Sie sind hier:
 

Amazon-Tablet: Produktion angeblich in Auftrag gegeben
Bericht von Digitimes

von Lisa Bruness Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Amazon plant einem Bericht von Digitimes zufolge tatsächlich ein eigenes Tablet. Das Magazin hat von Industriequellen erfahren, dass Quanta Computer mit der Produktion beauftragt wurde.

Offenbar hat Amazon die Produktion eines eigenen Tablets in Auftrag gegeben. Dies berichtet zumindest das Branchenmagazin Digitimes. Demnach könnte noch dieses Jahr ein Tablet-PC des Online-Versandhändlers auf den Markt kommen.

Neben dem Kindle möchte Amazon scheinbar auch ein Tablet auf den Markt bringen. (Quelle: Amazon)

Gerüchte, dass Amazon neben dem E-Book-Reader Kindle auch ein Tablet auf den Markt bringen möchte, gibt es schon etwas länger. Jetzt hat Digitimes von Quellen aus der Zulieferindustrie erfahren, dass Quanta Computer mit der Produktion des Tablets beauftragt wurde. Die Firma stellt bereits Tablets für Research in Motion (RIM) und Sony her. Damit sind das Blackberry Playbook sowie das S1 und das S2 von Sony gemeint.

Auslieferung in der zweiten Jahreshälfte

Den Quellen zufolge soll Quanta die Einheiten in der zweiten Hälfte von 2011 verschicken. Monatlich sollen zwischen 700.000 und 800.000 Tablets produziert werden. Außerdem berichtet Digitimes, dass der Touchscreen vermutlich von E-Ink beigesteuert wird. Dabei soll die so genannte Fringe Field Switching (FFS)-Technologie eingesetzt werden, die eine gute Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung oder extremen Blickwinkeln gewährleisten soll.

Das Betriebssystem und weitere technische Daten werden nicht erwähnt. Allerdings deutet der Start des Android App Stores von Amazon in den USA darauf hin, dass das mobile Betriebssystem von Google zum Einsatz kommt. Außerdem wurde der neue Amazon Cloud Player, ein Dienst zum Streamen von Musik, in die Amazon MP3 App für Android integriert.

Die Quellen von Digitimes erklärten, dass sich der Kindle von Amazon weiterhin gut verkauft, allerdings hauptsächlich in Nordamerika und Europa. In Deutschland ist der E-Book-Reader seit kurzem auch direkt über Amazon.de erhältlich und muss nicht mehr importiert werden. Außerdem ist der deutsche Kindle-Shop gestartet.

Gefälschte Amazon-E-Mails wurden modifiziert

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Zunächst einmal ist verwirrend, dass die Links der E-Mail zu "Ihr Amazon.de", "Angebote" und "Alle Kategorien" tatsächlich zu Amazon führen. Lediglich der Link, mit dem ihr eure Daten bestätigen sollt, führt euch auf eine nachgebaute Amazon-Seite.

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
29194
Amazon-Tablet: Produktion angeblich in Auftrag gegeben
Amazon-Tablet: Produktion angeblich in Auftrag gegeben
Digitimes berichtet, dass Amazon Quanta Computer mit der Produktion eines Tablets beauftragt hat. In der zweiten Jahreshälfte soll es ausgeliefert werden.
http://www.netzwelt.de/news/86509-amazon-tablet-produktion-angeblich-auftrag-gegeben.html
2011-05-03 16:40:50
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/neben-kindle-moechte-amazon-scheinbar-tablet-markt-bringen-bild-amazon5411.jpg
News
Amazon-Tablet: Produktion angeblich in Auftrag gegeben