozessor ein hohes Arbeitstempo an den Tag. Wartezeiten beim Laden von Apps sind eine Seltenheit.

Auch online arbeitet das Xperia Arc flink. Mit rund 39.000 Punkten ließ es im Browsermark-Benchmark Apples iPhone 4 (35.000 Punkte) hinter sich und landete nur knapp hinter dem Dual-Core-Smartphone LG Optimus Speed. Beim Sunspider-Benchmark, das nur die JavaScript-Fähigkeiten des Browsers testet, musste sich das Smartphone dagegen wieder hinter Apples iPhone 4 einreihen. Videos laufen im Browser weitestgehend ruckelfrei.

Sony Ericsson Xperia Arc

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das Xperia Arc ist der Nachfolger des Xperia X10. (Bild: netzwelt)

Gute Sprachqualität

Die Sprachqualität des Xperia Arc kann insgesamt als gut bezeichnet werden. Auf der Empfangsseite ist der Nutzer sogar fast kristallklar zu hören. Auf dem Xperia Arc kommt die Stimme des Gesprächspartners dagegen nicht ganz so klar an, aber immer noch deutlich klarer als bei manchen Konkurrenzprodukten.

Die Akkulaufzeit des Xperia Arc bewegt sich im normalen Rahmen für ein Smartphone. Ein Stromfresser ist das Modell nicht, je nach Nutzungsintensität muss das Xperia Arc aber Abends oder spätestens nach anderthalb Tagen an eine Stromquelle angeschlossen werden.

Pluspunkt Multimedia

Die Stärken des Displays wurden bereits eingangs erwähnt. Darüber hinaus bietet das Xperia Arc für Multimedia-Fans zahlreiche Gimmicks. Eine physikalische Kamerataste minimiert die Verwackelungsgefahr bei Fotos und eine HDMI-Schnittstelle erlaubt auch das direkte Übertragen von Videos und Bildern auf größere Bildschirme. Die 8,1-Megapixel-Kamera auf der Rückseite liefert brauchbare Bilder und das nicht nur bei guten Lichtverhältnissen. Dank des Exmor R-CMOS-Sensor von Sony gelingen brauchbare Aufnahmen auch in der Dämmerung oder bei schlechten Lichtverhältnissen - gut für Partygänger.

Ein Manko ist allerdings die Videoauflösung: Aufnahmen in Full HD (1080p) sind nicht möglich. Die maximale Auflösung beträgt hier 720p (HD). Etwas seltsam: dem Arc fehlt eine Frontkamera für Videotelefonie. Für Musik-Fans ist das Arc hingegen eine gute Wahl. Die Klangqualität ist gut und dem Musikplayer fehlt lediglich noch eine Sleep-Timer-Funktion.

Kräftige Investitionen in Android-Ökosystem

Sony Ericsson musste sich bei der ersten Generation an Android-Geräten negative Kritik gefallen lassen. Alle Modelle erschienen ab Werk mit der veralteten Android-Version 1.6. Ein Update spendierte der Hersteller den Geräten nur auf die Version 2.1. Lediglich das Xperia X10 soll noch ein Update auf Android 2.3 erhalten. Die neuen Xperia-Modelle wie das Xperia Arc laufen alle ab Werk bereits mit Gingerbread. Sony Ericsson verspricht zudem, dass die neuen Xperia-Handys zukünftig schneller Android-Updates erhalten sollen, da Komponenten wie die App Timescape, die Nachrichten aus Sozialen Netzwerken und anderen Quellen zusammenfasst, nicht mehr so tief ins System integriert sind wie zuvor.

Auch sonst bemüht sich der Hersteller seine Android-Handys mit einem attraktiven Ökosystem zu bereichern. Ein eigener Channel im Android-Market wurde eingerichtet. Darüber vertreibt Sony Ericsson beispielsweise Plugins mit denen sich Timescape nun auch endlich um kleinere oder regionale Netzwerke erweitern lässt. Bald soll zudem eine neue Nutzeroberfläche mit tiefer Facebook-Integration zur Verfügung stehen.

Das Soziale Netzwerk Facebook soll bald tief in die Nutzeroberfläche des Xperia Arc integriert werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das Xperia Arc ist in Deutschland bereits erhältlich. Sony Ericsson gibt für das Handy eine unverbindliche Preisempfehlung von 599 Euro aus. Im Netz wird das Smartphone aber bereits ab rund 420 Euro angeboten. Nutzer haben je nach Händler die Wahl zwischen verschiedenen Farbmodellen. In Deutschland stehen die Farben Blau und Silber zur Auswahl.

Fazit

Das Xperia Arc ist ein würdiger Nachfolger für das erfolgreiche Modell Xperia X10. Wer auf einen Dual-Core-Prozessor verzichten kann und ein leistungstarkes Multimedia-Smartphone für einen vergleichsweise geringen Preis sucht, sollte einen Blick auf das Xperia Arc werfen. Zumal Sony Ericsson aus den Fehlern bei seiner ersten Androidgeräte-Generation gelernt hat - das deuten zumindest die zahlreichen Investitionen in das Android-Ökosystem an. Eine Alternative zum Xperia Arc ist das Google Nexus S, was im Multimedia-Bereich allerdings Schwächen offenbart.

Kommentare zu diesem Artikel

Sony Ericsson präsentiert mit dem Xperia Arc das Flaggschiff-Modell seiner nächsten Generation an Android-Handys. Vor allem im Bereich Multimedia kann das Modell im netzwelt-Test punkten.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • SirPreiss schrieb Uhr
    AW: Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test

    Erste Seite, erster Absatz: "Das Gehäuse des Xperia Arc besteht weiterhin überwiegend aus Kunststoff, wirkt aber dennoch robust."
  • Metal Guru schrieb Uhr
    AW: Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test

    Und kein Wort zum verarbeiteten Material? Oder habe ich das überlesen? Als ich das Plastik-Monster zum ersten Mal in der Hand hatte, war ich entsetzt. Wäre es sonst zu schwer geworden? SE hat mal wunderbare Handys gebaut, schick, wertig und gleichzeitig gut verarbeitet. Ich sehe nicht, dass sie mit diesem Stück Biegeplastik wieder in die Spur kommen, zumal das Teil ziemlich teuer ist.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
30147
Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test
Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test
Sony Ericsson bringt die nächste Generation seiner Android-Handys auf den Markt. Mit dem Xperia Arc präsentiert der Hersteller dabei ein ordentliches Multimedia-Smartphone mit schwungvoller Rückseite.
http://www.netzwelt.de/news/87523-schwungvoll-sony-ericsson-xperia-arc-test.html
2011-07-14 16:46:35
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/grossen-kampagne-bewirbt-staat-volkszaehlung-bild-statistisches-bundesamt5429.png
News
Schwungvoll: Sony Ericsson Xperia Arc im Test