250-Gigabyte-Festplatte und Dual Core-Prozessor mit 1,5 Gigahertz

Archos G9: Günstige, schnelle Tablets mit Android 3.1

Zwei vergleichbar günstige Tablet-Computer stellt der französische Hersteller Archos vor. Die G9 genannten Tablets verfügen über ein 8,0 oder 10,1 Zoll großes Display und einen leistungsfähigen Dual Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 Gigahertz. Als Betriebssystem kommt die aktuellste Android-Version von Google zum Einsatz.

?
?

Ab September erhältlich: Die Preise für das hier abgebildete 10-Zoll-Modell des Archos G9 beginnen bei 299 Euro. (Bild: Archos)
Ab September erhältlich: Die Preise für das hier abgebildete 10-Zoll-Modell des Archos G9 beginnen bei 299 Euro. (Bild: Archos)
Werbung

"Bis zu 50 Prozent mehr Rechenleistung" attestiert Archos in einer Pressemitteilung seinen beiden Neuvorstellungen, lässt dabei allerdings die Bezugsgröße offen. In beiden G9-Modellen verwendet Archos jedenfalls einen doppelkernigen OMAP4-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 Gigahertz. Zum Vergleich: Nvidias Tegra 2-Chip ist auf 1,0 Gigahertz getaktet. Sehr üppig fällt auch die Kapazität der Festplatte aus. Die verbauten Massenspeicher von Seagate bieten eine Kapazität von 250 Gigabyte. Dafür sind die HDD konzeptbedingt schwerer und fehleranfälliger als die sonst üblicherweise in Tablet-Computern zum Einsatz kommenden Flash-Module. 

Anzeige

Beide Archos-Tablets verfügen mit Android 3.1 Honeycomb über die neuste Version des Google-Betriebssystems, das speziell für die Verwendung in Tablet-PCs optimiert wurde. Neben dem uneingeschränkten Zugang zum Android Market lassen sich neue Anwendungen auch über die Google Suite für mobile Apps herunterladen. 

Ab September für 249 bzw. 299 Euro erhältlich

Über einen eingebauten Mini-HDMI-Ausgang wandern Multimedia-Dateien von der Tablet-Festplatte auf den großen Flachbildfernseher. Dabei unterstützt die G9-Serie die Videoausgabe in 1080p (Full HD). Clever hat Archos auch die Anbindung der Tablets an das Mobilfunknetz gelöst. Über einen UMTS-fähigen "3G-Stick" stellt das G9 auch abseits des heimischen WLAN-Netzwerkes die Verbindung ins weltweite Datennetz her. Der Stick lässt sich mit jeder SIM-Karte bestücken und findet passgenau in einer speziellen Ausbuchtung auf der Rückseite der G9-Modelle Platz. Auch in Verbindung mit einem Notebook soll sich der Surfstick nutzen lassen. 

Beide Tablet-Modelle will Archos erstmalig im September auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA) der Öffentlichkeit vorstellen. Ende September wird es den G9 dann im Handel geben. Der Preis für den acht Zoll großen Tablet-Computer (Archos 80 G9) beträgt 249 Euro. Für das zehn Zoll große Modell mit der Bezeichnung Archos 101 G9 werden 299 Euro fällig. Den 3G-Stick bietet der Hersteller für 50 Euro an. 

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Android Android Base Lutea 3 im Test

Das Base Lutea 3 ist ein kostengünstiges Smartphone mit Android 4.0. Nur 200 Euro will der Hersteller für das Gerät mit Dual-Core-Chip und NFC...



Forum