Core i5-Prozessor und AMD Radeon-Grafikkarte

Sony Vaio CA im Test: Ein Notebook fällt auf

Bevor jemand Panik bekommt: Sony bietet seine CA-Serie nicht nur in Giftgrün, sondern auch in einem knalligen Orange sowie in Rosa an. Traditionalisten erhalten die Vaio-Notebooks, die man sowieso nicht nur nach dem Äußeren beurteilen sollte, auch in Weiß und Schwarz.

?
?



Sony Vaio CA 1S1E: Dieser Laptop fällt auf. Wer es jedoch dezenter mag erhält den Vaio CA von Sony auch in Schwarz oder Weiß. Das Notebook verfügt über genug Rechenkraft um sich auch mal an Multimedia-Anwendungen oder Spiele zu wagen. Zum Video: Sony Vaio CA 1S1E

Inhaltsverzeichnis

  1. 114 Zoll Bildschirm und vier Gigabyte Arbeitsspeicher
  2. 2Jede Menge Rechenkraft und Grafikleistung
  3. 3Viel Platz für Hände und Finger
  4. 4DVD-Brenner, USB-3.0-Anschluss und ein Kunststoffgehäuse
  5. 5Fazit: Gewöhnungsbedürftige Verpackung mit lohnendem Inhalt
Werbung

14 Zoll Bildschirm und vier Gigabyte Arbeitsspeicher

Sony baut in die Geräte der Vaio CA-Serie einen 14 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln ein. Auf der glänzenden Anzeige treten allerdings je nach Inhalt und Beleuchtung störende Reflexionen auf.

In der zum Test vorliegenden Basisversion 1S1E baut Sony einen mit 2,3 Gigahertz getakteten Core i5-Prozessor von Intel sowie die Grafikkarte Radeon HD 6475M von AMD in das Vaio CA ein. Vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 320 Gigabyte große Festplatte gehören ebenfalls zur Grundausstattung des Notebooks auf dem Windows 7 Home Premium als Betriebssystem läuft.

Sony Vaio CA1S1E im Test

  • Bild 1 von 8
  • Bild 2 von 8
  • Bild 3 von 8
  • Bild 4 von 8
  • Bild 5 von 8
  • Bild 6 von 8
  • Bild 7 von 8
  • Bild 8 von 8

Jede Menge Rechenkraft und Grafikleistung

Im Benchmark-Test Cinebench 11.5 erreichte der Core i5-Prozessor des Sony Vaio CA 2,51 Punkte und gehört damit eindeutig zu den leistungsfähigeren Chips, die auch aufwendige Aufgaben bewältigen. Die Radeon-Grafikkarte HD 6470M schaffte 18,35 Bilder pro Sekunde und reiht sich damit bei den leistungsstarken Grafikkarten ein, erreicht allerdings nur die Hälfte der Leistung des Topmodells Radeon HD 6850M, dass sich zum Beispiel im Acer Aspire 5950G befindet.

Das Sony Vaio CA eignet sich mit seiner leistungsfähigen Hardware gut für Bild- und Grafikbearbeitung und auch aktuelle Spieletitel sollten auf dem Notebook laufen - allerdings nicht unbedingt mit der höchsten Detailstufe.

Der Lithium-Ionen-Akku des Sony Vaio CA verfügt über eine Stromstärke von 4.000 Milliamperestunden. Im Vergleich zu anderen Notebooks fällt die Akkulaufzeit kurz aus. Unter den ungünstigen Test-Bedingungen reichte die Laufzeit von 120 Minuten knapp für einen ganzen Film. Im Office-Betrieb hielt die Batterie mit 144 Minuten nur unwesentlich länger durch. Schaltet der Nutzer das WLAN-Modul aus und reduziert die Bildschirmhelligkeit verlängert sich jedoch die Laufzeit.

Festplattengeschwindigkeit 320GB HDD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
0,7 MB/sek.85,2 MB/sek.67,1 MB/sek.19,8 ms

Die Zugriffszeit und die Transferrate der 320 Gigabyte großen Festplatte liegen in der bei Notebookspeichern üblichen Spannbreite. Der Lüfter des Vaio CA arbeitet auch unter Last so leise, dass der Nutzer ihn nur hört, wenn er sein Ohr an der richtigen Stelle sehr nah ans Gehäuse hält. Aber selbst da übertönen ihn Hintergrundgeräusche in Zimmerlautstärke.

Links zum Thema