Sie sind hier:
 

Canon Powershot A3300 IS im Test: Einsteiger-Kompaktkamera
Fünffacher Zoom, Bildstabilisator und HD-Videos

von Jan Johannsen
Share
Tweet
+1
Share
SHARES

Ideale Kompaktkamera für Einsteiger: Alle wichtigen Ausstattungsmerkmale und Funktionen sind bei der Canon Powershot A3300 IS vorhanden, nur gehört sie in keinem Bereich zu den Spitzenmodellen. Dafür stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis.

Einmal im Jahr überarbeitet Canon seine Digitalkameras aus dem Einsteigerbereich. Das Spitzenmodell unter den günstigen Kompaktkameras stellt die Powershot A3300 IS dar. Sie verfügt über einen fünffachen Zoom und einen optischen Bildstabilisator. Neben Fotos mit bis zu 16 Megapixeln nimmt sie auch Videos in HD-Auflösung auf.

Deutlich mehr Megapixel

Canon hat sich bei der Powershot A3300 IS entschlossen die Auflösung des nur 1/2,3 Zoll großen CCD-Bildsensors im Vergleich zum Vorgängermodell A3000 IS von zehn auf 16 Megapixel zu erhöhen. Dabei ist bei kleinen Flächen des Sensors, die dem im Kompaktbereich üblichen Standard entspricht, keine bessere Bildqualität zu erwarten. Dabei verwendet Canon in seinen hochwertigen Kompaktmodellen wie der Powershot G12 Chips mit zehn Megapixeln Auflösung, die eine gute Bildqualität liefern.

Das Objektiv der Powershot A3300 IS verfügt über einen fünffachen Zoom. Die ins Kleinbildformat umgerechnete Brennweite reicht von 28 bis 140 Millimetern. Ein optischer Bildstabilisator unterstützt den Fotografen dabei auch bei längeren Belichtungszeiten verwacklungsfreie Aufnahmen anzufertigen.

Das Objektiv der A3300 IS verändert seine Brennweite vergleichsweise gemächlich, aber für die meisten Motive noch ausreichend schnell. Der Autofokus gehört ebenfalls nicht zu den schnellsten seiner Art, aber solange der Fotograf keine flüchtenden Tiere oder rennenden Sportler ablichtet stellt dies in den meisten Fällen kein Problem dar.

Die Canon Powershot A3300 IS nimmt dem Fotografen die Entscheidungen über Belichtungseinstellungen ab. Nur in der Programmautomatik kann der Nutzer noch die Lichtempfindlichkeit und den Weißabgleich einstellen. Zehn voreingestellte Szenenprogramme und sechs verschiedene Filter erleichtern das Fotografieren und laden zum Herumspielen ein.

Bild 1 von 7
Günstige Kompaktkamera mit 1/2,33 Zoll großem CCD-Bildsensor und einer Auflösung von 16 Megapixeln.

Auf der Rückseite der Powershot A3300 IS befindet sich ein drei Zoll großer Bildschirm mit einer Auflösung von 230.400 Pixeln, der als Sucher und zur Bildwiedergabe dient. Motive lassen sich auf dem Monitor gut erkennen und die Blickwinkel fallen ausreichend groß aus. Erst ab etwa 70 Grad je Blickrichtung lässt sich die Anzeige nicht mehr erkennen - in Falschfarben erscheint das Motiv allerdings schon deutlich früher.

Eine Hand reicht

Zur Bedienung der Canon Powershot A3300 IS reicht die rechte Hand aus. Mit den Fingern erreicht der Nutzer alle Bedienelemente. Der Auslöser und die Tasten auf der Rückseite verfügen über klare Druckpunkte, nur das Wahlrad für den Aufnahmemodus könnte ein wenig leichtgängiger sein.

Mit dem Vier-Wege-Steuerkreuz auf der Rückseite der A3300 IS navigiert der Nutzer nicht nur durch Menüs, sondern kann auch direkt die Einstellungen zur Belichtungskorrektur, zum Selbstauslöser, zur Fokus-Art sowie zum Blitzlicht auswählen. Mit der Taste in der Mitte des Steuerkreuzes ruft der Fotograf eine Seitenleiste auf, in der er je nach Aufnahmeprogramm unterschiedliche Einstellungen verändern kann.

Die weiteren vier Tasten dienen zur Aktivierung der Gesichtserkennung und der Bildwiedergabe sowie zum Ändern der Bildschirmbeschriftung und zum Aufrufen des in zwei Untermenüs für Aufnahme- und Grundeinstellungen aufgeteilten Hauptmenüs.

Für private Zwecke ausreichend

Grundsätzlich kann die Canon Powershot A3300 IS mit der Qualität ihrer Aufnahmen überzeugen. Doch gilt diese positive Einschätzung nicht unbegrenzt. So lassen sich trotz einer hohen Detailgenauigkeit schon bei ISO 100 leichte Störungen erkennen, deren Ursache in der sehr hohen Pixeldichte liegen dürfte.

Die Aufnahmen bieten unter Idealbedingungen natürlich wirkende Farben, klare Konturen und angenehme Kontraste. Diese Eigenschaften verschlechtern sich allerdings mit steigender Lichtempfindlichkeit und dem gleichzeit zunehmenden Bildrauschen.

Bereits bei einer Lichtempfindlichkeit von ISO 200 sind Störungen in Form von Bildrauschen zu erkennen. Verwendet der Nutzer die Aufnahmen verkleinert auf ein Viertel der Originalgröße und im privaten Rahmen fallen sogar die Bilder mit ISO 1.600 noch vorzeigbar aus.

Bild 1 von 6
Zimmerbeleuchtung aus, Blitz ein: ISO 400, Blende 3.2, 1/15 Sekunde.

Videos nimmt die Powershot A3300 IS in HD-Auflösung mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Die Filme verfügen über eine ausreichende Detailgenauigkeit und natürlich wirkende Farben. Allerdings arbeiten sowohl der automatische Weißabgleich als auch der Autofokus träge. Außerdem steht der optische Zoom während der Videoaufzeichnung nicht zur Verfügung. Das interne Mikrofon liefert einen gut verständlichen Ton.

Gute Verarbeitung und Zubehör auf Sparflamme

Das Gehäuse der Canon Powershot A3300 IS besteht von einem Kunststoff-Streifen in der Mitte abgesehen aus Metall und wirkt ordentlich und stabil verarbeitet. Allerdings hat die Zoomwippe zu viel Spiel, so das sie sich leicht nach oben und unten bewegt, wodurch Geräusche entstehen.

Zwar fehlen der Powershot A3300 spezielle Haltegriffe, trotzdem lässt sich die Kamera gut und sicher greifen. Auf der Rückseite findet der Daumen sogar eine kleine Ablagefläche.

Ein Lithium-Ionen-Akku versorgt die Powershot A3300 IS mit Energie. Fotos und Videos speichert die Kamera auf SD-, SDHC- und SDXC-Karten ab. Bei ihrer einzigen Schnittstelle handelt es sich um einen kombinierten USB- und AV-Anschluss.

Aktuelle Preise
Shop Preis Bewertung
Neu ab 133,00 €
Keine Bewertung
Gebraucht ab ?
Keine Bewertung
netzwelt
3.8
Canon Powershot A3300 IS
Vorteile
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Bildstabilisator
Nachteile
  • Bildrauschen
  • Geschwindigkeit

Stimmiges Preis-Leistung-Verhältnis

Die Canon Powershot A3300 IS eignet sich gut für den Einstieg in die Digitalfotografie. Die Kamera liefert trotz der hohen Auflösung noch eine gute Bildqualität und lässt sich unkompliziert bedienen. Die Ausstattung entspricht dem aktuellen Standard im Kompaktbereich und das Preis-Leistung-Verhältnis fällt insgesamt positiv aus. Die unverbindliche Preisempfehlung von Canon für die Powershot A3300 IS beträgt 159 Euro. In Internet verkaufen Online-Händler die Kamera derzeit schon für rund 140 Euro. Es gibt aber noch günstigere Kameras als die Powershot A3300 IS, wobei die Benq S1410 oder die Rollei Compactline 350 im Test weniger überzeugten. Gleiches kann aber auch für etwas teurere Kameras wie die Kodak Easyshare M590 gelten.


Einzelergebnisse
In Fotos und Videos halten wir schönen Erinnerungen fest oder nutzen die Medien als Ausdrucksform. Im Internet werden täglich unzählige Bilder und Filme ausgetauscht und netzwelt sucht für Sie nach der richtigen Kamera. Ziel eines Testbericht ist es ein Gefühl für die Digitalkamera oder den Camcorder zu vermitteln und vor allem,die Funktionsweise im Alltag. Gleichzeitig sollte die Beurteilung der Bildqualität nicht zu kurz kommen. Daher setzt sich die Gesamtwertung aus Handhabung, Foto, Video, Display/Sucher und der Bildqualität zusammen um eine Digitalkamera ganzheitlich zu erfassen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Redakteur kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kritierien im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Handhabung
5
Foto
4
Video
3
Display/Sucher
4
Bildqualität
3
Einsortierung
Canon Powershot A3300 IS von Canon wurde als Digitalkamera abgelegt. Es befindet sich auch in der Bestenliste "Alle Digitalkameras". Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Canon, Kompaktkamera, Canon Powershot A3300 IS, Review und Canon Powershot .
Kommentare zu diesem Artikel

Ideale Kompaktkamera für Einsteiger: Alle wichtigen Ausstattungsmerkmale und Funktionen sind bei der Canon Powershot A3300 IS vorhanden, nur gehört sie in keinem Bereich zu den Spitzenmodellen. Dafür stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
article
28629
Canon Powershot A3300 IS im Test: Einsteiger-Kompaktkamera
Canon Powershot A3300 IS im Test: Einsteiger-Kompaktkamera
Kompaktkameras für Einsteiger sollen möglichst viele Funktionen bieten und nicht viel kosten: Diese Anforderungen erfüllt die Canon Powershot A3300 IS mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis.
http://www.netzwelt.de/news/85905-canon-powershot-a3300-is-test-einsteiger-kompaktkamera.html
2011-03-13 11:07:44
http://img.netzwelt.de/dw320_dh240_sw320_sh240_sx430_sy514_sr4x3_nu0/picture/original/2014/08/canon-powershot-ixus-1000-hs-produktbild-114863.jpeg
ReviewHardwareDigitalcamera
Canon Powershot A3300 IS im Test: Einsteiger-Kompaktkamera