Sie sind hier:
 

Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest
Erfolgsmodell aus den USA

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit seiner ausgebeulten Rückseite soll das Incredible S sicher in der Hand liegen. Mit einem vier Zoll großen Display ist es zudem das perfekte Gadget für all diejenigen, denen das Desire zu klein und das Desire HD zu groß ist. Netzwelt probierte das Modell auf der CeBIT aus.

Das HTC Desire hat ein 3,7 Zoll großes Display. Der Bildschirm des Modells Desire HD misst stolze 4,3 Zoll. Ein Modell dazwischen gab es bislang im Portfolio von HTC Deutschland nicht. Diese Lücke in der Produktfamilie schließt der Hersteller nun mit dem 4 Zoll-Modell Incredible S, das zudem durch ein ungewöhnliches Gehäuse auf sich aufmerksam macht. Netzwelt legte auf der CeBIT in Hannover daher Hand an HTCs neuen Androiden.

Das Incredible S (links) hat eine im Vergleich zu anderen Handys, etwa dem Desire S (rechts), ungewöhnlich geformte Rückseite.

Das Incredible S besitzt wie die Mehrheit der HTC Handys ein schickes Unibody-Gehäuse. Allerdings ist die Rückseite des Modells nicht flach, sondern ausgebeult: Aus ihr schaut in der Mitte ein Rechteck hervor. Das ist kein Produktionsfehler, sondern von HTC so gewollt. Dadurch entstehen für den Nutzer zahlreiche Griffpunkte, die laut Unternehmen für einen sicheren und festen Halt in der Hand des Handybesitzers sorgen sollen.

Überzogen ist die Rückseite zudem mit einer Gummierung, was die Rutschfestigkeit zusätzlich erhöht. Die Ausbeulung beeinträchtigt in der Tat nicht die Haptik des Gerätes. Ganz im Gegenteil: Im Kurztest schmiegt sich das Incredible S angenehm in die Hand des Testers und ruht dort sicher. Auch auf dem Tisch kommt das Handy ohne Probleme zum liegen und wackelt trotz der unebenen Rückseite nicht hin und her.

US-Import

Das Modell zählt wie das Desire S und das Wildfire S zur neuen S-Serie von HTC. Diese umfasst leicht modifizierte Neuauflagen erfolgreicher Modelle. Jedoch war der Vorgänger des Incredible nie in Deutschland erhältlich. Das Modell erschien als "Droid Incredible" nur auf dem US-Markt, war dort jedoch ähnlich erfolgreich wie Desire und Wildfire hierzulande.

Im Vergleich zum Wildfire S und Desire S hat HTC das Incredible S allerdings deutlich stärker überarbeitet: Unter anderen wirkt das Gehäuse nicht mehr so kantig, das Display wurde von 3,7 auf 4 Zoll vergrößert und der Trackball unter dem Display gleich ganz gestrichen. Unter der Haube werkelt dagegen weiterhin ein mit 1 Gigahertz getakteter Snapdragon-Prozessor von Qualcomm. Auf ein Dual Core-Smartphone von HTC müssen Käufer dagegen weiterhin warten. Leistungstechnisch liegt das Incredible S aber mit aktuellen Highend-Smartphones wie dem Motorola Milestone 2 oder dem Samsung Galaxy S gleich auf.

Kamera als Highlight

Allerdings verbaut HTC anders als beim Droid Incredible diesmal kein AMOLED-Display, sondern setzt auf die Super LC-Display Technik. Diese stellt zwar einen deutlichen Qualitätsgewinn gegenüber herkömmlichen Displays dar, kann aber nicht mit der Farbbrillanz eines AMOLED-Bildschirms mithalten. Allerdings wechselte der Hersteller bereits beim Vorgänger, wie auch beim Modell Desire, nach der Markteinführung während der Produktion von AMOLED auf SLCD.

Ein Ausstattungs-Highlight des Incredible S ist dagegen die Acht-Megapixel-Kamera, die mit einem Dual LED-Blitz und Autofokus ausgestattet ist. Sie ermöglicht auch HD-Videoaufnahmen, allerdings nur mit einer maximalen Auflösung von 720p. Auf Full-HD und eine HDMI-Schnittstelle muss der Nutzer verzichten. Ein ausführlicher Praxistest muss zudem erst zeigen, ob die Hardware hält, was sie auf dem Papier verspricht.

Froyo und HTC Sense

Als eines der wenigen neuen Modelle kommt das Incredible S zunächst mit Android 2.2 anstelle der aktuellen Version Gingerbread auf den Markt. Dafür kann der Nutzer auf die neue HTC Sense-Oberfläche zugreifen, die ihm via htcsense.com eine Reihe von Zusatzdiensten zur Verfügung stellt. Da Android 2.3 keine größeren Änderungen gegenüber der Vorversion mitbringt und HTC gegenüber US-Medien bereits angekündigt hat das Incredible S noch im Laufe des zweiten Quartals auf Version 2.3 zu aktualisieren, sollte die vorinstallierte ältere Android-Version Interessierte aber nicht abschrecken.

HTC Incredible S

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Der Vorgänger Droid Incredible war nur in den USA erhältlich. (Bild: HTC)

Preis und Verfügbarkeit

Das HTC Incredible S ist bereits in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. HTC gibt als unverbindliche Preisempfehlung 539 Euro aus. Dieser Preis erscheint etwas hoch, denn leistungsstarke Dual Core-Smartphones wie das LG Optimus Speed liegen preislich auf dem selben Niveau. Es ist daher davon auszugehen, dass sich der Preis des Incredible bei Markteintritt der Dual Core Handys noch nach unten orientiert. Derzeit liegt er im Netz bereits bei 480 Euro.

Fazit und Einordnung

Mit dem Incredible S ergänzt HTC sein Portfolio um ein interessantes Modell, das trotz seiner ungewöhnlichen Rückseite oder gerade deswegen nahezu perfekt und sicher in der Hand liegt. Für ein vier Zoll großes Handy ist dies keine Selbstverständlichkeit. Auch in Sachen Multimedia verspricht das Modell trotz fehlendem Dual Core Prozessor einiges, lediglich ein HDMI-Ausgang wäre wünschenswert gewesen. Dennoch: Das Incredible S hat das Potential mehr als ein Lückenfüller zwischen Desire und Desire HD zu werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit seiner ausgebeulten Rückseite soll das Incredible S sicher in der Hand liegen. Mit einem vier Zoll großen Display ist es zudem das perfekte Gadget für all diejenigen, denen das Desire zu klein und das Desire HD zu groß ist. Netzwelt probierte das Modell auf der CeBIT aus.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • incredible schrieb Uhr
    AW: Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest

    also ich kann das teil jedem nur empfehlen!!! ist echt ein tolles ding
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest

    @Black Oyster: Eigentlich solltest du es bequem mit beiden Händen nutzen können :)
  • Black Oyster schrieb Uhr
    AW: Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest

    Ist das für die linke oder die rechte Hand optimiert? Verlier ich das dann immer wenn ich es in der anderen Hand halte?
  • Jeeees schrieb Uhr
    AW: Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest

    Bezüglich des Preises möchte ich sagen, es kommt nicht immer auf das Herunterrattern von Featurelisten an - wie HDMI oder Dual-Core. Bei HTC liegt der Mehrwert auch in der Software und der perfekten Verarbeitung. Dennoch sind 539 Euro wohl zu viel. ;)

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
28661
Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest
Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest
Leichter zu halten soll das HTC Incredible S dank seiner ungewöhnlichen Rückseite sein. Netzwelt machte auf der CeBIT in Hannover einen ersten Test.
http://www.netzwelt.de/news/85944-mehr-grip-htc-incredible-s-kurztest.html
2011-03-14 16:43:38
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/incredible-s-links-vergleich-anderen-handys-etwa-desire-s-rechts-ungewoehnlich-geformte-rueckseite-bild-netzwelt4846.jpg
News
Mehr Grip: HTC Incredible S im Kurztest