Sie sind hier:
  • Software
  • Streaming von Mac zu Mac: Pfiffige Zusatzsoftware für AirPlay
 

Streaming von Mac zu Mac: Pfiffige Zusatzsoftware für AirPlay Programme für die Drahtlos-Technologie

SHARES

Als AirPlay-Empfänger kommen die Streaming-Box Apple TV, die Basisstaton Apple AirPort Express oder Lautsprecher von Drittherstellern in Frage. Andere Wege sind von Apple bisher nicht vorgesehen. Doch es gibt Abhilfe in Form von Zusatzsoftware - netzwelt stellt nützliche AirPlay-Erweiterungen vor.

Die kabellose Streaming-Technologie AirPlay von Apple ist nützlich, besitzt aber nur eine begrenzte Reichweite. Wer die Liste an Empfangsgeräten und Streamingquellen erweitern möchte, muss sich auf die Suche nach ergänzender Software begeben. Netzwelt hat einige Vorschläge parat.

Standardmäßig sind nur das Apple-eigene Streaming-Gerät für Flachbildfernseher Apple TV, die Basisstation AirPort Express oder Lautsprecher von Drittherstellern in der Lage, AirPlay-Streams entgegenzunehmen. Das grenzt mögliche Einsatzszenarien für die drahtlose Übertragung von Multimediadateien arg ein.

Erst mit Zusatzsoftware erweitert der Anwender das Spektrum und auch der Mac selbst wird zum AirPlay-Receiver. Das Programm Air Server etwa spielt iTunes-Inhalte, Fotos, Diashows und Youtube-Videos von iOS-Geräten auf Mac-Rechner ab und streamt Inhalte von Mac zu Mac. Auch über Apps von Drittherstellern ist eine Übertragung von Gerät zu Gerät möglich. Im Test funktionierte die Software recht flüssig, sowohl was den Transport von Audio- und Filmdateien von Mac-Notebook zu Mac-Notebook angeht als auch bei der Übertragung von iTunes-Songs und Youtube-Filmen von einem iPhone 4 auf ein Mac-Notebook als Empfänger im Netzwerk.

Für rund sechs Euro ist die AirPlay-Zusatzsoftware Banana TV der Entwicklerin Erica Sadun erhältlich. (Quelle: Screenshot)

AirServer und BananaTV

Der AirServer ist zum Preis von rund fünf US-Dollar erhältlich, umgerechnet rund 3,60 Euro. Heruntergeladen werden kann die Anwendung über die Seite des Herstellers, ein Download im Mac App Store ist nicht möglich. Zur Installation wird Mac OS X Tiger, Leopard oder Snow Leopard benötigt, zudem muss ein iOS-Gerät als möglicher Sender mit dem mobilen Betriebssystem in der Version ab 4.2.1 ausgerüstet sein. Notwendig zur Übertragung von Medieninhalten ist auch eine Verbindung mit dem selben WLAN-Netzwerk.

Als Alternative zu AirServer steht Banana TV zur Verfügung. Das Programm empfängt ebenfalls Videos oder Bilder von iOS-Geräten wie dem iPad, iPhone oder iPod Touch auf jedem netzwerkfähigen Mac. Auch spielt das Programm Streams von anderen Apple-Notebooks oder Desktop-Macs ab - dies haben wir im Test aber nicht überprüft. BananaTV kostet mit rund acht US-Dollar, umgerechnet knapp sechs Euro.

Pfiffige Zusatzsoftware für AirPlay

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Streaming von Mac zu Mac: Pfiffige Zusatzsoftware für AirPlay" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by