Sie sind hier:
 

Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test
Samsung entthront das iPhone 4

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Während das nächste iPhone auf sich warten lässt, beschert Samsung mit dem Galaxy S II dem Smartphone-Markt ein neues Referenzmodell. Das Android-Flaggschiff ist dem iPhone 4 dabei fast in jeder Disziplin überlegen.

Während die Veröffentlichung der nächsten iPhone-Generation noch auf sich warten lässt, schickt Apple-Konkurrent Samsung mit dem Galaxy S2 bereits den Nachfolger zu seinem Flaggschiffmodell ins Rennen. Der Hype um das Modell nahm bereits vor der Veröffentlichung iPhone-ähnliche Züge an - und das ist vollkommen berechtigt. Das Samsung Galaxy S2 ist die neue Handy-Referenz und legt die Messlatte für kommende Highend-Handys sehr hoch.

Statt wie andere Hersteller beim Nachfolger zu einem Erfolgsmodell lediglich an ein paar Stellschrauben zu drehen, hat Samsung das Modell grundlegend überarbeitet. Design, Hardware, Software - kein Bereich blieb unverändert, lediglich bei den Gehäuseabmessungen und beim Gewicht ähnelt das Galaxy S2 seinem Vorgänger. Mit einer Dicke von 8,49 Millimetern und einem Gewicht von rund 114 Gramm ist das Modell allerdings etwas dünner und leichter als der Vorgänger - und das obwohl Samsung ein größeres Display und einen Akku beim Galaxy S II mit mehr Kapazität verbaut.

Fühlt sich gut an

Die Vergrößerung der Bildschirmdiagonalen bei nahezu identischen Gehäuseabmessungen wird möglich, indem Samsung den Rand um das Display verkleinert. Für ein Handy mit einem 4,3 Zoll (10,85 Zentimeter) großen Bildschirm passt das Galaxy S2 noch erstaunlich gut in die Hosentasche. Bei längerem Tragen macht es sich allerdings, wie bei der Größe zu erwarten, dennoch unangenehm bemerkbar.

Samsung Galaxy S2

Bild 1 von 13
Samsungs neues Flaggschiff-Modell ist hauchdünn. (Bild: netzwelt)

Deutlich verbessert hat Samsung die Haptik. Fühlte sich der Vorgänger noch teilweise in der Hand wie ein Stück Seife an, ist davon beim Galaxy S2 dank des rauen Rückens nichts mehr zu spüren. Auch wenn Samsung beim Gehäuse weiterhin fast ausschließlich auf Plastik setzt, wirkt das Galaxy S2 deutlich hochwertiger. Mit einer Ausnahme: Die Akkuabdeckung ist hauchdünn und lässt sich auch ohne großen Kraftaufwand durchbrechen.

Unverständlich, warum sich Samsung bei der Galaxy-Reihe nicht an den Spitzenmodellen der Wave-Reihe mit dem hauseigenen Bada-Betriebssystem orientiert. Ebenfalls sind die Anschlüsse des Galaxy S2 nicht vor Staub und Schmutz geschützt. Das Fliegengewicht von 114 Gramm ist zudem Geschmackssache. Insgesamt hat Samsung aber mit der neuen Verarbeitung eine große Schwachstelle des Vorgängers weitestgehend ausgemerzt.

Dreimal so schnell wie der Vorgänger

Mit dem Samsung Galaxy S2 stellt sich das zweite Dual-Core-Smartphone in der netzwelt-Redaktion vor. Statt wie beim LG Optimus Speed Nvidias Tegra 2-Chip kommt im Galaxy S2 eine Eigenentwicklung von Samsung als Prozessor zum Einsatz. Die Taktrate ist mit 1,2 Gigahertz zudem einen Tick höher als beim Nvidia-Chip. Im netzwelt-Test ließ das Galaxy S2 alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Modelle daher Geschwindigkeitsmäßig hinter sich und war fast drei mal so schnell wie sein Vorgänger. Dies macht sich im Alltag deutlich bemerkbar. Unser Video zeigt, Apps starten auf dem Galaxy S II um mehrere Sekunden schneller als auf dem Vorgängermodell.

Dass das Galaxy S2 aber auch Apples High-End-Smartphone ins Sachen Geschwindigkeit übertrifft, zeigen bereits einfache Browserbenchmarks. Den Sunspider-Test absolviert das Galaxy S2 mit 3399,4 Millisekunden deutlich schneller als das Handy aus Cupertino, welches dafür 4.347,1  Millisekunden benötigt. Auch beim Browsermark hinkt das iPhone hinterher, hier erreicht das Galaxy S2 42.342 Punkte, das iPhone 4 nur 35.187 Punkte.

Samsung Galaxy S2 vs. Samsung Galaxy S vs. LG Optimus Speed vs. Apple iPhone 4
Modell / Benchmark*SunspiderBrowsermark
Samsung Galaxy S2

3.399,4 Millisekunden

42.342 Punkte

Samsung Galaxy S5984,6 Millisekunden32.735 Punkte 
LG Optimus Speed4.064,3 Millisekunden42.123 Punkte
Apple iPhone 44.347,1 Millisekunden35.187 Punkte 

* Sunspider und Browsermark messen die Leistungsfähigkeit beim Aufbauen von Webseiten. Bis auf das Sunspider-Benchmark bedeuteten in allen Benchmarks höhere Ergebnisse bessere Werte.

GamesHub statt Tegra Zone

Die Rechenpower des Samsung Galaxy S2 ermöglicht es ähnlich wie beim Optimus Speed Spiele in Konsolenqualität auf dem Smartphone zu spielen. Da das Handy aber keinen Tegra 2-Chip besitzt, können sich Nutzer keine Highend-Spiele über die Nvidia Tegra Zone herunterladen. Samsung bietet stattdessen den so genannten GamesHub an. Hier stehen neben Minispielen dank einer Kooperation mit Gameloft auch mehrere Premium-Titel zum Download bereit. Allerdings sollte der Nutzer für den Download eine stabile WLAN-Verbindung nutzen, da die Titel beim ersten Start oftmals bis zu 200 Megabyte zusätzliche Daten aus dem Netz saugen müssen. Alle Spiele können aber anders als in der Tegra Zone in einer kostenlosen Demo-Version angetestet werden. Auf dem Testgerät waren aktuell rund elf Premium-Titel verfügbar. Das Angebot und die Preise der Spiele bewegen sich damit auf dem Niveau von Nvidias Tegra Zone. Wie auch in der Tegra Zone soll es ein Spiel kostenlos geben.

Unboxing: Samsung Galaxy S2

Bild 1 von 10
Schwarzer Karton, spannender Inhalt: Das Samsung Galaxy S2 ist in der netzwelt-Redaktion angekommen. (Bild: netzwelt)

Neben dem GamesHub stehen Nutzern auch die bekannten Hubs "Music", "Readers" und "Social" zur Verfügung. Über den Music Hub können Nutzer aktuell rund 13 Millionen Songs herunterladen, allerdings teilweise mit DRM-Schutz. Der Readers Hub enthält aktuell 2,2 Millionen eBooks, 2.000 Zeitungen und 2.300 Magazine. Deutsche Titel sind hier zwar vorhanden, aber eher spärlich gesät. Samsung Deutschland arbeitet eigenen Aussagen zufolge aber an Kooperationen, die das Angebot ausbauen sollen. Diese werden dann als spezielle App über den Samsung-eigenen App Store "Samsung Apps" verfügbar sein und nicht über das jeweilige Hub.

Zudem ist derzeit nur das Zahlen mit Kreditkarte möglich, Samsung will aber ähnlich wie bei Samsung Apps bald auch für die Hubs weitere Zahlungsmöglichkeiten anbieten, etwa Premium-SMS oder das Begleichen über die Mobilfunkrechnung. Neuerungen soll es auch beim Social Hub geben, in dem der Nutzer sich E-Mails und Nachrichten aus sozialen Netzwerken zusammengefasst anzeigen lassen kann. Hier arbeitet Samsung an Kooperationen mit lokalen Netzwerken.

Super-AMOLED-Plus kein Quantensprung

Weiterentwickelt hat Samsung auch seine Super-AMOLED-Displaytechnik, die die aktuelle netzwelt-Referenz darstellt. Der neue Super-AMOLED-Plus-Bildschirm des Samsung Galaxy S2 soll noch natürlichere Farben, bessere Kontraste und schärfere Bilder liefern. Im netzwelt-Test stellt das Display gewohnt brillante Farben dar, im Vergleich mit dem Vorgängermodell zeigte sich aber bei maximal gewählter Displayhelligkeit, dass das Super-AMOLED-Plus-Display nicht ganz so hell ist wie das Super-AMOLED-Display des Samsung Galaxy S. Im Alltagsgebrauch dürfte der Unterschied zwischen beiden Displays dem Nutzer aber ohnehin kaum auffallen. Die Auflösung des Displays lautet unverändert 800 x 480 Pixel. Hier hat das iPhone 4 mit seinem Retina-Display, bei dem der Nutzer fast keine Pixel mehr sieht, die Nase noch immer vorn.

Die neue Displaytechnik soll jedoch weniger Energie verbrauchen, aber auch davon war im Praxis-Test kaum etwas zu spüren. Bei intensiver Nutzung mit eingeschalteten GPS und WLAN ging der Akku schon im Laufe eines Tages zu Neige. Mit deaktivierten GPS sind auch anderthalb Tage möglich. Galaxy S2-Nutzer sollten sich jedoch besser angewöhnen, das Smartphone vor dem zu Bett gehen an die Steckdose zu hängen. Samsung will zudem ein Power-Pack anbieten, über dass das Handy unterwegs schnell geladen werden kann. Der Preis ist allerdings noch nicht bekannt.

Neue Nutzeroberfläche

Samsungs Nutzeroberfläche Touchwiz gilt als intuitiv bedienbar. Mit der neuen Version 4.0 hat der Hersteller diese noch einmal verbessert. Samsung integriert nun eine Art Bewegungssteuerung in das Handy. Um zu Zoomen kann der Nutzer neben den bekannten Wegen auch einfach zwei Finger aufs Display legen und das Handy zu sich hin oder von sich wegbewegen, um Bilder oder Webseiten zu vergrößern oder zu verkleinern.

Will er Widgets oder Apps auf einen Startbildschirm ziehen, wählt er das entsprechende Programm aus und kippt nun das Handy nach links oder rechts. Damit wechselt er schnell zwischen den unterschiedlichen Startbildschirmen um schließlich zum gewünschten zu kommen, auf dem die App oder das Widget landen soll. Im Gegensatz zum Zoomen via Bewegung nutzte netzwelt diese Funktion im Praxistest deutlich häufiger. Weiterhin hat Samsung Details verbessert. Touchwiz bietet nun beispielsweise aufwendigere Animationen.

Schnappschuss-Kamera inklusive

Die Kamera des Samsung Galaxy S2 konnte im netzwelt-Test überzeugen. Qualitativ konnten die Bilder durchaus mit denen günstiger Kompaktkameras mithalten und dank kurzer Auslösezeiten eignet sich das Galaxy S II auch als Schnappschuss-Kamera. Videos nimmt die 8-Megapixel-Kamera sogar in Full-HD auf. Auch die Videoaufnahmen konnten qualitativ überzeugen.

Mangels physikalischem Auslöser und echtem Xenon-Blitz reicht es aber nicht ganz, um das Nokia N8 als Kamerahandy-Referenz abzulösen. Gefallen hat im Praxistest auch der Musik-Player, dem lediglich ein Sleep-Timer fehlt. In Punkto Klang- und Sprachqualität konnte das Samsung Galaxy S2 dagegen restlos überzeugen.

Via Kies Air können nun Mac- und Linux-Nutzer Daten mit ihrem Handy synchronisieren, jedoch keine Updates einspielen. (Quelle: Screenshot)

Synchronisation weiterhin beschränkt

Ein Manko am Galaxy S2 ist die Konnektivität. Eine HDMI-Schnittstelle spendiert Samsung dem Gerät nicht, um Videos in Full-HD-Auflösung direkt auf einen großen Bildschirm zu übertragen muss der Nutzer extra einen Adapter erwerben oder auf Techniken wie AllShare oder WiFi-Direct setzen.

Die Synchronisationsfähigkeit des Galaxy S2 hat Samsung durch die Software Kies Air verbessert. Über einen Desktop-Browser können Linux- oder Mac-Nutzer aber lediglich Fotos, Musik, Kontakte oder Nachrichten vom Handy auf den Rechner laden und umgekehrt. Software-Updates lassen sich wie gehabt nur über die Desktop-Software Kies einspielen - und diese gibt es für das Galaxy S2 derzeit nur in einer Windows-Version.

Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy S2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers lautet 649 Euro. Der Straßenpreis bewegt sich derzeit bereits bei knapp über 500 Euro. Neben dem freien Handel soll es auch bei allen größeren Netzbetreibern erscheinen. Bislang haben diese aber noch keine Preise und Konditionen genannt.

Fazit

Viel zu meckern gibt es nicht. Das Galaxy S2 ist design- und leistungstechnisch auf dem aktuellen Stand. Samsung hat beim Modell zudem Schwächen wie die qualitativ mindere Verarbeitung des Vorgängers ausgemerzt und beispielsweise mit den Bewegungssteuerungs-Funktionen der neuen Touchwiz-Oberfläche auch für Innovationen gesorgt. Die verbleibenden Kritikpunkte wie die fehlende Kamerataste oder der hohe Stromverbrauch sind Designentscheidungen oder technischen Gegebenheiten geschuldet.

Das Samsung Galaxy S II ist die neue Handy-Referenz von netzwelt.

Das macht das Galaxy S II zur neuen Handy-Referenz, die nach derzeitigem Stand auch nicht vom HTC Sensation oder einem möglichen iPhone 4S übertroffen werden dürfte.

Wer auf einen Dual-Core-Prozessor und ein größeres Display verzichten kann, darf aber auch einen Blick auf den Vorgänger werfen, der aktuell schon für knapp 320 Euro erhältlich ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Während das nächste iPhone auf sich warten lässt, beschert Samsung mit dem Galaxy S II dem Smartphone-Markt ein neues Referenzmodell. Das Android-Flaggschiff ist dem iPhone 4 dabei fast in jeder Disziplin überlegen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Schwarzfahrer schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Ich bin nach 10 Jahren BB und 4 Jahren IPhone umgestiegen auf das Galaxy SII und finde es dem IPhone in allen belangen überlegen. BB lassen wir mal aussen vor! Einziger negativpunkt ist die kurze Akkulaufzeit bei exesziver Nutzung!
  • Samsung Galaxy S2 kaufen? schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Samsung Galaxy S2: - Rutscht leicht aus der Hand / griffschlecht - Knöpfe an ungünstigen Stellen zu beiden Seiten von Handy, so dass man leicht auf den Standby-Knopf drückt - Tastatur schlecht, schwer zu tippen - zu wenig Knöpfe - Sehr (!) geringe Akkulaufzeit (= lieber dickeres Handy und größeren Akku, ihr Hersteller!). Empfehlung: immer Ladegerät dabeihaben. - minderwertige Sprachqualität/Mikro, der andere versteht einen schlecht - Plus: gute Apps, gute Kamera, gut für Internet und Sprachaufnahmen, etc.
  • cathy schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    I
  • Holger.r schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    das ist das beste smartphone was ich je hatte. preis auch super 430,00
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Sprachsteuerung mangelhaft

    ... "was Semikolon Marcel Schmidt möchten sie tun anrufen?" ... es war uns im Auto nicht möglich ein Gespräch einzuleiten. ... Es gibt ein Update für "Voice Talk für Galaxy S2". Haben Sie das schon installiert? Das könnte Abhilfe schaffen. Unter speziellen Samsung Apps müsste es diesen Eintrag geben. Ansonsten mal nach Voice Talk oder Vlingo Update schauen.
  • Afra schrieb Uhr
    Sprachsteuerung mangelhaft

    Das Samsung Galaxy S2 hat einen Fehler: koppelt man das Telefon mit einer Auto-Freisprecheinrichtung muss man die Samsung Sprachsteuerung nutzen. Diese erkennt evtl. noch mehrere infrage kommenden Kontakte, dann kommt man aber nicht weiter: "was Semikolon Marcel Schmidt möchten sie tun anrufen?" Wir haben jetzt mehrere Automarken und externe Freisprecheinrichtungen ausprobiert: es war uns im Auto nicht möglich ein Gespräch einzuleiten. In allen Autos funktionierten neben iPhones, Androidphones auch ganz alte Telefone wie das SE K700i und W800i. Im Auto kann man das Telefon nicht in der Tasche lassen. In Deutschland muss man zusätzlich eine Halterung haben, da man während der Fahrt das Telefon nicht in der Hand halten darf. Alle anderen Funktionen, insbesondere die Kamera des Handys sind sehr gut! Nur wer im Auto Telefonate einleiten will bekommt Probleme.
  • Tikey73 schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Das beste Samsung Handy, welches ich sehr lieben und schätzen gelernt habe. Unterstützt alle meine Anforderungen flüssig und schnell. Benutze diesen für fast alle Bereiche, sowohl privat wie geschäftlich. Bin total begeistert und freue mich immer wieder auf neue Entdeckungen am Handy.
  • Bellella schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Akku leistung ist nicht sehr machtig aber im großen und ganzen sehr gut bin sehr zufrieden... kann es nur weiter entpfehlen
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Zitat: Unverständlich, warum sich Samsung bei der Galaxy-Reihe nicht an den Spitzenmodellen der Wave-Reihe mit dem hauseigenen Bada-Betriebssystem orientiert. Was ist das für eine schwachsinnige Aussage?? Warum sollten sie das tun und ihrem Spitzenmodell dieses beschnittene Bada verpassen? @Bubu Barin: Die Aussage bezog sich auf die Verarbeitung des Gehäuses, die bei den Bada-Handys sehr überzeugend ist. Grüße aus der Redaktion.
  • Bubu Barin schrieb Uhr
    AW: Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test

    Zitat: Unverständlich, warum sich Samsung bei der Galaxy-Reihe nicht an den Spitzenmodellen der Wave-Reihe mit dem hauseigenen Bada-Betriebssystem orientiert. Was ist das für eine schwachsinnige Aussage?? Warum sollten sie das tun und ihrem Spitzenmodell dieses beschnittene Bada verpassen?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
29475
Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test
Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test
Brillanter, schneller, schlanker: Samsung hat nicht zu viel versprochen. Das Galaxy S II ist das neue Referenz-Handy der netzwelt-Redaktion.
http://www.netzwelt.de/news/86802-ab-oben-samsung-galaxy-s2-test.html
2011-05-20 12:23:52
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/panasonic-stellt-erste-wiederbeschreibbare-xl-blu-ray--bild-panasonic5089.png
News
Ab nach oben: Samsung Galaxy S2 im Test