Sie sind hier:
 

Europäische GPS-Alternative: Erste Galileo-Satelliten ab Oktober im All
Nach jahrelanger Verzögerung

von Lisa Bruness Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit jahrelanger Verspätung werden nun am 20. Oktober die ersten Galileo-Satelliten ins All geschickt. Erste Navigationsdienste sollen dann 2014 zur Verfügung stehen. Die Vervollständigung von Galileo ist für 2019 geplant.

Die Europäische Kommission, die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und Arianespace haben den Starttermin für die ersten beiden Satelliten für Galileo bekannt gegeben. Am 20. Oktober diesen Jahres sollen sie mit einer von Arianespace vermarkteten Sojus-Trägerrakete ins All gebracht werden. Die Rakete wird vom europäischen Weltraumhafen Kourou in Franösisch-Guyana starten.

Am 20. Oktober werden die ersten beiden Galileo-Satelliten ins All geschickt. (Quelle: ESA)

Dem Start der ersten beiden Satelliten in den Weltraum sollen noch eine ganze Reihe weiterer Starts von Galileo-Satelliten folgen, die von Arianespace durchgeführt werden. Die Satelliten werden auf eine Höhe von rund 23.600 Kilometern gebracht. Die ersten Navigationsdienste sollen dann mit Hilfe von 18 Satelliten im Jahr 2014 zur Verfügung gestellt werden. Mit Hilfe weiterer Satelliten soll Galileo im Jahr 2019 vervollständigt werden - insgesamt 30 Satelliten sollen dann die Erde umkreisen.

Betriebsaufnahme ursprünglich für 2008 geplant

Mit der Betriebsaufnahme im Jahr 2014 hat sich diese um ganze sechs Jahre verzögert. Ursprünglich sollte Galileo nämlich im Jahr 2008 an den Start gehen - die ersten Satelliten sollten bereits 2006 ins All geschickt werden. Eine Testumgebung für Galileo wurde im Februar diesen Jahres in Berchtesgaden eröffnet. Hier werden die Anwendungsmöglichkeiten von Galileo unter realen Umgebungs- und Einsatzbedingungen getestet.

Die Europäische Union möchte mit Galileo unabhängig vom amerikanischen Global Positioning System (GPS) und dem russischen System Glonass werden. Dabei ist Galileo zu GPS kompatibel, kann aber eigenständig genutzt werden.

Am 20. Oktober werden gleich zwei Premieren gefeiert: Zum einen werden die ersten Galileo-Satelliten ins All geschickt, zum anderen wird zum ersten Mal eine Sojus-Rakete von Kourou aus starten. Die neue Startanlage ist aus einer Zusammenarbeit der ESA und Russland, wo die Sojus-Raketen gebaut werden, entstanden.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit jahrelanger Verspätung werden nun am 20. Oktober die ersten Galileo-Satelliten ins All geschickt. Erste Navigationsdienste sollen dann 2014 zur Verfügung stehen. Die Vervollständigung von Galileo ist für 2019 geplant.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
29533
Europäische GPS-Alternative: Erste Galileo-Satelliten ab Oktober im All
Europäische GPS-Alternative: Erste Galileo-Satelliten ab Oktober im All
2014 sollen erste Galileo-Dienste den Betrieb aufnehmen. Die ersten beiden Satelliten werden dafür am 20. Oktober ins All geschickt.
http://www.netzwelt.de/news/86867-europaeische-gps-alternative-erste-galileo-satelliten-ab-oktober-all.html
2011-05-24 11:23:10
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/20-oktober-ersten-beiden-galileo-satelliten-ins-all-geschickt-bild-esa5879.png
News
Europäische GPS-Alternative: Erste Galileo-Satelliten ab Oktober im All