Sie sind hier:
  • Software
  • Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren
 

Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren
Googles mobiles Betriebssystem am heimischen Rechner nutzen

von Mark Perseke Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Wer Googles mobiles Betriebssystem Android gerne am heimischen Rechner ausprobieren und nutzen möchte, findet mit dem kostenlosen Android-x86 die Lösung. Dank virtueller Umgebung geschieht die Installation völlig gefahrlos. Lesen Sie hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung.

Das Open-Source-Projekt Android-x86.org bringt Googles mobiles Betriebssystem Android auf PCs, Laptops und Netbooks. Dank Installation über eine virtuelle Maschine geht das Ausprobieren von Android gefahrenlos und funktioniert unter Windows, Mac OS X und Linux. Diese Schritt-für-Schritt Anleitung hilft beim Einrichten der Software.

Android-x86 bringt Googles Android auf den heimischen Rechner.

Android, Googles Betriebssystem für Smartphones und Tablets, erfreut sich einer stetig wachsenden Nutzergemeinde. Wer Android auch auf dem heimischen Rechner nutzen, oder es einfach einmal ausprobieren möchte, findet in der Kombination aus dem kostenlosen VirtualBox und Android-x86 die passende Lösung. Aktuell steht Android 2.2 Froyo zur Installation bereit. Die Entwickler von Android-x86 sind jedoch aktiv und werden in Zukunft weitere Versionen für PCs umschreiben.

Warum nicht nativ auf PC und Laptop?

Android-x86 arbeitet nativ auf den Rechnern der Asus Eee PC-Serie, Asus Laptops und Tablets und der Dell Inspiron Mini Duo Plattform. Zwar können Sie Android auch direkt auf Ihrem PC oder Laptop installieren, allerdings erweist sich die Hardware-Unterstützung dabei häufig als problematisch. Vor allem WLAN-Module und Soundkarten erkennt das mobile Betriebssystem selten. Die Installation in einer virtuellen Umgebung löst dieses Problem jedoch. Android nutzt so die vorhandene Hardware in einem vom Hauptsystem abgetrennten Raum.

Laden Sie zunächst das kostenlose VirtualBox hier und das Android-x86-Image hier herunter. Führen Sie anschließend einen Doppelklick auf die ausführbare Datei von Virtualbox aus und installieren Sie das Programm durch mehrfaches Klicken auf "Next", "Installieren" und abschließend auf "Finish".

Schritt-für-Schritt: VirtualBox einrichten

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Klicken Sie zunächst auf "Neu", anschließend auf "Weiter". (Bild: Screenshot)

Virtuelle Maschine einrichten

Klicken Sie in Virtualbox auf die Schaltfläche "Neu" in der linken Symbolleiste und "Weiter" im Folgefenster. Tippen Sie nun in die Namenszeile den Namen Ihrer virtuellen Maschine, wie beispielsweise "Android 2.2", ein. In den Aufklappmenüs darunter wählen Sie als Betriebssystem "Linux" und als Version "Other Linux". Nach einem Klick auf "Weiter" legen Sie im nächsten Bildschirm fest, wie viel Arbeitsspeicher Sie Android zuweisen. Je mehr RAM Sie hier einstellen, desto langsamer arbeitet Ihr Hauptsystem. Android ist genügsam, die vorgeschlagenen 256 Megabyte reichen in der Regel aus, Sie können die Regler aber nach Ihren Wünschen verschieben, zum Beispiel auf 512 Megabyte. Klicken Sie anschließend auf "Weiter".

Virtuelle Festplatte: Ja oder nein?

Im nächsten Bildschirm bietet Virtualbox das Anlegen einer virtuellen Festplatte an. Wenn Sie Android nur ausprobieren möchten ohne darunter Daten zu speichern, entfernen Sie den Haken vor "Bootfestplatte", klicken Sie "Weiter", "Fortfahren" und "Abschließen" und springen Sie zum Punkt "Android einbinden" dieser Anleitung. Wenn Sie in Android Änderungen, Dateien und Programme speichern wollen, belassen Sie den Haken, klicken zweimal auf "Weiter" und lesen einfach weiter.

Der Browser von Android-x86.

Virtuelle Festplatte einrichten

Im Folgefenster belassen Sie die Auswahl bei "Dynamisch wachsendes Medium". Dadurch wird wirklich nur der Platz belegt, den Android und Ihre Dateien in Anspruch nehmen. Bestätigen Sie mit "Weiter". Wählen Sie nun noch die maximale Größe der virtuellen Festplatte. Die vorgeschlagenen acht Gigabyte sollten ausreichen. Der Platzbedarf hängt jedoch davon ab, wie viele Daten Sie vorhaben zu speichern. Mit dem Regler vergrößern oder verkleinern Sie den Speicherplatz. Bestätigen Sie mit "Weiter" sowie zwei Klicks auf "Abschließen". Damit haben Sie die virtuelle Festplatte und die virtuelle Maschine eingerichtet.

Android einbinden

Als nächsten Schritt binden Sie das zuvor heruntergeladene Android-Image ein. Klicken Sie dazu im Hauptfenster von Virtualbox auf "Ändern", im neu geöffneten Fenster auf den Eintrag "Massenspeicher" und in dessen Anzeigebereich auf das CD-Symbol mit der Beschriftung "leer". Klicken Sie nun noch auf das CD-Symbol am rechten Fensterrand und wählen Sie im Aufklappmenü den Eintrag "Datei für virtuelles CD/DVD-ROM-Medium auswählen". Im nun geöffneten Dateimanager wählen Sie die heruntergeladene Android-x86-Datei und bestätigen mit "Öffnen". Klicken Sie abschließend auf "OK" am unteren Fensterrand.

Teil 1: Android-x86 installieren

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Wählen Sie im Installationsmenü den schwarz markierten Eintrag. Wenn Sie keine virtuelle Festplatte erstellt haben, wählen Sie den Eintrag "Vesa mode". (Bild: Screenshot)

Zurück im Hauptfenster von Virtualbox folgt ein Klick auf die Symbolschaltfläche "Starten". Ein aufklappendendes Fenster teilt Ihnen mit, dass Sie den Mauszeiger durch Drücken der rechten "STRG"-Taste wieder für ihr Hauptbetriebssystem freigeben, nachdem er für die Bedienung der virtuellen Maschine "gefangen" wurde. Bestätigen Sie hier, sowie bei allen weiteren aufklappenden Fenstern mit "OK", bis Sie zum blauen Installationsbildschirm von Android-x86 gelangen.

Android-x86 ohne virtuelle Festplatte installieren 

Haben Sie bei der Einrichtung auf eine virtuelle Festplatte verzichtet, wählen Sie hier den Eintrag "Live-CD - VESA mode" und bestätigen Sie mit der ENTER-Taste sowie Klicks auf "OK" in den aufklappenden Fenstern. Um den Mauszeiger in Android nutzen zu können, drücken Sie die rechte STRG-Taste und wählen Sie in der Menüleiste des Android-x86-Fensters den Eintrag "Maschine" und hier "Mauszeiger-Integration deaktivieren".

Teil 2: Android-x86 installieren

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Bestätigen Sie die Auswahl der eben angelegten Partition mit Drücken der ENTER-Taste auf der Tastatur. (Bild: Screenshot)

Android-x86 mit virtueller Festplatte installieren

Anwender, die eine virtuelle Festplatte erstellt haben, wählen im Installationsbildschirm den Eintrag "Installation - Install Android-x86 to harddisk" und drücken die ENTER-Taste. Nach vorbeirauschendem Text und einem weiteren Aufklappfenster, das Sie mit "OK" wegklicken, bestätigen Sie im Folgefenster den Eintrag "Create/Modify partitions" mit ENTER. Im nun schwarzen Fenster gehen Sie mit den Pfeiltasten auf "New" und bestätigen diese Wahl, wie auch die der Folgeeinträge "Primary", die Größe der Partition sowie "Bootable" mit ENTER. Wandern Sie nach der Wahl von "Bootable" mit den Pfeiltasten zu "Write" und tippen Sie nun die Buchstaben "z", "e" und "s" ein, bestätigen Sie mit ENTER.

Am Ziel: Die Android-x86 Oberfläche.

Wählen Sie anschließend "Quit", drücken Sie die ENTER-Taste und bestätigen Sie den Eintrag "sda1 Linux" mit ENTER. Im Folgefenster wählen Sie nun den Eintrag "ext3" und drücken zweimal ENTER. Nach dem Formatieren bestätigen Sie die Installation des GRUB-Boot-Programms sowie das Folgefenster mit ENTER. Damit ist Android-x86 auf der virtuellen Maschine installiert.

Installation abschließen

Damit Virtualbox das Google Betriebssystem in Zukunft auch von der virtuellen Festplatte startet, müssen Sie zunächst die zur Installation verwendete ISO-Datei entfernen. Klicken Sie dazu im geöffneten Fenster in der Menüleiste auf "Maschine" > "Schließen", den Eintrag "Virtuelle Maschine ausschalten" und "OK". Klicken Sie im Hauptfenster von Virtualbox wie zu Beginn auf "Ändern" > "Massenspeicher", den CD-Eintrag mit der ISO-Datei, das CD-Symbol am rechten Bildrand und hier den Kontextmenüeintrag "Medium entfernen" und "OK" am unteren Bildrand.

Sie starten Android-x86 einfach durch Klick auf "Starten". Um den Mauszeiger in Android nutzen zu können, drücken Sie die rechte STRG-Taste und wählen Sie in der Menüleiste des Android-x86-Fensters den Eintrag "Maschine" und hier "Mauszeiger-Integration deaktivieren".

Fazit: Einfach ausprobieren

Das Installieren von Android-x86 in einer virtuellen Umgebung ist nicht besonders schwer und stellt für das bestehende Hauptsystem keinerlei Gefahr dar. Der native Einsatz als echtes Betriebssystem auf einem Laptop oder gar einem PC ist in dieser Form jedoch nur schwer vorstellbar, da die Probleme durch nicht unterstützte Hardware noch zu groß sind. Das wundert nicht, ist Android doch für Smartphones und Tables gedacht. Anders sieht es aus, wenn Sie Besitzer eines der unterstützten Netbooks sind. Hier kann Android-x86 durchaus länger als nur zu Testzwecken zum Einsatz kommen.

Wem der Aufwand generell zu groß ist, findet auf netzwelt eine Anleitung, mit der Sie einige Android-Apps unter Windows ausführen können.

Kommentare zu diesem Artikel

Wer Googles mobiles Betriebssystem Android gerne am heimischen Rechner ausprobieren und nutzen möchte, findet mit dem kostenlosen Android-x86 die Lösung. Dank virtueller Umgebung geschieht die Installation völlig gefahrlos. Lesen Sie hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • didistrolchi schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    bekomme kernel panic ???
  • Huaba schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Kriege die Meldung ''no DEFAULT or UI configuration directive found'' hilfe ?
  • Syrias schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Bei mir bleibt es auch beim Logo hängen hat dafür wer schon eine lösung gefunden
  • Unregistriertihv schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Probleme beim Starten mit Packard Bell dot s Netbook. nach der erfolgreichen instalation...nach Anleitung.... sehe ich das typische android logo und das wars dann auch. es bootet einfach nicht richtig. könnt ihr mir da weiter helfen??
  • Hi! Was Geht? schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Hi Nachdem ich die Partition sda1 linux ausgewählt und dann ext3 ausgewählt habe, kommt mir kommt die meldung: "cannot mount /dev/sda1 do you want to format it?" Danach kann man yes oder no wählen. nachdem ich "yes" gewählt habe bin ich wieder da, wo man die Formatierungsmethode auswählen muss. Wenn ich "no" wähle kann ich auswählen zwischen neustarten(Reboot) und auswählen der Partition (da steht dann retry). Kann ich auch eine andere Formatierungsmethode wählen als ext3 oder gibt es noch eine andere Lösung?
  • pit-online schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    hab ein problem... wie bekomme ich internet auf dem ding zu laufen ?
  • WWWurzelsepp schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Hallo! Hatte das Problem auch... Einfache Lösung: Die Android-Version von Chip nehmen... ;) Hätte besser nachgedacht bevor gepostet: suche in Chip.de einfach nach android x86 Funktioniert Danke! Sepp
  • WWWurzelsepp schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Hallo! Hatte das Problem auch... Einfache Lösung: Die Android-Version von Chip nehmen... ;) Hallo, das macht mich hoffnungsvoll. Hast du einen Link oder ein Suchstichwort? Danke Sepp
  • Iset schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Hallo! Hatte das Problem auch... Einfache Lösung: Die Android-Version von Chip nehmen... ;)
  • andylerner schrieb Uhr
    AW: Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren

    Ja dasselbe problem habe ich nun auch, daß die meldung kommt ""no default or ui configuration directive found!" :confused: Komisch, daß das problem früher nicht beschrieben wurde ?? :confused: im Log steht irgendwas von extension, also habe ich die neueste V 4.3 von oracle rutergeladen udn auch das extension paket dazu - nützt nix. manche foren schreiben, daß (allerdings beim booten von USB Stick) dateinamen von isolinux auf syslinux geändert werden müssen - ich habe also probehalber entpackt, geändert und ein neues iso geschrieben - hilft auch nix.:( Ich fände es nun eigentlch recht schön,:emoticon_wondering: wenn die Redaktion zu diesem Problem (das schon am 9.10. gepostet wurde :() Stellung nehmen würde - bitte!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
28939
Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren
Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren
Das kostenlose Android-x86 bringt Googles mobiles Betriebssystem auf Windows-, Mac- und Linux-Rechner. Die Schritt-für-Schritt Anleitung auf netzwelt führt Sie durch die Installation.
http://www.netzwelt.de/news/86233-anleitung-android-pc-laptop-installieren.html
2011-04-11 13:42:53
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/android-x865136.jpg
News
Anleitung: Android auf PC und Laptop installieren