Sie sind hier:
 

Youtube: Urheberrechtsverletzer müssen die Schulbank drücken
Neues System eingeführt

von Lisa Bruness Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Youtube setzt auf eine neue Strategie im Umgang mit Urheberrechtsverletzungen. Nutzer, die verwarnt werden, müssen jetzt in die Copyright School. Erst wer ein Lehrvideo ansieht und Fragen dazu richtig beantwortet, darf wieder Videos hochladen.

Youtube geht einen neuen Weg beim Umgang mit Urheberrechtsverletzungen: Ab sofort müssen Nutzer, die mit ihrem Videomaterial gegen das Urheberrecht verstoßen, in der "YouTube Copyright School" ein spezielles Lehrvideo ansehen und anschließend einen kurzen Fragebogen dazu richtig beantworten. Damit sollen die Sündigen beweisen, dass sie auch aufgepasst haben.

In der Youtube Copyright School werden Nutzer über das Urheberrecht informiert. (Quelle: Screenshot)

Mit der neuen Vorgehensweise möchte die beliebte Videoplattform Youtube dafür sorgen, dass sich Nutzer mit dem Thema Urheberrecht auseinandersetzen. Geht jetzt bei Youtube eine Meldung über einen Verstoß ein, wird der Nutzer in die "Youtube Copyright School" geschickt. Bevor er ein neues Video hochladen kann, muss sich der Betroffene ein Lehrvideo ansehen.

Vier Fragen richtig beantworten

Das Video ist rund vier ein halb Minuten lang und erklärt mit Hilfe der Zeichentrickserie Happy Tree Friends was erlaubt ist und was nicht. Im Anschluss an das Video werden dem Nutzer noch vier Fragen gestellt, die er richtig beantworten muss. Eine Frage lautet dabei zum Beispiel: Welches Thema eignet sich nicht für YouTube-Videos? Als Antwortmöglichkeiten kann zwischen "Deine Katze", "Dein Hund", "Deine Freunde und Familie" und "TV-Content" gewählt werden. Anwender sollen so zeigen, dass sie aufmerksam waren und den Inhalt verstanden haben, bevor sie erneut einen Clip einstellen.

Daneben führt Youtube noch eine weitere Neuerung im Umgang mit Urheberrechtsverletzungen ein. Bei Youtube werden Nutzer nach drei Verwarnungen gesperrt. In der Vergangenheit war es dabei so, dass die Verwarnungen nie gelöscht wurden. Hat so zum Beispiel ein Nutzer vor einigen Jahren zweimal gegen das Urheberrecht verstoßen, seitdem aber nicht mehr, musste er jedes Mal befürchten, dass sein Account gesperrt wird.

Verwarnungen können gelöscht werden

Jetzt möchte Youtube das korrekte Verhalten von Nutzern honorieren, die offensichtlich den Umgang mit urheberrechtlich geschützten Inhalten gelernt haben. So werden lang zurückliegende Verwarnungen gelöscht, wenn der Nutzer die Youtube Copyright School erfolgreich abschließt und ein langanhaltendes gutes Verhalten vorweisen kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Youtube setzt auf eine neue Strategie im Umgang mit Urheberrechtsverletzungen. Nutzer, die verwarnt werden, müssen jetzt in die Copyright School. Erst wer ein Lehrvideo ansieht und Fragen dazu richtig beantwortet, darf wieder Videos hochladen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • rbt schrieb Uhr
    AW: Youtube: Urheberrechtsverletzer müssen die Schulbank drücken

    Gute Idee Ihr Lieben Menschen.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
29015
Youtube: Urheberrechtsverletzer müssen die Schulbank drücken
Youtube: Urheberrechtsverletzer müssen die Schulbank drücken
Youtube-Nutzer, die gegen das Urheberrecht verstoßen müssen ab sofort in die Copyright School.
http://www.netzwelt.de/news/86314-youtube-urheberrechtsverletzer-schulbank-druecken.html
2011-04-15 11:31:31
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/youtube-copyright-school-nutzer-ueber-urheberrecht-informiert-bild-screenshot5205.png
News
Youtube: Urheberrechtsverletzer müssen die Schulbank drücken