Sie sind hier:
 

Neue Funktion: Facebook erkennt ab sofort Gesichter Feature standardmäßig aktiviert

SHARES

Auf hochgeladenen Fotos versucht das Soziale Netzwerk Facebook abgebildete Personen zu identifizieren. Die vorgeschlagenen Tags müssen Nutzer aber nicht akzeptieren.

Ohne seine Nutzer vorab zu informieren, hat Facebook die umstrittene Gesichtserkennung aktiviert. Wer sich nicht markieren lassen will, muss die Funktion erst umständlich in den Einstellungen zur Privatsphäre deaktivieren.

Facebook versucht mit Hilfe einer Software automatisch jede Person auf hochgeladenen Fotos seiner Nutzer zu identifizieren. Dem Anwender wird dann ein Name der erkannten Person vorgeschlagen. Der Nutzer kann den so genannten Tag übernehmen, die Empfehlung aber auch ablehnen. Facebook erkennt zunächst nur Freunde eines Nutzers auf hochgeladenen Bildern.

Wie üblich bei dem sozialen Netzwerk hat Facebook die Funktion ohne eine große Ankündigung aktiviert. Standardmäßig ist die Gesichtserkennung zudem aktiviert. Wer verhindern will, dass Freunde Fotos markieren können, muss die Privatsphäre-Einstellungen aufrufen. Unter benutzerdefinierte Einstellungen gibt es den Eintrag "Freunden von mir vorschlagen", der auf "gesperrt" gestellt werden kann.

Freunde auf hochgeladenen Fotos erkennen: Facebook hat eine Funktion zur Gesichtserkennung freigeschaltet. (Quelle: Screenshot)

Google dementiert Pläne für Smartphone-Gesichtserkennung

Zudem ist es möglich, näher zu definieren, wer Fotos sehen kann, in denen der Nutzer markiert worden ist. Wie bei Facebook weitgehend üblich, lässt sich die Funktion auf "Alle", "Nur Freunde", "Freunde von Freunden" und "Benutzerdefiniert" einstellen.

Gesichtserkennung ist schon länger mit Hilfe von Fotobearbeitungssoftware wie Google Picasa oder iPhoto möglich. Damit soll das Auffinden von Bildern, auf denen eine bestimmte Person markiert ist, erleichtert werden. Durch die Aktivierung auf Facebook erreicht die Gesichtserkennung eine viel größere, gleichsam gesellschaftliche Dimension, weil sie nicht mehr der Privatsphäre vorbehalten bleibt.

Facebook testet die Funktion schon seit Oktober vergangenen Jahres. Auch Google hat eine Technologie zur Gesichtserkennung im Köcher. Berichte über Pläne, diese für Smartphone aktivieren zu wollen, wies das Unternehmen aber zurück.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Ähnliche Themen