Erweiterung der Safe-Browsing-Programmierschnittstelle

Chrome: Browser warnt künftig vor dem Download schädlicher Dateien

Google erhöht die Sicherheit beim Surfen. Bislang warnt der hauseigene Chrome-Browser nur vor dem Besuch unsicherer Webseiten, nun soll der Nutzer auch gewarnt werden, wenn er eine Schadsoftware herunterlädt. Dies gilt aber zunächst nur für EXE-Dateien.

?
?

Chrome warnt demnächst vor dem Download schädlicher EXE-Dateien. (Bild: Google)
Chrome warnt demnächst vor dem Download schädlicher EXE-Dateien. (Bild: Google)
Werbung

Die Download-Warnung wird bei allen Webseiten angezeigt, die laut der Safe-Browsing-Programmierschnittstelle als unsicher gelten. So sollen Nutzer vor Klickbetrug, Spam oder Passwort-Diebstahl geschützt werden. Google versichert zudem, dass der Konzern über die neue Programmierschnittstelle keine Nutzerdaten erhebt. Es gelten die gleichen Richtlinien zum Schutz der Privatssphäre wie bisher für die Schnittstelle. Demnach ist Google nicht in der Lage herauszufinden, welche Webseiten Nutzer besuchen.

Download-Schutz zunächst nur in Beta integriert

Zunächst wird die Funktion nur in die Beta-Version von Chrome integriert, soll aber bald auch allen Nutzern in einer stabilen Version zur Verfügung stehen. Eine Übersicht über alle aktuell verfügbaren Chrome-Versionen finden Sie auf netzwelt. Neben Chrome nutzen auch die Browser Firefox und Safari die Safe-Browsing-Programmierschnittstelle. Ob die jeweiligen Hersteller Mozilla und Apple eine ähnliche Funktion auch in ihre Browser integrieren werden, ist nicht bekannt.

Anzeige

Sicherheit ist generell aber bei jeder neuen Browser-Version eines der Hauptanliegen der Hersteller. Microsoft hat beispielsweise im neuen Internet Explorer 9 eine Tracking-Protection integriert. Mit dieser soll der Nutzer mehr Kontrolle über die Verwendung seiner Daten für personalisierte Werbung erhalten. Firefox 4 dagegen bietet als neue Sicherheits-Funktion die Möglichkeit, den Header von Webseiten auszulagern, um Angriffen vorzubeugen. Einen Vergleich der aktuellen Browser-Versionen finden Sie auf netzwelt.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Handy im Alltag Frühe Experimente Apple beschäftigt die iClock

Kommt bald eine Apple-Uhr? Das Wall Street Journal und die New York Times berichten von entsprechenden Gesprächen mit Zulieferer Foxconn. Auch ein...

Apple iTunes 12 Tage Geschenke Gratis iTunes-Inhalte von Apple

Songs, Apps, Filme oder TV-Serien - bis zum 8. Januar verschenkt Apple jeden Tag ausgewählte iTunes-Inhalte. Den Anfang machen Songs von Maroon 5...