Außerdem mehr TV-Angebote und Youtube

Spielemesse E3: Xbox 360 erhält Sprachsuche

Microsoft hat auf der Spielemesse E3 in Los Angeles neue Funktionen für die Xbox 360 angekündigt. So können Nutzer künftig per Sprachbefehl nach Bing-Inhalten suchen. Außerdem integriert Microsoft Youtube, mehr Fernsehsender und bietet neue Kinect-Erweiterungen an.

?
?

Kinect Me scannt den Nutzer, um einen Avatar nach seinem Abbild zu erstellen. (Bild: Microsoft)
Kinect Me scannt den Nutzer, um einen Avatar nach seinem Abbild zu erstellen. (Bild: Microsoft)
Anzeige
Werbung

Das Finden von Musik, Spielen oder Filmen auf der Xbox wird einfacher. Microsoft integriert die Sprachsuche von Bing in die Konsole. Sagt der Nutzer zum Beispiel "Xbox, Bing, Harry Potter" werden ihm sämtliche Inhalte dazu angezeigt - egal ob Film, Spiel oder Soundtrack. Dabei durchsucht Bing den Xbox Live Marketplace, alle vorhandenen Videos und Musik-Dateien, sowie die Webdienste Netflix, Hulu Plus und ESPN. Laut Microsoft wird die Suche mittels Sprache in der Weihnachtszeit als Teil des Xbox Live Updates auf die Konsole gebracht.

Ausbau der Unterhaltungsangebote

Microsoft orientiert sich mit der Xbox immer mehr auf den Unterhaltungs- und nicht bloß auf den Gaming-Bereich. Dies zeigt sich auch dadurch, dass Microsoft neben den Video on Demand-Angeboten Hulu Plus, Netflix und Zune, auch Youtube auf die Xbox 360 bringt. Auch die Videos des Google-Portals können dann per Sprache gesteuert werden.

Gleichzeitig kündigte Microsoft an, dass das Unternehmen seine TV-Angebote noch in diesem Jahr erweitern und mehr Fernsehsender weltweit auf der Xbox 360 integrieren möchte. Bislang können Briten Sky TV, Franzosen Canal+ und Australier Foxtel über die Konsole nutzen. Ob und welche Sender für Deutschland und andere Länder angedacht sind, ist bislang noch nicht bekannt. Über Xbox Live werden jetzt auch Inhalte der Ultimate Fighting Championship (UFC) zur Verfügung gestellt.

Neues Angebot für Kinect

Auch für Kinect gibt es eine Neuerung. Ab sofort steht Xbox Live-Mitgliedern Kinect Fun Labs zur Verfügung. Hier wird die Technologie der Bewegungssteuerung für andere Anwendungen genutzt, wie das bereits viele Kinect-Hacks demonstrierten. Zu Beginn werden vier Programme angeboten: Kinect Me, Bobble Head, Build A Buddy und Kinect Googly Eyes. Mit dabei ist auch eine Applikation zum Scannen von Gegenständen und ein Körper-Scanner, der einen Avatar nach dem eigenen Abbild erstellt. Ab Juli sollen weitere Anwendungen folgen.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Android Android Base Lutea 3 im Test

Das Base Lutea 3 ist ein kostengünstiges Smartphone mit Android 4.0. Nur 200 Euro will der Hersteller für das Gerät mit Dual-Core-Chip und NFC...