Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • Samsung Galaxy Z: Neues Smartphone-Modell für Schweden
 

Samsung Galaxy Z: Neues Smartphone-Modell für Schweden Abgeschwächte Version des Galaxy S2

SHARES

Das Galaxy Z ist ein neues Smartphone von Samsung. In Schweden kann es über einen Mobilfunkanbieter vorbestellt werden. Es ähnelt dem Galaxy S2, ist aber günstiger und bietet eine abgespeckte Ausstattung.

Samsung erweitert seine Galaxy-Reihe offenbar immer weiter. Auf der Seite eines schwedischen Mobilfunkanbieters ist jetzt das Galaxy Z aufgetaucht. Im Vergleich zum aktuellen Flaggschiff-Modell Galaxy S2 können Nutzer beim Preis sparen, was sich dementsprechend in der Ausstattung bemerkbar macht.

Schwedische Nutzer können das Samsung Galaxy Z bereits vorbestellen. (Quelle: Samsung)

Wie sich der Seite des schwedischen Mobilfunkproviders 3 entnehmen lässt, bietet das Galaxy Z einen 4,2 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln unterstützt. Allerdings handelt es sich dabei nicht wie beim Galaxy S oder Galaxy S2 um ein Super-AMOLED-, sondern um ein Super-Clear-LC-Display.

Android 2.3 und Dual-Core-Prozessor

Als Betriebssystem kommt die aktuelle Android-Version 2.3 alias Gingerbread zum Einsatz, wobei Samsung dem Smartphone wieder die eigene Bedienoberfläche Touchwiz verpasst. Wie bei Smartphones inzwischen üblich, werkelt im Inneren des Galaxy Z ein Dual-Core-Prozessor, der mit einem Gigahertz getaktet ist.

Bei der Kamera müssen Nutzer im Vergleich zum Galaxy S2 auf einige Pixel verzichten. Auf der Rückseite des Galaxy Z findet sich eine 5-Megapixel-Kamera, beim Flaggschiff sind es acht Megapixel. Der interne Speicher beträgt acht Gigabyte, lässt sich aber mittels Micro-SD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Das Smartphone unterstützt GPS, Bluetooth sowie WLAN. Der Akku soll bei Gesprächen bis zu neun Stunden durchhalten, die Standby-Zeit wird mit bis zu 620 Stunden angegeben.

Bislang ist nicht bekannt, ob das Samsung Galaxy Z außer in Schweden auch in anderen Ländern erhältlich sein wird. Das ist aber durchaus denkbar, wie das Beispiel des Galaxy S Plus zeigt. Zuerst tauchte die überarbeitete Variante des Galaxy S in Russland auf, inzwischen listet es auch die deutsche Samsung-Seite. Der größte Unterschied liegt in diesem Fall beim Prozessor, der beim Galaxy S Plus mit 1,4 Gigahertz getaktet ist.

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Lisa Bruness
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick