Sie sind hier:
 

Acer Iconia Tab A500 im Test: Android-Tablet mit Tegra-Chip 10,1 Zoll, Android 3.0 und Nvidia-Hardware

SHARES

Die Luft für das iPad wird dünner: Das Iconia Tab A500 reicht zwar nicht ganz an das Tablet von Apple heran, liegt ihm aber schon dicht auf den Fersen und liefert im Test einen sehr positiven Gesamteindruck ab.

Mit dem Iconia Tab A500 legt Acer gleich mit seinem ersten Android-Tablet ein Gerät vor, dass sich vor Apples iPad nicht verstecken muss. Honeycomb, Tegra- und Geforce-Chips sowie ein Metallgehäuse wecken große Erwartungen und machen das Tablet nicht nur zu einem Arbeitsgerät, sondern auch zu einer mobilen Spielekonsole.

Acer Iconia Tab A500

HD-Auflösung, flotte Hardware und bald auch UMTS

Acer hat sich beim Iconia Tab für einen 10,1 Zoll großen Touchscreen entschieden, der mit seinen 1.280 x 800 Pixeln HD-Videos in voller Auflösung anzeigt. Das Display mit einem Seitenverhältnis von 16:10 verfügt über eine maximale Helligkeit von 350 Nits und ein Kontrastverhältnis von 1.500:1.

Die Anzeige des Iconia Tab A500 verfügt über große Blickwinkel, die je Richtung bis jeweils rund 80 Grad reichen. Dies gilt allerdings nur bei maximaler Helligkeit, da bei dunklerem Bildschirm der Inhalt schon früher nicht mehr zu erkennen ist. Darüber hinaus eignet sich das Tablet nur bedingt für die Verwendung im Freien. Da der Monitor spiegelt, lässt er sich bei Sonnenlicht nur schwer erkennen und auch in geschlossenen Räumen muss der Nutzer auf störende Lichtquellen achten.

Den Prozessor und den Grafikchip des Iconia Tab A500 liefert Nvidia in einer Plattform. Der Cortex-A9-Prozessor von ARM mit zwei Rechenkernen verfügt über eine Taktrate von einem Gigahertz und bildet zusammen mit einem Geforce-Grafikchip die Tegra-2-Plattform. Acer stattet das Tablet darüber hinaus mit einem ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher aus. Die Hardware erreicht im Benchmark-Test Quadrant Standard im Durchschnitt 2.350 Punkte.

Beim internen Speicher hat der Nutzer die Wahl zwischen einer 16 und einer 32 Gigabyte großen Variante, wobei er beide mit einer MicroSD-Karte erweitern kann. Das Iconia Tab A500 versendet über ein Bluetooth-Modul Daten und empfängt auf gleichem Weg Signale von Eingabe-Geräten wie einer Tastatur.

Als Betriebssystem installiert Acer die für Tablets optimierte Android-Version 3.0 mit dem Codenamen Honeycomb. Das Iconia Tab A500 hat Zugriff auf die große Auswahl an Apps im offiziellen Android Market und auf zahlreiche Spiele in der TegraZone von Nvidia.

Acer Iconia Tab A500 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Android-Tablet mit 10,1 Zoll großem Touchscreen.

Die bisher verfügbaren Versionen des Iconia Tab A500 greifen nur per WLAN auf das Internet zu. Acer hat aber bereits eine Variante mit UTMS-Modul angekündigt. Platz für den SIM-Kartenschacht ist neben der Speicherkarte bereits beim Gehäuse des Testgeräts eingeplant.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.