Sie sind hier:
 

Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden Computer beschlagnahmt

SHARES

Wie sehen wir aus, wenn wir einen Computer nutzen? Diese Frage beantwortet ein US-Künstler anhand von Fotos. Die Aufnahmen nahm er heimlich mit Webcams in zwei Apple-Läden auf. Dafür rückte jetzt der US Secret Service bei ihm an.

Ein amerikanischer Künstler hat in zwei Apple-Läden ein Programm auf mehrere Rechner aufgespielt, das automatisch Bilder von den Kunden macht, die sich das Gerät gerade anschauen. Die Aktion blieb seitens Apple nicht unbemerkt und so bekam Kyle McDonald jetzt Besuch vom Secret Service, wie der US-Blog Mashable berichtet.

Unter den Aufnahmen tauchte irgendwann ein Bild auf, das einen Techniker von Apple zeigt. Dadurch wurde McDonald klar, dass Apple ihm wohl auf die Schliche gekommen war. Zunächst ging er aber davon aus, dass das Unternehmen wohl kein Problem mit dem heimlich eingespielten Programm haben würde. Diese Meinung änderte sich am Donnerstag Morgen, 7. Juli.

Apple wird sich noch bei McDonald melden

An diesem Tag bekam der Künstler nämlich Besuch von vier Agenten des Secret Service. Mit dabei hatten sie einen Durchsuchungsbefehl wegen Computerkriminalität. Die Agenten beschlagnahmten zwei Computer, einen iPod und zwei USB-Speichersticks. Außerdem erklärten sie McDonald, dass er noch von Apple hören werde.

McDonald gibt laut Mashable inzwischen zu, dass "das Projekt einigen Menschen nicht behagt". Durch das Programm, das der Künstler auf die Rechner gespielt hatte, nahm die Webcam der Rechner pro Minute ein Bild auf. Die doch eher gelangweilten Gesichtsausdrücke der Kunden veröffentlichte er dann als Bilder und in einem Video. Außerdem veranstaltete er damit vor kurzem eine Art Ausstellung in den betroffenen zwei Apple Stores. Kunden, die sich einen Computer angeschaut hatten, sahen dabei zunächst ein Bild von sich selbst und anschließend Bilder von anderen Nutzern.

McDonald betonte, dass er darauf verzichtet habe, seinen Programm-Code online zu veröffentlichen. Er erkenne die Gefahr an, dass "die Technologie hinter seiner Kunst für weniger freundliche Zwecke eingesetzt werden könnte". Außerdem erklärte er, dass er Bilder von Menschen aus seiner Sammlung entfernen werde, die ihn darum bitten.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

9 Kommentare

  • Sabine S. schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Was für ein creepy Künstler. Heimlich Fotos von Frauen machen die er nicht kennt. Es Kunst zu nennen macht’s nicht weniger psycho.
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Blubb, aber das sind dann die Leute die auf FB jeden Mist posten, was gearde gemacht wird etc .... Ohne Worte !

    Wer diesen Schwachflug mag, bitte schön, soll er/sie :icon_richtig:
  • schnurri_ schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Das kannst Du getrost jedem einzelnen selbst überlassen, was ihm seine Persönlichkeitsrechte wert sind :emoticon_angry: Blubb, aber das sind dann die Leute die auf FB jeden Mist posten, was gearde gemacht wird etc .... Ohne Worte !
  • sarazena schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Als wenn es nix schlimmeres gibt, als so etwas.... Das kannst Du getrost jedem einzelnen selbst überlassen, was ihm seine Persönlichkeitsrechte wert sind :emoticon_angry:
  • ichichich schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Secret Service....amerikanischer Künstler.... Wisst ihr was? Ich glaube das hat sich gar nicht in Deutschland zugetragen sondern im Ausland! Kann es sein dass da gar nicht die deutschen Gesetze gelten?
  • schnurri_ schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Was für ein Firlefanz .... Und immer wird gleich das Persönlichkeitsrecht angegriffen *böse*böse* ... Als wenn es nix schlimmeres gibt, als so etwas....
  • BierzeltOmi schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    @wasup: du hättest also kein Problem wenn jemand Fotos von dir macht und die dann z.B. ins Internet stellt oder in einem Film/Bild/anderem Kunstwerk benutzt? Bei Leuten wie dir wunder ich mich plötzlich nicht mehr dass die CDU immer noch 30% kriegt. @Persönlichkeitsrecht: Wie die Situation in den USA aussieht weiß ich auch nicht, in Deutschland wär so etwas definitiv nicht legal. Allerdings weniger wegen dem Foto _machen_ sondern wegen dem Foto _veröffentlichen_.
  • Jaru schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    @wasup: In diesem Fall sind die Menschen nicht eigentlicher Gegenstand des Bildes, sondern die Stadt. Das ist juristische ein anderer Fall. Das ganze "Recht am eigenen Bild"-Zeug trifft aber nur auf Deutschland zu. In den USA gibt es sowas meines Wissens nach nicht, die haben ja auch datenschutzrechtlich nicht viel in ihren Gesetzbüchern stehen...
  • wasup schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    @Persönlichkeitsrecht---Wenn ein Kamerateam aufnahmen in einer Stadt macht (Z.B. um über die Menschen oder andere Kulturen zu berichten), werden die menschen die gefilmt werden ja auch nicht gefragt. Ich habe mich selber schon mal im Fernsehen gesehen ohne zu wissen, dass ich überhaupt gefilmt worden bin. Ich sehe darin auch kein Problem. Das sich die Leute über Datenschutz immer so aufregen müssen. Ich kann das nicht begreifen.
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Besuch vom Secret Service: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden

    Anmerkung: Überschrift geändert, ursprüngliche Version: "Besuch vom FBI: Künstler fotografierte heimlich Apple-Kunden". Die Redaktion

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autorin
Lisa Bruness
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by