11,6 Zoll großer Bildschirm und 1,4 Kilogramm leicht

Acer Aspire TimelineX 1830T im Test: Subnotebook für unterwegs

Acers Subnotebook Aspire TimelineX 1830T ist ein wenig größer als ein typisches Netbook und verfügt über einen schnelleren Prozessor als diese. Für den Grafikchip gilt dieses nur bedingt, aber für alltägliche Anwendungen sollte die Ausstattung des kleinen Laptops allemal ausreichen.

?
?



Acer Aspire TimelineX 1830T: Das Subnotebook Aspire TimelineX 1830T von Acer bietet fast bei allen Bauteilen mehr als ein Netbook. Größerer Bildschirm, schnellerer Prozessor, mehr Arbeitsspeicher, aber nicht unbedingt eine leistungsfähigere Grafik. Zum Video: Acer Aspire TimelineX 1830T

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Core i5, HD-Grafik und Windows 7
  2. 2Große Tasten mit wenig Abstand und ein kleines Touchpad
  3. 3Flotter Prozessor und ausreichende Grafik
  4. 4Leichtes Gehäuse mit allen wichtigen Anschlüssen
  5. 5Fazit: Mobiles Arbeitsgerät mit kleinen Schwächen
Werbung

Core i5, HD-Grafik und Windows 7

Acer stattet das Aspire TimelineX 1830T mit einem 11,6 Zoll großen Bildschirm aus. Das umgerechnet 29,5 Zentimeter große Display verfügt über eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Für einen einzelnen Betrachter fallen die Blickwinkel ausreichend groß aus, soll der Sitznachbar ebenfalls einen Blick auf den Monitor werfen, muss der Nutzer das Subnotebook in seine Richtung drehen, da der Inhalt der verspiegelten Anzeige nach rund 30 Grad je Blickrichtung nicht mehr gut zu erkennen ist.

Das TimelineX 1830T ist im Handel in verschiedenen Konfigurationen erhältlich. Das Testgerät verfügt über einen mit 1,33 getakteten Intel Core-i5-U470-Prozessor, Intels internen HD-Grafikchip, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 500 Gigabyte große Festplatte. Als Betriebssystem installiert Acer Windows 7 Home Premium.

Große Tasten mit wenig Abstand und ein kleines Touchpad

Die Handballenablage des Acer Aspire Timeline X fällt vergleichsweise schmal aus, erfüllt aber trotzdem noch seinen Zweck als Stütze für die Hände. Die einzelnen Tasten des Subnotebooks fallen dagegen vergleichsweise groß aus - die vier Pfeiltasten sind in diesem Fall allerdings die Ausnahme von der Regel. Die Abstände zwischen den einzelnen Tasten sind sehr eng.

Das Tastatur-Layout des TimelineX 1830T lässt sich gut überblicken. Einige Sondertasten sind durch Form und Größe hervorgehoben - die bereits erwähnten Pfeiltasten quetschen sich dagegen in die rechte, untere Ecke der Tastatur.

Acer Aspire TimelineX 1830T im Test

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

Das Touchpad befindet sich in der Mitte der Handballenablage des 1830T, ist von diesem nur durch leichte Einkerbungen abgetrennt und fällt ebenfalls schmal und klein aus. Das Touchpad reagiert schon auf leichte Berührung und verfügt an seinem rechten Rand über eine Scroll-Leiste. Die Touchpad-Tasten gehen bis zum Rand des Gehäuses, sind aber für eine schnelle und bequeme Bedienung ein wenig zu klein geraten. Sie lassen sich immerhin auf ihrer ganzen Breite eindrücken und weisen jeweils einen klaren Druckpunkt auf.

Links zum Thema



Forum